Denton, Großraum Manchester



Alles Wissen, das die Menschen im Laufe der Jahrhunderte über Denton, Großraum Manchester angesammelt haben, ist jetzt im Internet verfügbar, und wir haben es für Sie auf möglichst zugängliche Weise zusammengestellt und geordnet. Wir möchten, dass Sie schnell und effizient auf alles zugreifen können, was Sie über Denton, Großraum Manchester wissen möchten, dass Ihre Erfahrung angenehm ist und dass Sie das Gefühl haben, wirklich die Informationen über Denton, Großraum Manchester gefunden zu haben, nach denen Sie gesucht haben.

Um unsere Ziele zu erreichen, haben wir uns nicht nur bemüht, die aktuellsten, verständlichsten und wahrheitsgetreuesten Informationen über Denton, Großraum Manchester zu erhalten, sondern wir haben auch dafür gesorgt, dass das Design, die Lesbarkeit, die Ladegeschwindigkeit und die Benutzerfreundlichkeit der Seite so angenehm wie möglich sind, damit Sie sich auf das Wesentliche konzentrieren können, nämlich alle verfügbaren Daten und Informationen über Denton, Großraum Manchester zu kennen, ohne sich um irgendetwas anderes kümmern zu müssen, das haben wir bereits für Sie erledigt. Wir hoffen, dass wir unser Ziel erreicht haben und dass Sie die gewünschten Informationen über Denton, Großraum Manchester gefunden haben. Wir heißen Sie also willkommen und ermutigen Sie, die Erfahrung der Nutzung von scientiade.com weiterhin zu genießen.

Denton
Rathaus von Denton.jpg
Rathaus von Denton
Denton hat seinen Sitz in Greater Manchester
Denton
Denton
Bevölkerung 36.591 (2011)
Betriebssystem-Rasterreferenz SJ925954
  London 202,4 Meilen
Stadtbezirk
Metropolregion
Region
Land England
Souveräner Staat Vereinigtes Königreich
Poststadt MANCHESTER
PLZ Bezirk M34
Vorwahl 0161
Polizei Großraum Manchester
Feuer Großraum Manchester
Ambulanz Nordwest
Britisches Parlament

Denton ist eine Stadt in Tameside , Greater Manchester , England, fünf Meilen (8 km) östlich des Stadtzentrums von Manchester . Historisch ein Teil von Lancashire , hatte es bei der Volkszählung 2011 eine Bevölkerung von 36.591.

Geschichte

Toponymie

Denton leitet seinen Namen wahrscheinlich von Dane-town ab, eine Etymologie, die von anderen Ortsnamen in der Gegend wie Danehead-bank und Daneditch-bourne unterstützt wird. Das Wort 'Däne' selbst leitet sich vom angelsächsischen denu , dene , daenland ab , was ein Tal bedeutet. Wörtlich bedeutet Denton also Talstadt.

Vorgeschichte

In Danesheadbank wurde eine byzantinische Münze aus dem 6. oder 7. Jahrhundert als Teil des Denton-Münzenhortes entdeckt. Das frühmittelalterliche lineare Erdwerk Nico Ditch führt durch Denton; sie diente vermutlich als Verwaltungsgrenze und stammt aus dem 8. oder 9. Jahrhundert. Auf dem Golfplatz Denton ist noch eine 300 m lange Strecke sichtbar, ca. 4 m breit und 1,5 m tief.

Mittelalter

Im frühen 13. Jahrhundert lag es innerhalb des Manor of Withington, einem feudalen Anwesen, das auch die Townships Withington , Didsbury , Chorlton-cum-Hardy , Moss Side , Rusholme , Burnage und Haughton umfasste , regiert von den Hathersage, Longford, Mosley und Tatton-Familien.

