Den Uyl Schrank



Alles Wissen, das die Menschen im Laufe der Jahrhunderte über Den Uyl Schrank angesammelt haben, ist jetzt im Internet verfügbar, und wir haben es für Sie auf möglichst zugängliche Weise zusammengestellt und geordnet. Wir möchten, dass Sie schnell und effizient auf alles zugreifen können, was Sie über Den Uyl Schrank wissen möchten, dass Ihre Erfahrung angenehm ist und dass Sie das Gefühl haben, wirklich die Informationen über Den Uyl Schrank gefunden zu haben, nach denen Sie gesucht haben.

Um unsere Ziele zu erreichen, haben wir uns nicht nur bemüht, die aktuellsten, verständlichsten und wahrheitsgetreuesten Informationen über Den Uyl Schrank zu erhalten, sondern wir haben auch dafür gesorgt, dass das Design, die Lesbarkeit, die Ladegeschwindigkeit und die Benutzerfreundlichkeit der Seite so angenehm wie möglich sind, damit Sie sich auf das Wesentliche konzentrieren können, nämlich alle verfügbaren Daten und Informationen über Den Uyl Schrank zu kennen, ohne sich um irgendetwas anderes kümmern zu müssen, das haben wir bereits für Sie erledigt. Wir hoffen, dass wir unser Ziel erreicht haben und dass Sie die gewünschten Informationen über Den Uyl Schrank gefunden haben. Wir heißen Sie also willkommen und ermutigen Sie, die Erfahrung der Nutzung von scientiade.com weiterhin zu genießen.

Den Uyl Schrank
Flagge der Niederlande.svg
55. Kabinett der Niederlande
Kabinet-Den Uyl.jpg ZetelsDenUyl.svg
Die Installation des Den Uyl-Schranks am 11. Mai 1973
Gründungsdatum 11. Mai 1973  ( 1973-05-11 )
Datum aufgelöst 19. Dezember 1977 ( Demissionär vom 22. März 1977 )  ( 1977-12-19 )
 ( 1977-03-22 )
Menschen und Organisationen
Staatsoberhaupt Königin Juliana
Regierungschef Joop den Uyl
Stellvertretender Regierungschef Dries van Agt (19731977)
Gaius de Gaay Fortman (1977)
Anzahl der Minister 16
Gesamt- Nr. von Mitgliedern 18
Mitgliedspartei Labour Party
(PvdA)
Katholische Volkspartei
(KVP)
Antirevolutionäre Partei
(ARP)
Politische Partei
der Radikalen

(PPR)
Demokraten 66
(D'66)
Status in der Legislative Linke
Mehrheitsregierung
( Große Koalition )
Oppositionspartei Volkspartei für
Freiheit und Demokratie
Oppositionsführer Hans Wiegel
Geschichte
Wahlen) Wahl 1972
Ausgehende Wahlen Wahl 1977
Legislaturbegriff (e) 19721977
Eingehende Formation 19721973 Gründung
Ausgehende Formation 1977 Gründung
Vorgänger Zweiter Biesheuvel-Schrank
Nachfolger Erster Van Agt Schrank

Das Kabinett Den Uyl war vom 11. Mai 1973 bis zum 19. Dezember 1977 die Exekutive der niederländischen Regierung . Das Kabinett wurde von der sozialdemokratischen Arbeiterpartei (PvdA), der christdemokratischen katholischen Volkspartei (KVP) und der Antirevolutionären gebildet Partei (ARP), die progressive politische Partei der Radikalen (PPR) und die sozialliberalen Demokraten 66 (D'66) nach der Wahl von 1972 . Das Kabinett war eine linke große Koalition und hatte eine erhebliche Mehrheit im Repräsentantenhaus, wobei der Gewerkschaftsführer Joop den Uyl als Premierminister fungierte . Der prominente katholische Politiker Dries van Agt , der Justizminister des vorherigen Kabinetts , war bis zu seinem Rücktritt stellvertretender Ministerpräsident . Der prominente protestantische Politiker Gaius de Gaay Fortman, der Innenminister, übernahm am 8. September 1977 das Amt des stellvertretenden Premierministers.

Das Kabinett diente in den turbulenten 1970er Jahren und musste sich mit mehreren großen Krisen wie der Ölkrise von 1973 , dem Lockheed-Skandal , den Vorfällen der Molukken und den Folgen des Jom-Kippur-Krieges auseinandersetzen . Intern erlitt das Kabinett mehrere Konflikte, darunter das schlechte Arbeitsverhältnis zwischen Premierminister Den Uyl und dem stellvertretenden Premierminister Van Agt sowie mehrere Rücktritte. Das Kabinett fiel am 22. März 1977, kurz vor dem Ende seiner Amtszeit, nach einer großen politischen Krise und blieb in einer demissionären Funktion, bis es nach den Wahlen von 1977 ersetzt wurde .

