Abschreibungen



Alles Wissen, das die Menschen im Laufe der Jahrhunderte über Abschreibungen angesammelt haben, ist jetzt im Internet verfügbar, und wir haben es für Sie auf möglichst zugängliche Weise zusammengestellt und geordnet. Wir möchten, dass Sie schnell und effizient auf alles zugreifen können, was Sie über Abschreibungen wissen möchten, dass Ihre Erfahrung angenehm ist und dass Sie das Gefühl haben, wirklich die Informationen über Abschreibungen gefunden zu haben, nach denen Sie gesucht haben.

Um unsere Ziele zu erreichen, haben wir uns nicht nur bemüht, die aktuellsten, verständlichsten und wahrheitsgetreuesten Informationen über Abschreibungen zu erhalten, sondern wir haben auch dafür gesorgt, dass das Design, die Lesbarkeit, die Ladegeschwindigkeit und die Benutzerfreundlichkeit der Seite so angenehm wie möglich sind, damit Sie sich auf das Wesentliche konzentrieren können, nämlich alle verfügbaren Daten und Informationen über Abschreibungen zu kennen, ohne sich um irgendetwas anderes kümmern zu müssen, das haben wir bereits für Sie erledigt. Wir hoffen, dass wir unser Ziel erreicht haben und dass Sie die gewünschten Informationen über Abschreibungen gefunden haben. Wir heißen Sie also willkommen und ermutigen Sie, die Erfahrung der Nutzung von scientiade.com weiterhin zu genießen.

In Buchhaltung , Abschreibung bezieht sich auf zwei Aspekte des gleichen Konzepts: Erstens, die tatsächliche Abnahme des beizulegenden Zeitwerts eines Vermögenswerts , wie der Rückgang des Wertes der Betriebseinrichtungen jedes Jahr , wie es verwendet wird und Verschleiß, und zweitens, die Zuordnung in der Buchhaltung Aufstellung der Anschaffungskosten der Vermögenswerte zu den Perioden, in denen die Vermögenswerte genutzt werden (Abschreibung nach dem Matching-Prinzip ).

Die Abschreibung ist somit die Wertminderung von Vermögenswerten und die Methode, mit der die Anschaffungskosten eines Sachanlagevermögens (z. B. Ausrüstung) über seine Nutzungsdauer umgeschichtet oder abgeschrieben werden. Unternehmen schreiben langfristige Vermögenswerte sowohl für buchhalterische als auch für steuerliche Zwecke ab. Die Wertminderung des Vermögenswerts wirkt sich auf die Bilanz eines Unternehmens oder einer Einheit aus, und die Methode der Abschreibung des Vermögenswerts wirkt sich buchhalterisch auf das Nettoergebnis und damit auf die ausgewiesene Gewinn- und Verlustrechnung aus. Im Allgemeinen wird die Kosten wie Abschreibungen zugeordnet Kosten zwischen den Perioden , in denen der Vermögenswert voraussichtlich verwendet werden.

Die Methoden zur Berechnung der Abschreibung und die Zeiträume, über die Vermögenswerte abgeschrieben werden, können je nach Vermögensart innerhalb desselben Unternehmens und aus steuerlichen Gründen unterschiedlich sein. Diese können durch Gesetze oder Rechnungslegungsstandards festgelegt sein, die je nach Land unterschiedlich sein können. Es gibt mehrere Standardmethoden zur Berechnung des Abschreibungsaufwands, einschließlich Festprozentsatz, linearer und degressiver Methode. Der Abschreibungsaufwand beginnt in der Regel mit der Inbetriebnahme des Vermögenswerts. Beispielsweise kann ein Abschreibungsaufwand von 100 pro Jahr für fünf Jahre für einen Vermögenswert mit Anschaffungskosten von 500 erfasst werden. Die Abschreibung wurde als Minderung des Nutzens oder des Wertes eines Vermögenswerts definiert und ist ein nicht zahlungswirksamer Aufwand. Es kommt zu keinem Mittelabfluss; es bedeutet nur, dass der Vermögenswert nicht mehr so viel wert ist wie früher. Abschreibungsursachen sind natürlicher Verschleiß.

