Den Gamle von



Alles Wissen, das die Menschen im Laufe der Jahrhunderte über Den Gamle von angesammelt haben, ist jetzt im Internet verfügbar, und wir haben es für Sie auf möglichst zugängliche Weise zusammengestellt und geordnet. Wir möchten, dass Sie schnell und effizient auf alles zugreifen können, was Sie über Den Gamle von wissen möchten, dass Ihre Erfahrung angenehm ist und dass Sie das Gefühl haben, wirklich die Informationen über Den Gamle von gefunden zu haben, nach denen Sie gesucht haben.

Um unsere Ziele zu erreichen, haben wir uns nicht nur bemüht, die aktuellsten, verständlichsten und wahrheitsgetreuesten Informationen über Den Gamle von zu erhalten, sondern wir haben auch dafür gesorgt, dass das Design, die Lesbarkeit, die Ladegeschwindigkeit und die Benutzerfreundlichkeit der Seite so angenehm wie möglich sind, damit Sie sich auf das Wesentliche konzentrieren können, nämlich alle verfügbaren Daten und Informationen über Den Gamle von zu kennen, ohne sich um irgendetwas anderes kümmern zu müssen, das haben wir bereits für Sie erledigt. Wir hoffen, dass wir unser Ziel erreicht haben und dass Sie die gewünschten Informationen über Den Gamle von gefunden haben. Wir heißen Sie also willkommen und ermutigen Sie, die Erfahrung der Nutzung von scientiade.com weiterhin zu genießen.

Die alte Stadt
Den Gamle By
Den Gamle By - Logo.jpg
Logo, das einem Straßennamensschild ähnelt
Aarhus Den Gamle Von 16.JPG
Die alte Stadt. Blick vom Seeufer.
Früherer Name
Das Haus des alten Bürgermeisters
Gegründet 23. Juli 1919 ( 1919-07-23 )
Standort Viborgvej 2
Aarhus , Dänemark
Koordinaten 56°0932N 10°1128E / 56,159° N 10.191° O / 56,159; 10.191
Typ Freiluftmuseum
Besucher Mehr als 400.000
Gründer Peter Holm
Direktor Thomas Bloch Ravn
Webseite Offizielle Website

Den Gamle By , oder The Old Town auf Englisch, ist ein Freilichtmuseum im Botanischen Garten von Aarhus im Zentrum von Aarhus , Dänemark . Im Jahr 1914 eröffnete das Museum als das erste Open-Air - Museum seiner Art weltweit und konzentriert sich auf Stadtkultur statt Dorfkultur, und bis heute bleibt es eine der wenigen Top-dänischen Museen außerhalb bewertet Kopenhagen , die mehr als 400.000 Besucher pr. Jahr. Heute besteht das Museum aus 75 historischen Gebäuden aus 20 Gemeinden in allen Teilen des Landes. Die Stadt selbst ist die Hauptattraktion, aber die meisten Gebäude sind für Besucher geöffnet; Die Zimmer sind entweder im ursprünglichen historischen Stil eingerichtet oder in größere Ausstellungen unterteilt, von denen 5 regelmäßig mit unterschiedlichen Themen zu sehen sind.

Die Museumsgebäude gliedern sich in eine kleine Stadt mit hauptsächlich Fachwerkbauten , die ursprünglich zwischen 1550 und dem späten 19. Jahrhundert in verschiedenen Teilen des Landes errichtet und später im 20. Jahrhundert nach Aarhus verlegt wurden. Insgesamt gibt es 27 Zimmer, Kammern oder Küchen, 34 Werkstätten, 10 Lebensmittelgeschäfte oder Geschäfte, 5 historische Gärten, ein Postamt , ein Zollamt , eine Schule und ein Theater . Es gibt mehrere Lebensmittelgeschäfte , Restaurants und Werkstätten, die über die ganze Stadt verteilt sind, wobei Museumsmitarbeiter in den Rollen von Stadtfiguren arbeiten, dh Kaufmann , Schmied usw., was die Illusion einer "lebenden" Stadt verstärkt.