Formation

Nach den Wahlen von 1972 war die Labour Party (PvdA) von Joop den Uyl der Wahlsieger, gewann vier neue Sitze und hatte jetzt insgesamt 43 Sitze. Vor der Wahl hatte die PvdA ein politisches Bündnis mit der progressiven christlichen politischen Partei der Radikalen und den sozialliberalen Demokraten 66 geschlossen , aber dieses Bündnis erreichte keine Mehrheit im Repräsentantenhaus . Nach langwierigen Verhandlungen einigten sich die christdemokratische Katholische Volkspartei (KVP) und die Antirevolutionäre Partei (ARP) darauf, Gespräche über den Beitritt zur Koalition aufzunehmen. Während der Gründung waren die Verhandlungen zwischen den Parteien aufgrund von Streitigkeiten zwischen kompromisslosen linken Radikalen und den gemäßigten Fraktionen der linken Parteien und der linken Christen schwierig. Am Ende schlossen sich sowohl die KVP als auch die ARP dem Kabinett an.

Begriff

Das Kabinett Den Uyl war mit vielen Problemen konfrontiert. Ein frühes Problem war die Ölkrise von 1973 nach der niederländischen Unterstützung Israels im Jom-Kippur-Krieg . Premierminister Joop den Uyl sagte in einer Rede im nationalen Fernsehen, dass "die Dinge niemals wieder so werden würden, wie sie waren", und führte eine Kraftstoffrationierung und ein Fahrverbot am Sonntag ein.

Im Inland hatte das Kabinett mehrere große Konflikte. Die Terroranschläge von Molukken, die die Unabhängigkeit von Indonesien anstrebten , waren eine Hauptursache für Probleme. Die Lockheed-Affäre (Bestechungsgelder vom Ehemann der Königin angenommen) und die Schließung der Abtreibungsklinik Bloemenhove. Viele Pläne konnten aufgrund dieser Probleme nicht umgesetzt werden.

Das Kabinett fiel wegen einer Meinungsverschiedenheit über Landentwicklungspläne. Eine tiefere Ursache war das linke Misstrauen der christlichen Minister, insbesondere im Fall des Kriegsverbrechers Menten, wo der stellvertretende Premierminister und Justizminister Dries van Agt von einigen Parteimitgliedern von Premierminister Joop verspottet wurde (so glaubte Van Agt) den Uyl.

Änderungen

Am 1. November 1973 trat der Minister für Landwirtschaft und Fischerei Tiemen Brouwer (KVP) aus gesundheitlichen Gründen zurück. Kurz nach seinem Amtsantritt erlitt er eine Gehirnblutung . Am selben Tag wurde der Staatssekretär für Finanzen Fons van der Stee (KVP) als Minister für Landwirtschaft und Fischerei eingesetzt. Am 21. Dezember 1973 wurde Martin van Rooijen (KVP), der bis dahin als Leiter der Steuerabteilung von Royal Dutch Shell tätig war, zum Staatssekretär für Finanzen ernannt.

Am 1. März 1974 trat der Staatssekretär für Verteidigung, Joep Mommersteeg (KVP), aus gesundheitlichen Gründen zurück. Am 11. März 1974 wurde Brigadegeneral Cees van Lent (KVP), der bis dahin als Chef der Personalabteilung der Königlich Niederländischen Armee tätig war, als sein Nachfolger eingesetzt.

Am 27. Mai 1975 trat der Staatssekretär für Justiz, Jan Glastra van Loon (D'66), aufgrund eines Konflikts mit Spitzenbeamten des Verteidigungsministeriums zurück, nachdem er in einem Interview die Führung des Ministeriums kritisiert hatte. Am 6. Juni 1975 wurde der ehemalige Utrecht Alderman Henk Zeevalking (D'66) zu seinem Nachfolger ernannt.

Am 1. September 1975 trat der Staatssekretär für Bildung und Wissenschaften Antoon Veerman (ARP) aus gesundheitlichen Gründen zurück. Am selben Tag wurde Klaas de Jong (ARP), der bis dahin als Rektor der christlichen Schule in Amersfoort tätig war, als sein Nachfolger eingesetzt.