Buchhaltungskonzept

Bei der Ermittlung des Nettoeinkommens (Gewinn) aus einer Tätigkeit müssen die Einnahmen aus der Tätigkeit um angemessene Kosten gekürzt werden. Einer dieser Kosten sind die Kosten für Vermögenswerte, die in der Aktivität verwendet, aber nicht sofort verbraucht werden. Diese in einem bestimmten Zeitraum zugeteilten Kosten entsprechen der Wertminderung des Vermögenswerts, die zunächst dem für den Vermögenswert gezahlten Betrag entspricht und anschließend möglicherweise mit dem bei seiner Veräußerung erwarteten Betrag in Zusammenhang steht. Die Abschreibung ist jede Methode, um solche Nettokosten den Perioden zuzuordnen, in denen die Organisation voraussichtlich von der Nutzung des Vermögenswerts profitieren wird. Die Abschreibung ist ein Verfahren zum Abzug der Anschaffungskosten eines Vermögenswerts über seine Nutzungsdauer. Assets werden in verschiedene Klassen eingeteilt und jede hat ihre eigene Nutzungsdauer. Der Vermögenswert wird als abschreibungsfähiger Vermögenswert bezeichnet. Die Abschreibung ist technisch gesehen eine Methode der Allokation, keine Bewertung, obwohl sie den Wert des Vermögenswerts in der Bilanz bestimmt.

Jede geschäftliche oder einkommensschaffende Tätigkeit, die Sachanlagen verwendet, kann Kosten im Zusammenhang mit diesen Vermögenswerten verursachen. Wenn erwartet wird, dass ein Vermögenswert in zukünftigen Perioden einen Nutzen erbringt, müssen einige dieser Kosten abgegrenzt und nicht als laufender Aufwand behandelt werden. Das Unternehmen erfasst dann den Abschreibungsaufwand in seiner Finanzberichterstattung als Zuweisung dieser Kosten für die aktuelle Periode. Dies geschieht in der Regel rational und systematisch. Dabei handelt es sich in der Regel um vier Kriterien:

  • Kosten des Vermögenswerts
  • Erwartete Restwert , der auch als Restwert der Vermögenswerte bekannt
  • Geschätzte Nutzungsdauer des Vermögenswerts
  • Eine Methode zur Aufteilung der Kosten über eine solche Lebensdauer

Abschreibungsfähige Basis

Die Anschaffungskosten sind im Allgemeinen der für den Vermögenswert gezahlte Betrag, einschließlich aller Kosten im Zusammenhang mit dem Erwerb und der Ingebrauchnahme des Vermögenswerts. In einigen Ländern oder für bestimmte Zwecke kann der Restwert ignoriert werden. Die Regeln einiger Länder legen die Nutzungsdauer und die Methoden fest, die für bestimmte Arten von Vermögenswerten zu verwenden sind. In den meisten Ländern basiert das Leben jedoch auf Geschäftserfahrung, und die Methode kann aus einer von mehreren akzeptablen Methoden ausgewählt werden.

Beeinträchtigung

Die Rechnungslegungsvorschriften verlangen auch, dass eine Wertminderung oder ein Aufwand erfasst wird, wenn der Wert von Vermögenswerten unerwartet sinkt. Diese Gebühren sind in der Regel einmalig und können sich auf jede Art von Vermögenswerten beziehen. Viele Unternehmen ziehen die Abschreibung einiger ihrer langlebigen Vermögenswerte in Betracht, weil einige Sachanlagen teilweise veraltet sind. Wirtschaftsprüfer mindern den Buchwert des Vermögenswerts um seinen beizulegenden Zeitwert. Wenn ein Unternehmen beispielsweise weiterhin Verluste erleidet, weil die Preise eines bestimmten Produkts oder einer bestimmten Dienstleistung höher sind als die Betriebskosten, ziehen Unternehmen eine Abschreibung des jeweiligen Vermögenswerts in Betracht. Diese Abschreibungen werden als Wertminderungen bezeichnet. Es gibt Ereignisse und Änderungen der Umstände können zu einer Beeinträchtigung führen. Einige Beispiele sind:

  • Starker Rückgang des beizulegenden Zeitwerts eines Vermögenswerts
  • Eine Änderung der Art und Weise, in der der Vermögenswert verwendet wird
  • Ansammlung von Kosten, die ursprünglich nicht für den Erwerb oder die Errichtung eines Vermögenswerts erwartet wurden
  • Eine Projektion der anfallenden Verluste im Zusammenhang mit dem jeweiligen Vermögenswert

Ereignisse oder Änderungen der Umstände deuten darauf hin, dass das Unternehmen den Buchwert des Vermögenswerts möglicherweise nicht wiedererlangen kann. In diesem Fall verwenden Unternehmen den Werthaltigkeitstest, um festzustellen, ob eine Wertminderung vorliegt. Die Schritte zur Bestimmung sind: 1. Schätzung des zukünftigen Cashflows des Vermögenswerts (von der Nutzung des Vermögenswerts bis zur Veräußerung) 2. Wenn die Summe der erwarteten Cashflows unter dem Buchwert des Vermögenswerts liegt, gilt der Vermögenswert als wertgemindert

Erschöpfung und Amortisation

Erschöpfung und Abschreibung sind ähnliche Konzepte für natürliche Ressourcen (einschließlich Öl) bzw. immaterielle Vermögenswerte.

Auswirkung auf Bargeld

Der Abschreibungsaufwand erfordert keine laufenden Barmittel. Da die Abschreibung jedoch ein Aufwand für die GuV ist , ist die Abschreibung eine Zahlungsquelle in einer Kapitalflussrechnung, die im Allgemeinen die Barkosten ausgleicht, vorausgesetzt, das Unternehmen arbeitet in einer Weise, die seine Aufwendungen deckt (z. B. mit Gewinn). des Erwerbs neuer Vermögenswerte, die zur Fortführung des Geschäftsbetriebs erforderlich sind, wenn bestehende Vermögenswerte das Ende ihrer Nutzungsdauer erreichen.

Kumulierte Abschreibungen

Während Abschreibungsaufwendungen in der Gewinn- und Verlustrechnung eines Unternehmens erfasst werden, werden ihre Auswirkungen im Allgemeinen in einem separaten Konto erfasst und gemäß den meisten Rechnungslegungsgrundsätzen in der Bilanz als im Anlagevermögen kumuliert ausgewiesen. Die kumulierte Abschreibung wird als Gegenkonto bezeichnet , da sie separat einen negativen Betrag ausweist, der direkt mit einem kumulierten Abschreibungskonto in der Bilanz verbunden ist. Der Abschreibungsaufwand wird in der Regel direkt dem jeweiligen Vermögenswert belastet. Der Wert des in der Bilanz ausgewiesenen Anlagevermögens wird sinken, auch wenn das Unternehmen keine Vermögenswerte investiert oder veräußert hat. Theoretisch werden die Beträge ungefähr dem beizulegenden Zeitwert entsprechen. Andernfalls wird der Abschreibungsaufwand mit der kumulierten Abschreibung verrechnet. Der gesonderte Ausweis der kumulierten Abschreibungen in der Bilanz bewirkt, dass die historischen Anschaffungskosten der Vermögenswerte in der Bilanz erhalten bleiben. Wenn für das Jahr keine Investitionen oder Abgänge im Anlagevermögen stattgefunden haben, sind die Werte der Vermögenswerte in der Bilanz für das laufende und das Vorjahr gleich (J/J).

Abschreibungsmethoden

Es gibt mehrere Methoden zur Berechnung der Abschreibung, die im Allgemeinen entweder auf dem Zeitablauf oder dem Aktivitätsgrad (oder der Nutzung) des Vermögenswerts basieren.

Lineare Abschreibung

Die lineare Abschreibung ist die einfachste und am häufigsten verwendete Methode. Die lineare Abschreibung wird berechnet, indem die Differenz zwischen den Anschaffungskosten des Anlagevermögens und dem voraussichtlichen Restwert durch die Anzahl der Jahre der voraussichtlichen Nutzungsdauer dividiert wird. (Der Restwert kann aufgrund von Kosten für die Stilllegung Null oder sogar negativ sein; zu Abschreibungszwecken wird der Restwert jedoch im Allgemeinen nicht mit unter Null berechnet.) Das Unternehmen wird dann jedes Jahr über diesen Zeitraum den gleichen Betrag für die Abschreibung berechnen , bis sich der ausgewiesene Wert des Vermögenswerts von den Anschaffungskosten auf den Restwert reduziert hat.