Hutindustrie

Filzhut wurde in Denton bereits 1702 aufgezeichnet und Denton erlangte gegen Ende des 19. Jahrhunderts die Vormachtstellung in der Hutindustrie. Die zunehmende Bedeutung von Denton und Haughton als Zentren der Filzhutproduktion zeigt sich in der Zunahme der Hersteller in der Region: 1800 gab es in Denton und Haughton 4 Hutmacherfirmen, aber 1825 waren es 25 Hersteller und damit der drittgrößte Hut Herstellungszentrum im Nordwesten. Bis 1840 wurden in Denton wöchentlich 24.000 Filzhüte hergestellt. Der Wohlstand der Hutindustrie spiegelt sich im Wachstum der Stadt von 2.501 im Jahr 1801 auf 6.759 im Jahr 1841 wider.

In den 1840er Jahren geriet die Filzhutindustrie in eine Depression; Die Rezession betraf Denton, wobei die Löhne in der Region um 35 % sanken und nur noch 12 Huthersteller in Denton verbleiben. Die Depression war teilweise auf Veränderungen in der Mode weg von Filz hin zu Seidenhüten zurückzuführen. Die Wiederbelebung der Filzhutindustrie erfolgte in den 1850er Jahren wieder aus einer modischen Laune heraus, aber auch der verstärkte Einsatz von Maschinen führte zu geringeren Produktionskosten. Das Wiederaufleben wurde durch die Verdoppelung der Zahl der Huthersteller in der Stadt zwischen 1861 und 1872 demonstriert. Auf ihrem Höhepunkt in der Edwardian-Periode war Dentons Filzhutindustrie das größte Zentrum für die Herstellung von Filzhüten in Großbritannien. Es gab 36 Firmen, die direkt in der Filzhutindustrie tätig waren. Im Jahr 1907 wurden die meisten der 16.428.000 in England hergestellten Filzhüte (im Wert von 2.068.000 £) in Denton und Stockport hergestellt. Im Jahr 1921 betrug die arbeitende Bevölkerung von Denton 9.653, wobei etwa 41% dieser Menschen in Berufen im Zusammenhang mit der Hutindustrie tätig waren. Die letzte Hutfabrik in Denton wurde 1980 geschlossen.

Obwohl die Filzhutindustrie in Denton und Haughton wohlhabend und ein fester Bestandteil der Stadt war, waren die Arbeitsbedingungen in den Fabriken nicht risikofrei. Eines der Probleme, mit denen die Arbeiter konfrontiert waren, war die Quecksilbervergiftung ; Quecksilber wurde verwendet, um das Fell von der Kaninchenhaut zu trennen, und die Arbeiter waren in regelmäßigem Kontakt mit quecksilbergetränktem Fell oder Quecksilberdämpfen ausgesetzt. Unzureichende Belüftung in einigen Teilen des Hutherstellungsprozesses führte zu anderen Arten von Gefahren; auch Lösungsmittel wurden verwendet und am 14. Januar 1901 kam es in der Fabrik von Joseph Wilson & Sons in Denton zu einer Explosion, bei der 13 Menschen getötet und viele weitere verletzt wurden. Bei der Explosion handelte es sich um Dämpfe von Brennspiritus, der im Sterbeprozess verwendet wurde.

Während des 19. Jahrhunderts und bis weit ins 20. Jahrhundert hinein wurde eine breite Palette von Hüten für jeden Geschmack und Geldbeutel hergestellt. Die von den konkurrierenden Herstellern verwendeten Namen zur Beschreibung ihrer Produkte waren verwirrend und einige davon waren; Filzhüte, Seidenhüte, Pelzmützen, Pelzmützen, weiche Mützen, steife Mützen, Veloursmützen, Wollmützen, Strohhüte und natürlich die allgegenwärtige Stoffmütze . In den 1930er Jahren wurde der Trilby-Hut Attaboy von der Denton Hat Company eingeführt. Diese Marke wurde schnell berühmt und wurde viele Jahre lang produziert. Auch die Damenhüte kamen nicht zu kurz und mindestens ein Werk hat sich darauf spezialisiert und die Frau des Hutmeisters entwarf sie zu Hause. Hüte wurden für den Eigenbedarf und für den Export hergestellt. In Denton entstand der bekannte Slogan " Wenn du weiterkommen willst, hol dir einen Hut " und natürlich wurde jedem, der zu einem Vorstellungsgespräch ohne Hut kam, schnell die Tür gezeigt. In ähnlicher Weise wurde bis zum frühen 20. Jahrhundert jeder, der einen Denton-Laden ohne Hut betrat, viel beschimpft. Der Begriff wahnsinnig wie ein Hutmacher entstand auch in Denton, weil das beim Filzen verwendete Quecksilber zu einer Quecksilbervergiftung führte.