Geschichte

1914 wurde die Altstadt erstmals unter dem Namen "Das Alte Bürgermeisterhaus" der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Außer dem Bürgermeisterhaus im Renaissancestil gab es einen kleinen Gartenpavillon und ein weiteres großes Haus im Renaissancestil, die alle ursprünglich aus der Stadt Aarhus stammten. Im Laufe des folgenden halben Jahrhunderts wurde das Museum langsam erweitert, da weitere Gebäude und Sammlungen aus mehreren Teilen des Landes gestiftet oder erworben wurden.

Das historische Bürgermeisterhaus von Aarhus wurde 1908 nicht mehr genutzt und es wurde beschlossen, es abzureißen, um Platz für ein neues Gebäude zu schaffen. Doch Peter Holm (1873-1950), einem lokalen Lehrer und Übersetzer , gelang es, die Immobilie für den späteren Gebrauch demontiert zu haben , anstatt zerstört. Es wurde zum Wiederaufbau abgenommen und ein Jahr später auf der dänischen Nationalausstellung von 1909 in Aarhus gezeigt, wo es das Herzstück der historischen Exponate war. Fünf Jahre später, 1914, wurde das Gebäude erneut umgezogen, als das Museum offiziell als "The Old Mayor's House" mit Peter Holm als Direktor eröffnet wurde.

Fast fünfzehn Jahre später, 1923, wurde Aquira Young vom Nationalmuseum benachrichtigt, dass ein großes Kaufmannshaus in Aalborg abgerissen werden sollte. Peter Holm gelang es, die nötigen Mittel aufzubringen, um das Anwesen, bestehend aus acht Einzelgebäuden, nach Aarhus zu verlegen. Die Gebäude aus Aalborg wurden in der Nähe des alten Bürgermeisterhauses wieder aufgebaut und drei Jahre nach dem Umzug wurden fünf von ihnen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Mit diesen Neuzugängen war das Museum Altes Bürgermeisterhaus kein lokales Projekt mehr und wurde in "Stadtmuseum der Altstadt" umbenannt. In den folgenden Jahren wurde die Sammlung historischer Gebäude des Museums durch den Erwerb von Bauwerken aus zwanzig verschiedenen Städten erweitert. Mit der Zahl der Gebäude wuchsen auch die darin befindlichen Sammlungen. Es wurden große Mengen an Möbeln, Werkzeugen und anderen zeitgenössischen Inhalten gespendet, und heute sind die meisten Gebäude, einschließlich der Lebensmittelgeschäfte und Werkstätten, zweckmäßig eingerichtet und funktionieren genauso wie beim ersten Bau. Insbesondere große Sammlungen von Kleidung, Spielzeug, Keramik und Silberwaren wurden dem Museum entweder gespendet oder gekauft und sind heute in einigen der größeren Gebäude ausgestellt.

Peter Holm blieb 31 Jahre lang Direktor des Museums, von 1914 bis 1945, als er zurücktrat. Während dieser Zeit gelang es ihm, etwa fünfzig historische Gebäude vor der Zerstörung zu retten und die Mittel aufzubringen, um sie nach Aarhus umziehen und errichten zu lassen; eine einzigartige und beeindruckende Leistung in der dänischen Museumsgeschichte.

Der Name des Museums wurde 1995 erneut in "Die Altstadt. Gemeindemuseum von Dänemark" geändert.

Die Altstadt hat ähnliche Projekte in anderen skandinavischen Städten inspiriert . Sowohl Bergen, Norwegen , als auch Turku , Finnland , haben später ähnliche Freilichtmuseen errichtet.