Lineare Methode:

DE=(Kosten-SL)/UL


Zum Beispiel wird ein Fahrzeug mit einer Wertminderung von über 5 Jahren zu einem Preis von 17.000 US-Dollar gekauft und hat einen Restwert von 2.000 US-Dollar. Dann wird dieses Fahrzeug mit $3.000 pro Jahr abgeschrieben, dh (17-2)/5 = 3. Diese Tabelle veranschaulicht die lineare Abschreibungsmethode. Der Buchwert zu Beginn des ersten Abschreibungsjahres entspricht den Anschaffungskosten des Vermögenswerts. Der Buchwert entspricht zu jedem Zeitpunkt den Anschaffungskosten abzüglich der kumulierten Abschreibungen.

Buchwert = Anschaffungskosten kumulierte Abschreibungen Der Buchwert am Jahresende wird zum Buchwert am Anfang des nächsten Jahres. Die Anlage wird abgeschrieben, bis der Buchwert dem Schrottwert entspricht.

Die Abschreibungen
Kosten
Kumulierte Abschreibungen
zum Jahresende
Buchwert
zum Jahresende
(ursprüngliche Kosten) 17.000 $
$3.000 $3.000 14.000 $
3.000 6.000 11.000
3.000 9.000 8.000
3.000 12.000 5.000
3.000 15.000 (Schrottwert) 2.000

Wenn das Fahrzeug verkauft wird und der Verkaufspreis den Abschreibungswert (Nettobuchwert) übersteigt, wird der Überschuss als Gewinn betrachtet und unterliegt der Abschreibung . Außerdem würde dieser über dem Abschreibungswert liegende Gewinn vom Finanzamt als ordentlicher Ertrag erfasst. Unterschreitet der Verkaufspreis den Buchwert, ist der daraus resultierende Kapitalverlust steuerlich abzugsfähig. Liegt der Verkaufspreis jemals über dem ursprünglichen Buchwert, wird der über dem ursprünglichen Buchwert liegende Gewinn als Veräußerungsgewinn erfasst.

Wenn ein Unternehmen einen Vermögenswert zu einem anderen als dem vom Finanzamt verwendeten Satz abschreibt, führt dies zu einer zeitlichen Differenz in der Gewinn- und Verlustrechnung aufgrund der (zu einem bestimmten Zeitpunkt) unterschiedlichen Gewinnauffassung der Steuerabteilung und der Gesellschaft .

Abnehmende Gleichgewichtsmethode


Abschreibungsrate
Die Abschreibungen
Kosten
Kumulierte
Abschreibungen
Buchwert zum
Jahresende
ursprüngliche Kosten 1.000,00 $
40% 400,00 400,00 600,00
40% 240.00 640,00 360,00
40% 144,00 784.00 216.00
40% 86.40 870.40 129,60
129,60 - 100,00 29.60 900,00 Schrottwert 100,00

Die Methode der doppelten degressiven Abschreibung wird verwendet, um eine beschleunigte Abschreibungsrate von Vermögenswerten gegenüber ihrem nicht abgeschriebenen Saldo in früheren Jahren der Nutzungsdauer der Vermögenswerte zu berechnen. Bei der doppelt degressiven Methode wird der Restwert bei der Ermittlung der jährlichen Abschreibung nicht berücksichtigt, jedoch wird der Buchwert des abzuschreibenden Vermögenswerts unabhängig von der Methode niemals unter seinen Restwert gebracht. Die Abschreibung endet, wenn entweder der Restwert oder das Ende der Nutzungsdauer des Vermögenswerts erreicht ist.

Da eine doppelt degressive Abschreibung einen Vermögenswert bis zum Ende seiner Nutzungsdauer nicht immer vollständig abschreibt, berechnen einige Methoden jedes Jahr auch eine lineare Abschreibung und wenden den größeren der beiden an. Dies hat den Effekt, dass die degressive Abschreibung zur linearen Abschreibung in der Mitte der Nutzungsdauer des Vermögenswertes umgestellt wird. Die Methode der doppelten Degression ist auch eine bessere Darstellung der Abschreibung von Fahrzeugen und kann die Kosten genauer mit dem Nutzen aus der Nutzung von Vermögenswerten abgleichen. Das Unternehmen möchte in Zukunft möglicherweise so wenig Abschreibungsaufwendungen wie möglich vorsehen, um zusätzliche Ausgaben zu vermeiden.