Im Jahr 2003 wurde die prominente Wilson's Hat Factory in der Wilton Street zusammen mit den angrenzenden Fabrikarbeiterhäusern, anderen Fabriken, der Wilton Street Chapel und den Mainstream Studios abgerissen, um Platz für ein neues Einzelhandels-Einkaufszentrum 'Crown Point North' zu machen.

Kohle abbauen

Denton liegt auf dem Kohlerevier von Lancashire und hatte einst mehrere Zechen. Dazu gehörten die Ellis Colliery (die zu Denton Colliery wurde), Top Pit, Hard Mine Pit und weiter südlich und in der Nähe des River Tame die Hulmes Pit. Ein Großteil der Kohle, die sie produzierten, wurde von der lokalen Industrie verbraucht, da es in der Gegend eine Fülle von dampfbetriebenen Mühlen gibt.

Denton Colliery war die größte dieser Minen und absorbierte schließlich die anderen lokalen Gruben, wobei ihre Schächte oft zur Belüftung oder im Fall von Hulmes Pit als Pumpstation zum Ablassen von Wasser aus den Hauptwerken verwendet wurden. Denton Colliery war durch eine normalspurige Straßenbahn mit der Linie der London & North Western Railway von Guide Bridge nach Stockport verbunden . Die Straßenbahn wurde nicht mit Pferden, sondern mit Dampfkraft betrieben, wie ein Foto in den Archiven der Tameside Local History Library zeigt.

1926 schlossen sich Bergleute der Denton Colliery dem nationalen Streik gegen Lohnkürzungen und längere Arbeitszeiten an. Dieser Streit führte zum Generalstreik (3.-12. Mai 1926). Als der Generalstreik abgesagt wurde, blieben die Bergleute noch mehrere Monate draußen.

Als der Streik zu bröckeln begann, blieben die Bergleute der Denton Colliery standhaft und kehrten erst am 5. . Sie kehrten zurück, um mit längeren Arbeitszeiten und ihren vor dem Streik gezahlten Löhnen konfrontiert zu werden.

Leider hatten monatelange Wartungsfreiheit während des Streiks viele Kohlengruben in Mitleidenschaft gezogen. Die Denton Colliery war so weit überflutet, dass sie nicht mehr betriebsfähig war und die Denton Colliery Co. ging 1929 in freiwillige Liquidation. Der Spindelstock wurde 1932 abgerissen und der Schacht 1974 endgültig verfüllt und verschlossen.

Einige Spuren der Denton Colliery sind noch zu finden. Die Büros der Zeche in der Stockport Road stehen noch immer und sind heute der Ausstellungsraum einer Firma monumentaler Steinmetze. Hinter dem Bürogebäude befindet sich ein kleiner Mauerabschnitt der Zeche. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite und etwas näher an Crown Point befindet sich das Gebäude, das einst die örtliche Bergwerksrettungsstation beherbergte, heute zwei Privathäuser. In der Nähe der Kreuzung Stockport Road und Cemetery Road stehen zwei Bergarbeiterhütten, die stark umgebaut und jetzt in ein Haus umgewandelt wurden. Die Fundamente der Grube Hulmes wurden Anfang der 1970er Jahre ausgegraben und sind noch heute zu sehen. Teile des Gleisbetts der Straßenbahn zur Denton Colliery sind sowohl auf modernen Karten als auch auf dem Boden noch zu verfolgen, ebenso wie Spuren eines Kanals, der als Beat Bank Branch bekannt ist und lokale Zechen mit der Stockport-Niederlassung der Ashton Canal bei Reddish , der teilweise gebaut und dann aufgegeben wurde.