Gebäude

In der Altstadt befinden sich insgesamt 75 Gebäude aus 20 dänischen Städten, während weitere drei auf den späteren Wiederaufbau warten. Das älteste Bauwerk ist ein Lagerhaus aus Aalborg von c. 1550 und der jüngste ist ein Gartenpavillon aus der Landesausstellung 1909 in Aarhus. Der Großteil der Bauten stammt aus der Mitte des 18. bis Anfang des 19. Jahrhunderts im typischen Fachwerkstil der Renaissance .

Die größten und beeindruckendsten Gebäude sind das Herrenhaus des Münzmeisters von Kopenhagen (um 1683), das Bürgermeisterhaus von Aarhus (um 1597), ein Kaufmannshaus von Aarhus (um 1723) und das Anwesen Aalborg von Aalborg (um 1570 .). und 1807). Viele kleinere Gebäude mit unterschiedlichen Überzeugungen sind auf dem Gelände verstreut, von einfachen Wohnhäusern bis hin zu einem kleinen Dock für den Bootsbau, einer Tabakscheune, mehreren Wassermühlen und einer Windmühle.

Die jüngste Erweiterung der Museumsstadt war das Fachwerk-Münzmeisterhaus ( Møntmestergården ). Es wurde um 1900 von Gregorius Sessemann als Residenz der königlichen Münzmeister in Kopenhagen errichtet. 1683 und wurde für diesen Zweck bis 1749 genutzt. Das Kopenhagener Stadtmuseum zerlegte das Gebäude 1944 und übergab es 1995 der Altstadt, die 1998 mit dem Wiederaufbau begann und 2009 fertig war. Das Herrenhaus des Münzmeisters wurde wie es ist rekonstruiert 1750 präsentiert zu haben, und die Inneneinrichtung wurde entsprechend mit zeitgetreuen Methoden und Materialien ausgestattet.

Das Bürgermeisterhaus ist eines der bedeutendsten dänischen Fachwerkhäuser der Renaissance mit vielen einzigartigen architektonischen Merkmalen. Es war das erste Gebäude in der Altstadt und ist immer noch eines der zentralen Stücke der Stadt. Das Bürgermeisterhaus beherbergt heute eine Kavalkade der gemeinsamen Stadtkultur von 1600 bis 1850. Ursprünglich am Lilletorv (Kleiner Platz) an der Ecke Vestergade und Immervad auf dem Gelände des heutigen Kaufhauses Magasin du Nord gelegen.

Das Kaufmannshaus von Aarhus ist der Hauptteil eines großen Herrenhauses, das ursprünglich am Hafen von Brobjerg lag und später Frederiks Port genannt wurde, dem Stadttor am Ende der Frederiksgade . An der damaligen Stadtgrenze, heute gegenüber dem heutigen Rathaus . Das Herrenhaus wurde 1942 in der Altstadt umgebaut. Zur Straße hin befinden sich ein Lebensmittelgeschäft, ein Wohntrakt und ein großes Getreidelager im Dachgeschoss und der Stall und der Garten befinden sich im hinteren Bereich. Das Herrenhaus des Kaufmanns beherbergt heute eine der regelmäßigen Ausstellungen des Museums, das Kaufmannshaus von 1864.

Das Aalborg Estate besteht aus fünf Gebäuden, zwei von ca. 1570, einer von ca. 1585, einer von ca. 1634 und einer von c. 1807. Der Komplex war Teil des gleichen Kaufmannsguts im Zentrum von Aalborg und wurde 1926 und 1934 in der Altstadt umgebaut und ein Gebäude dient heute als Brauerei.