Mit der degressiven Methode kann man den Abschreibungssatz ermitteln, der eine vollständige Abschreibung bis zum Ende der Periode mit folgender Formel ermöglicht:

,

wobei N die geschätzte Nutzungsdauer des Vermögenswerts ist (z. B. in Jahren). DE= 2 x SLDP x BV


Rentenabschreibung

Annuitätische Abschreibungsmethoden basieren nicht auf der Zeit, sondern auf der Höhe der Annuität. Dies können gefahrene Kilometer für ein Fahrzeug oder die Anzahl der Zyklen für eine Maschine sein. Beim Erwerb des Vermögenswerts wird seine Nutzungsdauer in Bezug auf diesen Aktivitätsgrad geschätzt. Angenommen, das oben genannte Fahrzeug wird in seiner Lebensdauer schätzungsweise 50.000 Meilen zurücklegen. Der Abschreibungssatz pro Meile wird wie folgt berechnet: (17.000 USD Kosten - 2.000 USD Bergung) / 50.000 Meilen = 0,30 USD pro Meile. Der Abschreibungsaufwand wird dann jedes Jahr berechnet, indem die Anzahl der gefahrenen Kilometer mit der Abschreibungsrate pro Meile multipliziert wird.

Methode der Summen-von-Jahren-Ziffern

Die Summe der Jahresziffern ist eine Shent-Abschreibungsmethode, die zu einer schnelleren Abschreibung führt als die lineare Methode und in der Regel auch schneller als die degressive Methode. Bei dieser Methode wird die jährliche Abschreibung durch Multiplikation der abschreibungsfähigen Kosten mit einer Aufstellung von Bruchteilen ermittelt.

Die Abschreibungsmethode "Summe of the Years' Digits" ist eine der beschleunigten Abschreibungstechniken, die auf der Annahme basiert, dass Vermögenswerte im Allgemeinen produktiver sind, wenn sie neu sind und ihre Produktivität mit dem Alter abnimmt. Die Formel zur Berechnung der Abschreibung nach der SYD-Methode lautet:

SYD-Abschreibung = Abschreibungsbasis x (Restnutzungsdauer/Summe der Jahresziffern)
Abschreibungsbasis = Anschaffungskosten Restwert

Beispiel: Wenn ein Vermögenswert die Anschaffungskosten von 1000 USD, eine Nutzungsdauer von 5 Jahren und einen Restwert von 100 USD hat, berechnen Sie seinen Abschreibungsplan.

Bestimmen Sie zunächst die Jahreszahlen. Da der Vermögenswert eine Nutzungsdauer von 5 Jahren hat, lauten die Jahreszahlen: 5, 4, 3, 2 und 1.

Berechnen Sie als nächstes die Summe der Ziffern: 5+4+3+2+1=15

Die Ziffernsumme kann auch mit der Formel (n 2 +n)/2 ermittelt werden, wobei n der Nutzungsdauer des Vermögenswerts in Jahren entspricht. Das Beispiel würde als (5 2 +5)/2=15 . angezeigt

Die Abschreibungssätze sind wie folgt:

5/15 für das 1. Jahr, 4/15 für das 2. Jahr, 3/15 für das 3. Jahr, 2/15 für das 4. Jahr und 1/15 für das 5. Jahr.

Abschreibungsfähige
Basis

Abschreibungsrate
Die Abschreibungen
Kosten
Kumulierte
Abschreibungen
Buchwert zum
Jahresende
1.000 $ (ursprüngliche Kosten)
900 5/15 300 = (900 x 5/15) 300 700
900 4/15 240 = (900 x 4/15) 540 460
900 3/15 180 = (900 x 3/15) 720 280
900 2/15 120 = (900 x 2/15) 840 160
900 1/15 60 = (900 x 1/15) 900 100 (Schrottwert)

Abschreibungsmethode für Produktionseinheiten

Die Abschreibungsmethode für Produktionseinheiten berechnet höhere Abzüge für die Abschreibung in Jahren, in denen der Vermögenswert stark genutzt wird


DE= ((OV-SV)/EPC) x Einheiten pro Jahr

Angenommen, ein Vermögenswert hat die ursprünglichen Kosten von 70.000 US-Dollar , den Restwert 10.000 US-Dollar und wird voraussichtlich 6.000 Einheiten produzieren .