Oldham-Batterien

Der wichtigste Wirtschaftszweig in Denton war nach dem Hatting die Herstellung von Blei-Säure-Batterien von Oldham Batteries (Oldham & Son Ltd). 1865 gründete Joseph Oldham eine allgemeine Maschinenfabrik für Mühlenbauer und 1887 stellte diese Firma Maschinen für die Hutindustrie her. Ein weiterer wichtiger Wirtschaftszweig in der Gegend war der Kohlebergbau, und kurz nach 1887 begann das Unternehmen mit der Herstellung von Maschinen und Geräten für diese Branche, darunter tragbare Lampen für Bergleute. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten Bergleute immer die 1815 von Sir Humphry Davy (17781829) erfundene Sicherheitslampe verwendet, aber diese neue batteriebetriebene Davy-Lampe ersetzte schließlich die traditionelle Sicherheitslampe.

1920 wurde mit der Herstellung von Autobatterien für Nutzfahrzeuge, Pkw und Motorräder begonnen und im Laufe der Jahre zur Herstellung von Traktionsbatterien, zu denen auch U-Boot-Batterien gehörten, ausgebaut.

Trotzdem stellte das Unternehmen nie ausschließlich auf die Herstellung von Batterien um und stellte weiterhin Maschinen für die Hutindustrie, allgemeine technische Ausrüstung, tragbare Lampen und Beleuchtungssysteme sowie Helmlampen und andere verwandte Geräte für den Bergbau her. Es wurden auch Anbaugeräte für die mechanische Handhabungsindustrie hergestellt.

Oldham Batteries wurde mit über 1.000 Mitarbeitern zu einem bedeutenden Denton-Arbeitgeber, doch Anfang 2002 war die Entscheidung zur Schließung der Fabrik gefallen. Die Fabrik, die früher in der Nähe von Lime Grove, Denton, lag, existiert nicht mehr. Es wurde abgerissen und ein Bauantrag für ein weiteres Einkaufszentrum in der Innenstadt wurde vom Tameside Council genehmigt. Nachdem das Fachmarktzentrum genehmigt und fertiggestellt wurde, wurde es als Einkaufszentrum Crownpoint bezeichnet.

Führung

Bürgergeschichte und Stadträte

Denton war ursprünglich eine der Townships der alten Gemeinde Manchester im Salford Hundred of Lancashire. 1866 wurde es eine eigene Zivilgemeinde . Die Gemeinde wurde 1894 um die Gemeinde Haughton erweitert, deren ehemaliges Gebiet heute den östlichen Teil der Stadt umfasst. Der Name Haughton überlebt als lokale Ortsnamen in Haughton Green und Haughton Dale, beide im Süden von Denton. Hinweise auf die ehemalige Gemeinde gibt es immer noch in der Haughton Street, Haughton Hall Road, der Pfarrkirche St. Anne, Haughton und auf einer alten Grenzmarkierung an der Broomstair Bridge an der A57 Hyde Road (CHESHIRE Township of Hyde | Township of .) Haughton LANCASHIRE). Ebenfalls 1894 wurde aus der erweiterten Gemeinde Denton Urban District im Verwaltungsbezirk Lancashire.

Im Jahr 1974 Dentons Urban District wurde Status abgeschafft und ihr Vermögen und Bereich übertragen wurden Teil der neu bilden Metropolitan Borough of Tameside in dem Metropolitan County Greater Manchester.