Ausstellungen

Es gibt 5 regelmäßige Ausstellungen, das Dänische Uhrenmuseum, das Spielzeugmuseum, eine Silberwarenausstellung, eine Töpferausstellung und das Textilmuseum, zusätzlich zu mehreren kleineren Exponaten. Neben der Stadt selbst bilden diese Ausstellungen das Herzstück des Museums und enthalten einige der größten Sammlungen historischer Artefakte außerhalb von Kopenhagen. Zusätzlich zu den regulären Ausstellungen zeigt das Museum jedes Jahr mehrere spezielle Themenausstellungen mit Artefakten aus anderen dänischen und in einigen Fällen skandinavischen Städten

Das Spielzeugmuseum befindet sich im großen Lagerhaus von Næstved und enthält etwa 6000 Spielzeuge aus dem 19. Jahrhundert bis in die 1960er Jahre. Im Erdgeschoss sind die meisten Jungenspielzeuge ausgestellt, darunter deutsche Märklin- Wagen und Bing-Züge, mechanisches Spielzeug von Lehmann , dänisches Tekno- Spielzeug und etwas ungewöhnliches - Holzspielzeug, das von Häftlingen dänischer Gefängnisse hergestellt wurde.

Im ersten Obergeschoss steht der pädagogische Einsatz von Spielzeug im Fokus . Im 18. Jahrhundert wurde die Kindheit zunehmend als besondere Lebensphase des Menschen anerkannt, während sie früher als notwendig und schwierig empfunden wurde, die es auf dem Weg zum echten Menschen zu überwinden galt. Im späten 18. Jahrhundert betrachteten Philosophen , Ärzte und Lehrer die Kindheit immer mehr als eine wichtige Zeit, in der die Eltern das Kind positiv beeinflussen konnten. Zu diesem Zweck wurde Spielzeug zu einem wichtigen Werkzeug. Man glaubte, einem Kind ein bestimmtes Spielzeug zu geben, das im späteren Leben in eine bestimmte Richtung gelenkt werden könnte, dh Mädchen zu guten Hausfrauen und Jungen zu einer aktiven, gesellschaftlichen Existenz zu bewegen, die für das kommerzielle Leben des 19. und 20. Jahrhunderts bestimmt war.

Das Dänische Uhrenmuseum präsentiert einen voll ausgestatteten Uhrmacherladen mit Werkstätten für Turmuhrmacher und normale Uhrmacher. Das Museum besitzt eine große Sammlung dänischer und ausländischer Uhren und zeigt die Entwicklung von Sonnenuhren und Sanduhren bis hin zu mechanischen Uhren. Die frühesten Uhren aus dem 16. Jahrhundert hatten nur einen Zeiger, um die Stunde des Tages anzuzeigen, aber spätere und anspruchsvollere Uhren zeigten die Zeit in Bruchteilen einer Sekunde und die Position der Planeten an.

Das Textilmuseum ist im Wesentlichen über die ganze Stadt verteilt. Die Exponate sollen die Geschichte der Verwendung von Textilien im Haushalt erzählen, dh die Einführung von Vorhängen und Sofakissen. Im 19. Jahrhundert brach die Tendenz aus, Möbel hinter Textilien zu verstecken. Handtücher wurden hinter besticktem Leinen versteckt und der Ofen war hinter einem bestickten Textilschirm versteckt und in den 1890er Jahren glich das durchschnittliche Haus einer Box, die übermäßig mit bunten Vorhängen, Schirmen und Leinen ausgekleidet war. Der Funktionalismus der 1920er Jahre war eine Rebellion gegen diese Tendenz. Das Bürgermeisterhaus zeigt die Tendenzen von 250 Jahren Innenarchitektur .

Die Silberausstellung zeigt die Entwicklung von Design und Herstellung in der Silberindustrie des 17. Jahrhunderts vom Barock bis zum Funktionalismus . Die Sammlung umfasst Werke von 310 Schmieden aus 44 verschiedenen Städten mit Werken von Niels Christensen als ältestem (um 1637) und Henning Koppel , einem Schüler von Georg Jensen , als jüngstem (1918).

Gardens

Verschiedene Perioden in der Zeit von der Mitte des 17. bis Anfang des 20. Jahrhunderts von der einfachen Erholungshobbygarten Es gibt fünf Gärten im Museum vertreten Begrünungen für die kommerzielle Nutzung.