Abschreibung pro Einheit = ($70.000-10.000) / 6.000 = $10

10 × tatsächliche Produktion ergibt die Abschreibungskosten des laufenden Jahres.

Die folgende Tabelle zeigt den Abschreibungsplan für die Produktionseinheiten des Vermögenswerts.

Einheiten der
Produktion
Abschreibungskosten
pro Einheit
Die Abschreibungen
Kosten
Kumulierte
Abschreibungen
Buchwert zum
Jahresende
70.000 $ (ursprüngliche Kosten)
1.000 10 10.000 10.000 60.000
1.100 10 11.000 21.000 49.000
1.200 10 12.000 33.000 37.000
1.300 10 13.000 46.000 24.000
1.400 10 14.000 60.000 10.000 (Schrottwert)

Die Abschreibung endet, wenn der Buchwert dem Schrottwert der Anlage entspricht. Am Ende entspricht die Summe aus kumulierter Abschreibung und Schrottwert den Anschaffungskosten.

Gruppenabschreibungsmethode

Die Gruppenabschreibungsmethode wird verwendet, um mehrere Anlagenkonten nach einer ähnlichen Abschreibungsmethode abzuschreiben. Die Vermögenswerte müssen ähnlicher Natur sein und ungefähr die gleiche Nutzungsdauer haben.

Zusammengesetzte Abschreibungsmethode

Die zusammengesetzte Methode wird auf eine Sammlung von Vermögenswerten angewendet, die nicht ähnlich sind und unterschiedliche Nutzungsdauern haben. Computer und Drucker sind sich beispielsweise nicht ähnlich, aber beide gehören zur Büroausstattung. Die Abschreibungen auf alle Vermögenswerte werden nach der linearen Abschreibungsmethode ermittelt.

Anlage Historische
Kosten
Salvage
Wert
Abschreibungsfähige
Kosten
Leben Abschreibung
pro Jahr
Computers 5.500 $ $500 5.000 $ 5 1.000 $
Drucker 1.000 $ $100 900 $ 3 $300
Gesamt 6.500 $ $600 5.900 $ 4.5 1.300 $

Die zusammengesetzte Lebensdauer entspricht den gesamten abschreibungsfähigen Kosten geteilt durch die Gesamtabschreibung pro Jahr. 5.900 $ / 1.300 $ = 4,5 Jahre.

Der kombinierte Abschreibungssatz entspricht der Abschreibung pro Jahr dividiert durch die gesamten historischen Anschaffungskosten. 1.300 $ / 6.500 $ = 0,20 = 20 %

Der Abschreibungsaufwand entspricht dem kombinierten Abschreibungssatz mal dem Saldo auf dem Anlagenkonto (historische Anschaffungskosten). (0,20 * 6.500 $) 1.300 $. Abschreibungsaufwand und Gutschrift kumulierte Abschreibung.

Wenn ein Vermögenswert verkauft wird, belasten Sie den erhaltenen Betrag mit Bargeld und schreiben Sie dem Vermögenskonto die ursprünglichen Kosten gut. Buchen Sie die Differenz zwischen den beiden kumulierten Abschreibungen. Bei der zusammengesetzten Methode wird kein Gewinn oder Verlust aus dem Verkauf eines Vermögenswerts erfasst. Theoretisch ist dies sinnvoll, da sich die Gewinne und Verluste aus verkauften Vermögenswerten vor und nach der Kompositlebensdauer durchschnittlich ausgleichen.

Um den kombinierten Abschreibungssatz zu berechnen, teilen Sie die Abschreibung pro Jahr durch die historischen Gesamtkosten. Um den Abschreibungsaufwand zu berechnen, multiplizieren Sie das Ergebnis mit denselben historischen Gesamtkosten. Das Ergebnis wird, wenig überraschend, wieder der Gesamtabschreibung pro Jahr entsprechen.