Seit 1974 besteht Denton aus drei Gemeindebezirken im Gemeinderat von Tameside; Denton North East, Denton South und Denton West, die jeweils drei Stadträte zurückkehren. Die neuen Stationen hatten das gleiche Format wie die ursprünglichen sechs Denton UDC-Stationen (die Ost, Nord, Südost, Süd, Südwest und West waren). In den Jahren 1982 und 2004 gab es geringfügige Änderungen der Gemeindegrenzen. Denton West ist die am stärksten konservativ eingestellte der drei Gemeinden und hatte von 1975 bis 1991 eine Vertretung der Konservativen Partei. Seit 1987 wurde in der Stadt kein konservativer Stadtrat gewählt, obwohl die Partei 2008 aufgrund der Unpopularität der Regierung über die Abschaffung des 10 Pence-Steuersatzes und die Vorschläge für eine Staugebühr nur 13 Stimmen erreichte, um den Sitz in Denton West zurückzuerobern in Greater Manchester mit der vorgeschlagenen äußeren Ladezone, die die Station in zwei Teile teilt.

Nach den letzten Kommunalwahlen im Mai 2012 sind die neun Stadträte:

Denton Nordosten Denton Süd Denton West
Vincent Ricci Jack Naylor Mike Smith
Allison Gwynne Claire Reid Brenda Warrington
Denise Ward George Newton Dawson Lane

Am 30. Juli fand im Bezirk Denton North East eine Nachwahl statt, um nach dem Tod von Martin Wareing einen Stadtrat zu wählen. Labour hielt den Sitz mit 48% der Stimmen gegenüber 25%, die von den zweitplatzierten Konservativen befragt wurden . Dies entsprach einem Anstieg von 7 % gegenüber Labour gegenüber den Kommunalwahlen im Mai 2008.

Seit 1998 gibt es eine gewisse Dezentralisierung, wobei in den Tameside Townships Distriktversammlungen eingerichtet wurden, die aus den Stadträten und einer Beratungsgruppe bestehen. Die Versammlungen sind öffentlich. Jede Versammlung hat einen Stadtmanager und verteilte Mitarbeiter und Budgets, um lokale Dienstleistungen wie Grundstückspflege, Straßenreparaturen, Parks, Britain in Bloom, Gemeindeveranstaltungen, Jugenddienste, Kriminalität und Unordnung sowie die Erneuerung des Stadtzentrums zu erledigen. Die Bezirksversammlung von Denton und Audenshaw kontrolliert ein jährliches Budget von mehr als 1,5 Millionen Pfund. Der alte Ratssaal im Rathaus von Denton wurde im Jahr 2000 als Millenniumsprojekt der Stadt zu einem dauerhaften Wohn- und Treffpunkt für die Bezirksversammlung von Denton und Audenshaw umgebaut .

Die Vorsitzenden der Distriktversammlung waren seit ihrer Gründung: Andrew Gwynne (19982001); Mike Craven (20012004); Allison Gwynne (20042005); Margaret Downs (2005-heute).

Partnerschaften

Am 5. Dezember 1992 wurde Denton eine Partnerstadt von Montigny le Bretonneux in der Nähe von Paris, Frankreich. Auf einer Seite des Rathauses befindet sich ein 'französisches Straßenschild', das ein Geschenk der Stadtverwaltung von Montigny war und angibt, wie weit es von Denton nach Montigny le Bretonneux ist. Vor dem Rathaus von Montigny befindet sich ein ähnliches 'englisches Straßenschild', das auf Denton zeigt. Denton feierte im September 2012 20 Jahre Partnerschaft.

Zehn Jahre lang zeigte das französische Schild am Rathaus von Denton nach Norden, was darauf hindeutete, dass Dentons französische Partnerstadt irgendwo westlich von Orkney im Meer liegt . Tameside MBC installierte jedoch im Februar 2007 ein "nachgemachtes" französisches Straßenschild, das nach links (dh nach Süden) zeigt.