Am 1. Januar 1977 trat Verteidigungsminister Henk Vredeling (PvdA) zurück, nachdem er zum EU-Kommissar für Beschäftigung und Soziales ernannt worden war . Am selben Tag wurde der Staatssekretär für Verteidigung Bram Stemerdink (PvdA) zu seinem Nachfolger ernannt.

Am 1. Mai 1977 trat der Staatssekretär für Inneres, Wim Polak (PvdA), zurück, nachdem er zum Bürgermeister von Amsterdam ernannt worden war . da das Kabinett bereits demissionär war, wurde er nicht ersetzt.

Am 8. September 1977 trat der stellvertretende Ministerpräsident und Justizminister Dries van Agt (KVP) wegen des Dualismus der Verfassungskonvention in den niederländischen Generalstaaten zurück, nachdem er zum Mitglied des Repräsentantenhauses gewählt worden war . Innenminister Gaius de Gaay Fortman (ARP) übernahm beide Positionen, bis das neue Kabinett am 19. Dezember 1977 installiert wurde.

Aus dem gleichen Grund am 8. September 1977 Staatssekretär für auswärtige Angelegenheiten Laurens Jan Brinkhorst (D'66), Staatssekretär für Justiz Henk Zeevalking (D'66), Staatssekretär für Wirtschaft Ted Hazekamp (KVP), Staatssekretär für Bildung und Wissenschaften Ger Klein (PvdA), Staatssekretäre für Wohnen und Raumplanung Jan Schaefer (PvdA) und Marcel van Dam (PvdA) sowie Staatssekretär für Kultur, Freizeit und Sozialarbeit Wim Meijer (PvdA) traten ebenfalls zurück.

Der portugiesische Außenminister Mário Soares , Minister Max van der Stoel und Premierminister Joop den Uyl am 4. Mai 1974 im Catshuis
Minister Max van der Stoel, Bundeskanzler Helmut Schmidt und Ministerpräsident Joop den Uyl am 2. November 1974 im Catshuis
Premierminister Joop den Uyl, der kanadische Premierminister Pierre Trudeau , Minister Jaap Boersma und Minister Ruud Lubbers am 28. Februar 1975 in der kanadischen Botschaft in Den Haag
Premierminister von Suriname Henck Arron und Premierminister Joop den Uyl am 25. Juni 1975 im Catshuis
Der dänische Ministerpräsident Anker Jørgensen und der Ministerpräsident Joop den Uyl am 19. August 1975 am Flughafen Schiphol
Der israelische Außenminister Yigal Allon und Premierminister Joop den Uyl am 10. November 1975 im Ministerium für allgemeine Angelegenheiten
Der belgische Premierminister Leo Tindemans und der Premierminister Joop den Uyl auf einer Benelux- Konferenz in Den Haag am 23. März 1976
Der US-Außenminister Henry Kissinger und Premierminister Joop den Uyl am 11. August 1976 im Catshuis
Der französische sozialistische Führer François Mitterrand und Premierminister Joop den Uyl am 28. September 1976 im Catshuis
Die britische Oppositionsführerin Margaret Thatcher und Premierminister Joop den Uyl am 6. Dezember 1976 im Catshuis
Ministerpräsident Joop den Uyl und der ostdeutsche Außenminister Oskar Fischer am 24. Januar 1977 im Ministerium für allgemeine Angelegenheiten
Der polnische Ministerpräsident Piotr Jaroszewicz und der Ministerpräsident Joop den Uyl am 14. März 1977 am Flughafen Ypenburg
Präsident von Sambia Kenneth Kaunda , Premierminister Joop den Uyl und Minister Max van der Stoel am 13. Juni 1977 im Ministerium für allgemeine Angelegenheiten
Minister Max van der Stoel, spanischer Ministerpräsident Adolfo Suárez und Ministerpräsident Joop den Uyl am 29. August 1977 im Catshuis

Kabinettsmitglieder

Minister Titel / Ministerium / Portfolio (s) Amtszeit Party
Joop den Uyl Joop den Uyl
(19191987)
Premierminister Allgemeine Angelegenheiten 11. Mai 1973 -
19. Dezember 1977
Arbeiterpartei
Dries van Agt Dries van Agt
(geb. 1931)
Stellvertretender
Ministerpräsident
Gerechtigkeit 11. Mai 1973 -
8. September 1977
Katholische
Volkspartei
Minister 6. Juli 1971 -
8. September 1977
Gaius de Gaay Fortman Dr.
Gaius de
Gaay Fortman