Der gesunde Menschenverstand verlangt, dass die Abschreibungsausgaben der Gesamtabschreibung pro Jahr entsprechen, ohne dass die Gesamtabschreibung pro Jahr zuerst geteilt und dann mit derselben Zahl multipliziert wird.

Steuerliche Abschreibung

Die meisten Einkommensteuersysteme erlauben einen Steuerabzug zur Deckung der Kosten von Vermögenswerten, die in einem Unternehmen verwendet werden oder zur Erzielung von Einkommen. Solche Abzüge sind für Einzelpersonen und Unternehmen zulässig. Wenn die Vermögenswerte derzeit verbraucht werden, können die Kosten derzeit als Aufwand abgezogen oder als Teil der Herstellungskosten der verkauften Waren behandelt werden . Die Anschaffungskosten von Vermögenswerten, die derzeit nicht verbraucht werden, müssen im Allgemeinen abgegrenzt und im Laufe der Zeit, beispielsweise durch Abschreibung, amortisiert werden. Einige Systeme erlauben den vollständigen Abzug der Anschaffungskosten, zumindest teilweise, im Jahr der Anschaffung der Vermögenswerte. Andere Systeme ermöglichen Abschreibungsaufwendungen über eine bestimmte Lebensdauer unter Verwendung einer Abschreibungsmethode oder eines Prozentsatzes. Die Regeln variieren stark von Land zu Land und können innerhalb eines Landes je nach Art des Vermögens oder der Art des Steuerzahlers variieren. Viele Systeme, die Abschreibungsdauern und -methoden für die Finanzberichterstattung festlegen, erfordern die Verwendung derselben Nutzungsdauern und -methoden für steuerliche Zwecke. Die meisten Steuersysteme sehen unterschiedliche Regelungen für Immobilien (Gebäude usw.) und persönliches Eigentum (Geräte usw.) vor.

Kapitalzulagen

Ein gängiges System sieht vor, dass jedes Jahr ein fester Prozentsatz der Anschaffungskosten abschreibungsfähiger Vermögenswerte abgezogen werden kann. Dies wird oft als Kapitalzulage bezeichnet , wie es im Vereinigten Königreich genannt wird . Abzüge sind für Einzelpersonen und Unternehmen auf der Grundlage von Vermögenswerten zulässig, die während oder vor dem Veranlagungsjahr in Betrieb genommen wurden. Kanada s Kapitalkosten Allowance sind Prozentsätze von Vermögenswerten innerhalb einer Klasse fest oder Art von Vermögenswerten. Feste Prozentsätze werden durch die Art des Vermögenswerts festgelegt. Zur Ermittlung des Kapitalabzugs wird der feste Prozentsatz mit der Steuerbemessungsgrundlage des Betriebsvermögens multipliziert. Die Steuergesetze oder Vorschriften des Landes legen diese Prozentsätze fest. Die Berechnungen der Kapitalzulage können auf der Gesamtheit der Vermögenswerte basieren, auf Gruppen oder Pools nach Jahr (Vintage-Pools) oder Pools nach Vermögensklassen... Die Abschreibung hat nur drei Methoden.

Steuern Leben und Methoden

Einige Systeme spezifizieren Leben auf der Grundlage von Eigentumsklassen, die von der Steuerbehörde festgelegt werden. Die Canada Revenue Agency spezifiziert zahlreiche Klassen basierend auf der Art des Eigentums und seiner Verwendung. Im Rahmen des Abschreibungssystems der Vereinigten Staaten veröffentlicht der Internal Revenue Service einen detaillierten Leitfaden, der eine Tabelle der Nutzungsdauern von Vermögenswerten und der geltenden Konventionen enthält . Die Tabelle enthält auch spezifizierte Nutzungsdauern für bestimmte allgemein genutzte Vermögenswerte (z. B. Büromöbel, Computer, Autos), die die geschäftliche Nutzungsdauer überschreiben. Die US-Steuerabschreibung wird nach der doppelt degressiven Methode berechnet, die nach Wahl des Steuerpflichtigen auf die lineare oder die lineare Methode umgestellt wird. IRS-Tabellen geben Prozentsätze an, die auf die Basis eines Vermögenswerts für jedes Jahr, in dem es in Betrieb ist, anzuwenden sind. Die Abschreibung wird erst abzugsfähig, wenn ein Vermögenswert in Betrieb genommen wird.