Seit September 2012 unterhält Denton eine Städtepartnerschaft mit Kierspe im Nordwesten Deutschlands bei Köln , die an sich schon seit 25 Jahren mit Montigny partnerschaftlich verbunden ist.

An der Wand des Rathausgebäudes ist ein ähnliches Straßenschild zu Kierspe angebracht, das in südlicher Richtung zeigt und darauf hinweist, dass Sie es in der Nähe von Le Mans in Frankreich und nicht in Deutschland finden, wo sich Kierspe derzeit befindet.

Die Städtepartnerschaft wird unabhängig von der lokalen Behörde betrieben und wird von Freiwilligen geleitet, die der Denton Town Twinning Association angehören. Die Gruppe sammelt Spenden und ist auf großzügige Spenden angewiesen, um weiterhin Bildungs-, Kultur- und Handelsbeziehungen zwischen Denton und seinen Partnerstädten zu pflegen.

Parlamentarische Vertretung

Das Gebiet des ehemaligen Stadtbezirks Denton war ursprünglich von 1885 bis 1918 Teil der Gorton Parliamentary Division of South East Lancashire; es wurde dann Teil der Lancashire, Mossley Parliamentary Division von Grenzänderungen, die bei den Wahlen dieses Jahres bis 1950 wirksam wurden. Von 1950 bis 1955 war die Stadt innerhalb des kurzlebigen Wahlkreises Droylsden enthalten. Von 1955 bis 1983 wurde Denton mit Gorton neu gruppiert, um den Wahlkreis Manchester, Gorton zu bilden. Seit den Grenzänderungen 1983 ist Denton Teil des parlamentarischen Wahlkreises Denton und Reddish . Andrew Gwynne ist Dentons derzeitiger Abgeordneter. Er wurde 2005 gewählt, um den Sitz von Denton und Reddish zu vertreten, nachdem der langjährige Abgeordnete Andrew Bennett in den Ruhestand gegangen war.

Abgeordnete, die Denton seit 1885 vertreten:

Wahl Mitglied Party Parlamentarischer Wahlkreis
1885 Richard Pfau Liberale SE Lancs., Gorton Division
1889 Nachwahl Sir William Mather Liberale SE Lancs., Gorton Division
1895 Ernest Frederic George Hatch Konservativ SE Lancs., Gorton Division
1904 Liberale SE Lancs., Gorton Division
1906 John Hodge Arbeit SE Lancs., Gorton Division
1918 Austin Hopkinson Koalitionsliberale Lancs., Mossley Division
1922 Unabhängig Lancs., Mossley Division
1929 Herbert Gibson Arbeit Lancs., Mossley Division
1931 Austin Hopkinson National unabhängig Lancs., Mossley Division
1945 Rev. George Savile Woods Arbeitsgenossenschaft Lancs., Mossley Division
1950 Rev. George Savile Woods Arbeitsgenossenschaft Bezirk Droylsden
1951 William Richard Williams Arbeit Bezirk Droylsden
1955 Konni Zilliacus Arbeit Manchester, Bezirk Gorton
1967 Nachwahl Kenneth Marks Arbeit Manchester, Bezirk Gorton
1983 Andrew Bennett Arbeit Denton und Reddish Borough
2005 Andrew Gwynne Arbeit Denton und Reddish Borough

Sehenswürdigkeiten

Es gibt ein Hauptkriegsdenkmal oder Kenotaph in Denton, das sich im Victoria Park befindet. Dieses Denkmal erinnert an Menschen aus Denton und Haughton, die in zwei Weltkriegen gedient haben. Die Namen auf dem Kriegerdenkmal wurden von ihren Verwandten gesammelt, die dem Rat mit Angaben zu ihren Angehörigen, die in einem der beiden Kriege gedient haben, schrieben. Das Kriegerdenkmal wurde am 23. Juli 1921 enthüllt. Zahlen aus dem Denton-Abschnitt der Tameside Council-Website besagen, dass 3.500 Denton-Männer im Ersten Weltkrieg (1914-1918) dienten, von denen 369 Menschen getötet wurden.