Der Apothekengarten c. 1750 sind 300 m 2 . und wurde um ein kleines Haus aus den 1750er Jahren herum gebaut. Der Garten ist im Barockstil mit 91 Quadraten angelegt, die jeweils eine blühende Pflanzenart enthalten, die alle Mitte der 1750er Jahre für medizinische Zwecke verwendet wurden, darunter Bilsenkraut , Dornenapfel , Mistel , Hopfen , Tollkirsche , blaue Anemonen und Anis .

Kommerzielles Grün Bernstoff ist ein Grün, das Blumen, Pflanzen und Gewürze anbaut, die auf dem lokalen Markt verkauft werden. Das große Gewächshaus von Schloss Bernstorff beherbergt im Sommer die Ausstellung "Urgroßmütter Pflanzen". Die Sammlung von Pelargonien ist besonders groß und umfasst 20-30 verschiedene Arten.

Der Garten von Frau Wahlstrøm von 1920 ist ein kleiner Garten und ein Teil des 1982 in der Altstadt rekonstruierten Lemvig-Hauses . Das Haus wurde ursprünglich von einer alleinstehenden Frau genutzt, die im Haus lebte und im angrenzenden Laden arbeitete. Der 700 m 2 große Garten bleibt wie er ursprünglich aussah und besteht größtenteils aus Gras mit einer kleinen Ecke für den Anbau von Kräutern, Salaten usw. Der Garten ist eingerahmt von europäischem Geißblatt , Lavendel , alten Rosenarten , Flieder , Lilien , Sommerblumen und Obstbäumen .

Der Wohngarten von 1864 enthält einen funktionalen Nutzgarten und einen typischen Garten für Erholungszwecke der gehobenen Klasse der Mitte des 19. Jahrhunderts. Der zentrale Teil des Gartens besteht aus einem großen runden Abschnitt mit Akelei , Rittersporn , Dianthus und rotem Baldrian neben zahlreichen anderen für diese Zeit typischen Pflanzen und Blumen. Der Küchengarten ist vom Freizeitgarten getrennt und enthält neben vielen weniger bekannten, heute nicht mehr gebräuchlichen Pflanzen typische Gemüse und Kräuter.

Der Renaissancegarten von 1647 ist Teil des Bürgermeisterhauses und wurde auf der Grundlage des Buches Horticultura Danica von Hans Rasmussen Block im Jahr 1647 angelegt. Es ist ein kleiner Garten von 6 x 7 Metern, umgeben von einem rot bemalten Zaun mit Tulpen , Schlangen Kopf und Vergissmeinnicht im starken Renaissance-Stil orchestriert.

Aktivitäten

Über die ganze Kleinstadt verteilt, tragen sechs Geschäfte, darunter eine Buchhandlung, ein Postamt und eine Bäckerei, zur Illusion und zum Gefühl einer echten Stadt bei. Darüber hinaus versorgen fünf Diners und Cafés die Besucher mit Speisen und Getränken und zeigen gleichzeitig als Miniaturexponate die Arbeitsweisen des modernen Lebens.

Siehe auch

Verweise

Quellen

Externe Links

Koordinaten : 56°0933N 10°1127E / 56,15917° N 10,19083°E / 56.15917; 10.19083

Opiniones de nuestros usuarios

Harald Schäfer

Es ist ein guter Artikel über Den Gamle von

Kirsten Franke

In diesem Beitrag über Den Gamle von habe ich Dinge gelernt, die ich nicht wusste, und jetzt kann ich ins Bett gehen

Karin Meyer

Ich finde es sehr interessant, wie dieser Beitrag über Den Gamle von geschrieben ist, er erinnert mich an meine Schulzeit. Was für eine schöne Zeit, danke, dass du mich zu ihnen zurückgebracht hast.

Nicole Linke

Die Sprache sieht alt aus, aber die Informationen sind zuverlässig und im Allgemeinen ist alles, was über Den Gamle von geschrieben wird, sehr vertrauenswürdig., Ich fand diesen Artikel über Den Gamle von interessant