Zusätzliche Abschreibungen

Viele Systeme erlauben einen zusätzlichen Abzug für einen Teil der Anschaffungskosten abschreibungsfähiger Vermögenswerte, die im laufenden Steuerjahr erworben wurden. Das britische System sieht eine Kapitalzulage von 50.000 GBP für das erste Jahr vor. In den Vereinigten Staaten sind zwei solcher Abzüge verfügbar. Ein Abzug der vollen Kosten für abschreibungsfähiges persönliches Eigentum ist bis 2013 bis zu 500.000 US-Dollar zulässig. Dieser Abzug wird für Unternehmen, die im Laufe des Jahres mehr als 2.000.000 US-Dollar dieses Eigentums erwerben, vollständig abgeschafft. Darüber hinaus ist eine zusätzliche Abschreibung im ersten Jahr von 50 % der Kosten der meisten anderen abschreibungsfähigen materiellen persönlichen Gegenstände als Abzug zulässig. Einige andere Systeme haben ähnliche Erstjahres- oder beschleunigte Zertifikate.

Immobilien

Viele Steuersysteme schreiben eine längere abschreibungsfähige Lebensdauer für Gebäude und Bodenverbesserungen vor. Diese Lebensdauer kann je nach Art der Nutzung variieren. Viele dieser Systeme, einschließlich der Vereinigten Staaten und Kanadas, erlauben die Abschreibung von Immobilien nur nach der linearen Methode oder nach einem kleinen festen Prozentsatz der Anschaffungskosten. Für unbebaute Grundstücke ist grundsätzlich kein Abschreibungssteuerabzug zulässig. In den Vereinigten Staaten sind Mietwohnungen über eine Nutzungsdauer von 27,5 oder 40 Jahren, andere Gebäude über eine Nutzungsdauer von 39 oder 40 Jahren und Grundstücksverbesserungen über eine Nutzungsdauer von 15 oder 20 Jahren abschreibungsfähig, alle nach der linearen Methode .

Mittelungskonventionen

Abschreibungsberechnungen erfordern viel Aufzeichnungen, wenn sie für jeden Vermögenswert eines Unternehmens durchgeführt werden, insbesondere wenn Vermögenswerte nach dem Erwerb hinzugefügt oder teilweise veräußert werden. Viele Steuersysteme erlauben jedoch, alle im selben Jahr erworbenen Vermögenswerte ähnlicher Art in einem Pool zusammenzufassen. Die Abschreibung wird dann für alle Vermögenswerte im Pool als eine einzige Berechnung berechnet. Diese Berechnungen müssen Annahmen über den Erwerbszeitpunkt treffen. Das System der Vereinigten Staaten erlaubt es einem Steuerzahler, ein Halbjahresabkommen für persönliches Eigentum oder ein Halbjahresabkommen für Immobilien anzuwenden. Nach einer solchen Vereinbarung gilt jedes Eigentum einer bestimmten Art als in der Mitte des Erwerbszeitraums erworben. In der Anschaffungsperiode (und bei einer Nutzungsdauer von ganzen Jahren auch in der Schlussabschreibungsperiode) ist eine halbe Abschreibung einer vollen Periode zulässig. Die US-amerikanischen Vorschriften erfordern eine Vereinbarung zur Mitte des Quartals für jede Immobilie, wenn mehr als 40 % der Akquisitionen für das Jahr im letzten Quartal erfolgen.

Wirtschaft

Siehe auch

Verweise

Weiterlesen

Buchhaltung https://www.investopedia.com/terms/s/straightlinebasis.asp

Steuer

Opiniones de nuestros usuarios

Gerd Schröder

Toller Artikel über Abschreibungen.

Peter Engelhardt

Endlich! Heutzutage scheint es so zu sein, dass sie nicht glücklich sind, wenn sie Ihnen keine Artikel mit zehntausend Wörtern schreiben. Meine Herren Content-Autoren, dies ist ein guter Artikel über Abschreibungen., Richtig

Stefan Wolf

Es ist schon lange her, dass ich einen Artikel über Abschreibungen gesehen habe, der so didaktisch geschrieben war. Das gefällt mir