Die älteste Kirche in Denton ist St. Lawrence . Es ist fast 500 Jahre alt und wurde ursprünglich 1531 erbaut. Es steht unter Denkmalschutz . Die Kirche ist im Volksmund auch als "Th'owd Peg" (der alte Pflock) bekannt, da sie als Fachwerkgebäude mit Holzpflöcken und nicht mit Nägeln gebaut wurde. Wegen ihres Aussehens ist sie auch als Schwarz-Weiß-Kirche bekannt. Ein lokaler Mythos soll auch einen Piraten auf seinem Gelände begraben haben, weil an seiner Haustür ein Grabstein mit einem Totenkopf markiert ist. In einer gründlicheren Untersuchung und einem Artikel, der von der Denton Local History Society (1995) gedruckt wurde, wurde festgestellt, dass der Grabstein tatsächlich ein Freimaurer-Grabstein war, der einem verstorbenen Soldaten namens Samuel Bromley von der Royal Artillery gehörte.

Die prächtige viktorianische St. Anne's Church, Haughton, ist ein denkmalgeschütztes Gebäude und wurde im neugotischen Stil erbaut.

Transport

Die Autobahn M60 bei Denton, nähert sich Bredbury

Einer der Berühmtheiten des Bahnhofs Denton ist , dass er zusammen mit Reddish South jeden Samstag in beide Richtungen eine der am wenigsten frequentierten Züge in Großbritannien von Stockport nach Stalybridge bietet .

Es gibt Busverbindungen nach Hattersley , Manchester Stadtzentrum , Gee Cross , Stockport , Haughton Green und Ashton-under-Lyne , die von Stagecoach betrieben werden . Der Bus 201 fährt zwischen Hattersley und dem Stadtzentrum von Manchester über Hyde, Denton und Gorton. Der Bus 202 fährt zwischen Gee Cross und dem Stadtzentrum von Manchester über Hyde, Haughton Green, Denton und Gorton. Der Bus 322 fährt zwischen Haughton Green und Stockport über Denton, Brinnington und Portwood. Der Bus 324 fährt zwischen Stockport und Haughton Green über Portwood, Brinnington und Denton. Der Bus 327 fährt zwischen Denton und Stockport über Brinnington und Portwood. Der Bus 335 fährt zwischen Ashton-under-Lyne und Denton über Dukinfield. Der Bus 345 fährt zwischen Ashton-under-Lyne und Denton, über Dukinfield und Audenshaw. Der Bus 347 fährt zwischen Ashton-under-Lyne und Haughton Green über Guide Bridge, Audenshaw und Denton.

Die Autobahn M67 Denton Relief Road wurde zwischen 1978 und 1981 in Ost-West-Richtung durch Denton gebaut. Ursprünglich war dies als Teil einer Autobahn geplant, die vom Zentrum von Manchester nach Sheffield führte. Auf Denton Island verbindet sich die M67 mit der M60 Manchester Ring Road.

Ausbildung

Grundschulen

  • Corrie Grundschule und Kindergarten
  • Denton West End Grundschule
  • Greswell Grundschule
  • Grundschule Lindenstraße
  • Manor Green Grund- und Kindergarten
  • Russell Scott Grundschule
  • Grundschule St. Anne
  • St. John Fisher RC Grundschule
  • St Mary's RC Grundschule

Weiterführende Schulen

Sport

Kricket

Denton ist die Heimat von drei semi-professionellen Cricket- Clubs, die alle in der Greater Manchester Cricket League spielen .

Denton CC spielen in der Egerton Street. Sie wurden 1994 und 1995 Meister der Liga und 1998 Vizemeister; Zu ihren früheren Profis zählen die Westindischen Spieler Malcolm Marshall und Kenneth Benjamin .