(19111997)
Stellvertretender
Ministerpräsident
Gerechtigkeit 8. September 1977 -
19. Dezember 1977
Antirevolutionäre
Partei
Minister
Minister Innere 11. Mai 1973 -
19. Dezember 1977
Minister Angelegenheiten von Suriname und den
Niederländischen
Antillen
11. Mai 1973 -
25. November 1975
Angelegenheiten der Niederländischen
Antillen
25. November 1975 -
19. Dezember 1977
Max van der Stoel Max van der Stoel
(19242011)
Minister Auswärtige Angelegenheiten 11. Mai 1973 -
19. Dezember 1977
Arbeiterpartei
Wim Duisenberg Dr.
Wim Duisenberg
(19352005)
Minister Finanzen 11. Mai 1973 -
19. Dezember 1977
Arbeiterpartei
Ruud Lubbers Ruud Lubbers
(19392018)
Minister Wirtschaftliche Angelegenheiten 11. Mai 1973 -
19. Dezember 1977
Katholische
Volkspartei
Henk Vredeling Henk Vredeling
(19242007)
Minister Verteidigung 11. Mai 1973 -
1. Januar 1977
Arbeiterpartei
Bram Stemerdink Kapitän
Bram Stemerdink
(geb. 1936)
1. Januar 1977 -
19. Dezember 1977
Arbeiterpartei
Irene Vorrink Irene Vorrink
(19181996)
Minister Gesundheit und
Umwelt
11. Mai 1973 -
19. Dezember 1977
Arbeiterpartei
Jaap Boersma Jaap Boersma
(19292012)
Minister Soziale Angelegenheiten 6. Juli 1971 -
19. Dezember 1977
Antirevolutionäre
Partei
Jos van Kemenade Dr.
Jos van Kemenade
(19372020)
Minister Bildung und
Wissenschaften
11. Mai 1973 -
19. Dezember 1977
Arbeiterpartei
Tjerk Westerterp Tjerk Westerterp
(geb. 1930)
Minister Transport- und
Wassermanagement
11. Mai 1973 -
19. Dezember 1977
Katholische
Volkspartei
Tiemen Brouwer Tiemen Brouwer
(19161977)
Minister Landwirtschaft und
Fischerei
11. Mai 1973 -
1. November 1973
Katholische
Volkspartei
Fons van der Stee Fons van der Stee
(19281999)
1. November 1973 -
5. März 1980
Katholische
Volkspartei
Hans Gruijters Hans Gruijters
(19312005)
Minister Wohnen und
Raumplanung
11. Mai 1973 -
19. Dezember 1977
Demokraten 66
Harry van Doorn Harry van Doorn
(19151992)
Minister Kultur, Erholung
und Sozialarbeit
11. Mai 1973 -
19. Dezember 1977
Politische Partei
der Radikalen
Minister ohne Geschäftsbereich Titel / Ministerium / Portfolio (s) Amtszeit Party
Jan Pronk Jan Pronk
(geb. 1940)
Minister Auswärtige Angelegenheiten Entwicklungszusammenarbeit
11. Mai 1973 -
19. Dezember 1977
Arbeiterpartei
Jungenreise Boy Trip
(19211990)
Minister Bildung und
Wissenschaften
Wissenschaftspolitik 11. Mai 1973 -
19. Dezember 1977
Politische Partei
der Radikalen
Staatssekretäre Titel / Ministerium / Portfolio (s) Amtszeit Party
Wim Polak Wim Polak
(19241999)
Staatssekretärin Innere Gemeinden
Öffentlicher Dienst
11. Mai 1973 -
1. Mai 1977
Arbeiterpartei
Laurens Jan Brinkhorst Laurens Jan
Brinkhorst

(geb. 1937)
Staatssekretärin Auswärtige Angelegenheiten Europäische Union
Benelux
NATO
11. Mai 1973 -
8. September 1977
Demokraten 66
Pieter Kooijmans Dr.
Pieter Kooijmans
(19332013)
Vereinte Nationen
Internationale
Organisationen
11. Mai 1973 -
19. Dezember 1977
Antirevolutionäre
Partei
Fons van der Stee Fons van der Stee
(19281999)
Staatssekretärin Finanzen Finanzpolitik
Steuern und Zoll
11. Mai 1973 -
1. November 1973
Katholische
Volkspartei
Martin van Rooijen Martin van Rooijen
(geb. 1942)
21. Dezember 1973 -
14. Oktober 1977
Katholische
Volkspartei
Aar de Goede Aar de Goede
(19282016)
Regierungs
Budget
11. Mai 1973 -
19. Dezember 1977
Demokraten 66
Jan Glastra van Loon Dr.
Jan Glastra
van Loon