Denton West CC, bis 1947 als Reddish & Gorton CC bekannt, spielen im Windsor Park im Stadtteil Dane Bank von Denton. Denton West hatte eine lange Geschichte von srilankischen Profis, darunter der erste Testspieler Tony Opatha im Jahr 1976. Sie wurden 1996, 1997, 2002, 2003, 2009, 2010 und 2013 Ligameister und 1975, 1998 gewannen sie den Walkden Cup. 2009, 2012 und 2014.

Denton St Lawrence CC spielen im Sycamore Park und ihr Profi von 2005 war der westindische Ryan Nurse. Im Juli 2005 gewannen sie zum ersten Mal seit 30 Jahren den Walkden Cup und besiegten den Flowery Field Cricket Club .

Fußball

Denton Town FC spielt derzeit in der Cheshire Football League Division One, nachdem er 2011 die Division Two-Meisterschaft gewonnen hatte. Der Club wurde 1920 als Bradford Parish gegründet und war viele Jahre eine Kraft im lokalen Nichtliga-Fußball, bevor er mit einem Wechsel von Name Mitte der 1990er Jahre; Ihr Grundstück befindet sich jetzt auf dem Whittles Park Estate im Südosten von Denton.

Bemerkenswerte Leute

Bemerkenswerte Leute, die aus Denton kommen, sind:

  • Jimmy Armfield OBE , englischer Fußballspieler. Freeman des Borough of Blackpool , er wurde in Denton geboren. Obwohl er die meiste Zeit seines Lebens in Blackpool verbrachte, wurde er im Juli 2009 vom Tameside Council geehrt und von Denton und der Bezirksversammlung von Audenshaw mit einem Preis für sein Lebenswerk ausgezeichnet.
  • Thomas Bowler (17. September 1826 15. September 1893) und sein Onkel William (25. Januar 1808 1878) waren Hutmacher. Sie wurden in Denton geboren und zogen um 1840/1 nach Southwark in London, wo sie an der Entwicklung des gleichnamigen Hutes beteiligt waren.
  • Mick Hucknall , der Sänger von Simply Red wurde, lebte in Denton und besuchte die Audenshaw School .
  • Sir Geoff Hurst : Der Fußballspieler von West Ham United und England 1966 bei der WM lebte in Denton, bis er 8 Jahre alt war. Sein Großvater lebte bis zu seinem Tod in der Cemetery Road.
  • Paul Lake aus Haughton Green besuchte das St. Thomas More Roman Catholic College und spielte für Manchester City, bis seine Karriere mit einer Knieverletzung abgebrochen wurde.
  • Alan "Reni" Wren , der in Denton lebte und das Egerton Park Arts College besuchte , ist der Schlagzeuger von The Stone Roses .
  • Col Needham , der Schöpfer der Internet Movie Database (IMDB), lebte in Denton.
  • Jean Stubbs , geboren in Denton. Akkreditierter britischer Autor von 17 Büchern.
  • Colin Haughton , ist ein englischer Badminton-Einzelspieler aus Denton, der die Nummer 1 der nationalen Rangliste innehatte und in der Weltrangliste sogar den 19. Platz erreichte

Siehe auch

Verweise

Externe Links

Opiniones de nuestros usuarios

Markus Kirchner

Für diejenigen, die wie ich nach Informationen über Denton, Großraum Manchester suchen, ist dies eine sehr gute Wahl.

Hartmut Hermann

In diesem Beitrag über Denton, Großraum Manchester habe ich Dinge gelernt, die ich nicht wusste, und jetzt kann ich ins Bett gehen

Christina Kraus

Große Entdeckung dieser Artikel über Denton, Großraum Manchester und die ganze Seite. Es geht direkt zu den Favoriten

Anneliese Schilling

Es ist ein guter Artikel über Denton, Großraum Manchester