(19202001)
Staatssekretärin Gerechtigkeit Einwanderung
und Asyl

Zivilrecht
Justizreform
Jugendgerechtigkeit
13. Juni 1973 -
27. Mai 1975
Demokraten 66
Henk Zeevalking Henk Zeevalking
(19222005)
6. Juni 1975 -
8. September 1977
Demokraten 66
Ted Hazekamp Ted Hazekamp
(19261987)
Staatssekretärin Wirtschaftliche Angelegenheiten Kleine und
Mittelständische
Unternehmen

Regionale
Entwicklung


Verbraucherschutz
Tourismus
11. Mai 1973 -
11. September 1981
Katholische
Volkspartei
Joep Mommersteeg Joep
Mommersteeg

(19171991)
Staatssekretärin Verteidigung Menschliche
Ressourcen
11. Mai 1973 -
1. März 1974
Katholische
Volkspartei
Cees van Lent Brigadegeneral
Cees van Lent
(19222000)
11. März 1974 -
11. September 1981
Katholische
Volkspartei
Bram Stemerdink Kapitän
Bram Stemerdink
(geb. 1936)
Ausrüstung
Gerechtigkeit
11. Mai 1973 -
1. Januar 1977
Arbeiterpartei
Jo Hendriks Jo Hendriks
(19232001)
Staatssekretärin Gesundheit und
Umwelt
Primary
Healthcare

Altenpflege
Behindertenpolitik
11. Mai 1973 -
19. Dezember 1977
Katholische
Volkspartei
Jan Mertens Jan Mertens
(19162000)
Staatssekretärin Soziale Angelegenheiten Soziale Sicherheit
Arbeitssicherheit
11. Mai 1973 -
19. Dezember 1977
Katholische
Volkspartei
Ger Klein Dr.
Ger Klein
(19251998)
Staatssekretärin Bildung und
Wissenschaften
Höhere
Bildung
11. Mai 1973 -
8. September 1977
Arbeiterpartei
Antoon Veerman Dr.
Antoon Veerman
(19161993)
Secondary
Education

Spezielle
Ausbildung
11. Mai 1973 -
1. September 1975
Antirevolutionäre
Partei
Klaas de Jong Klaas de Jong
(19262011)
1. September 1975 -
11. September 1981
Antirevolutionäre
Partei
Michel van Hulten Dr.
Michel van Hulten
(geb. 1930)
Staatssekretärin Transport- und
Wassermanagement
Öffentliche
Infrastruktur

Öffentlicher
Verkehr

Postdienst
11. Mai 1973 -
19. Dezember 1977
Politische Partei
der Radikalen
Jan Schaefer Jan Schaefer
(19401994)
Staatssekretärin Wohnen und
Raumplanung
Stadtplanung
Raumplanung
11. Mai 1973 -
8. September 1977
Arbeiterpartei
Marcel van Dam Marcel van Dam
(geb. 1938)
Sozialer Wohnungsbau 11. Mai 1973 -
8. September 1977
Arbeiterpartei
Wim Meijer Wim Meijer
(geb. 1939)
Staatssekretärin Kultur, Erholung
und Sozialarbeit
Soziale Dienste
Umweltpolitik Natur Freizeit


11. Mai 1973 -
8. September 1977
Arbeiterpartei
Quelle: (auf Niederländisch) Rijksoverheid
Resigniert
Aus dem vorherigen Schrank beibehalten
Fortsetzung im nächsten Schrank
Ernennung zum EU-Kommissar
Ernennung zum Bürgermeister von Amsterdam
Ernennung zum Minister für Landwirtschaft und Fischerei
Ernennung zum Verteidigungsminister

Siehe auch

Verweise

Externe Links

Offiziell

Opiniones de nuestros usuarios

Herbert Winkler

Ich brauchte etwas anderes über Den Uyl Schrank, nicht das typische Zeug, das man immer im Internet liest, und dieser Artikel über Den Uyl Schrank hat mir gefallen., Toller Beitrag über Den Uyl Schrank

Waltraud Lang

Toller Beitrag über Den Uyl Schrank, Für diejenigen, die wie ich nach Informationen über Den Uyl Schrank suchen, Toller Artikel

Margret Löffler

Für diejenigen, die wie ich nach Informationen über Den Uyl Schrank suchen, ist dies eine sehr gute Wahl.