Denver, North Carolina



Alles Wissen, das die Menschen im Laufe der Jahrhunderte über Denver, North Carolina angesammelt haben, ist jetzt im Internet verfügbar, und wir haben es für Sie auf möglichst zugängliche Weise zusammengestellt und geordnet. Wir möchten, dass Sie schnell und effizient auf alles zugreifen können, was Sie über Denver, North Carolina wissen möchten, dass Ihre Erfahrung angenehm ist und dass Sie das Gefühl haben, wirklich die Informationen über Denver, North Carolina gefunden zu haben, nach denen Sie gesucht haben.

Um unsere Ziele zu erreichen, haben wir uns nicht nur bemüht, die aktuellsten, verständlichsten und wahrheitsgetreuesten Informationen über Denver, North Carolina zu erhalten, sondern wir haben auch dafür gesorgt, dass das Design, die Lesbarkeit, die Ladegeschwindigkeit und die Benutzerfreundlichkeit der Seite so angenehm wie möglich sind, damit Sie sich auf das Wesentliche konzentrieren können, nämlich alle verfügbaren Daten und Informationen über Denver, North Carolina zu kennen, ohne sich um irgendetwas anderes kümmern zu müssen, das haben wir bereits für Sie erledigt. Wir hoffen, dass wir unser Ziel erreicht haben und dass Sie die gewünschten Informationen über Denver, North Carolina gefunden haben. Wir heißen Sie also willkommen und ermutigen Sie, die Erfahrung der Nutzung von scientiade.com weiterhin zu genießen.

Denver, North Carolina
Denver hat seinen Sitz in North Carolina
Denver
Denver
Denver liegt in den Vereinigten Staaten
Denver
Denver
Koordinaten: 35°3152N 81°0143W / 35.53111°N 81.02861°W / 35.53111; -81,02861 Koordinaten : 35°3152N 81°0143W / 35.53111°N 81.02861°W / 35.53111; -81,02861
Land Vereinigte Staaten
Zustand North Carolina
Bezirk Lincoln
Bereich
  Gesamt 5,93 Quadratmeilen (15,37 km 2 )
  Land 5,93 Quadratmeilen (15,35 km 2 )
  Wasser 0,008 Quadratmeilen (0,02 km 2 )
Elevation
902 Fuß (275 m)
Population
 ( 2010 )
  Gesamt 2.309
  Dichte 390 / sq mi (150,4 / km 2 )
Zeitzone UTC-5 ( Ost (EST) )
  Sommer ( DST ) UTC-4 (EDT)
PLZ
28037
Vorwahl(en) 704
FIPS-Code 37-17000

Denver , früher bekannt als Dry Pond , ist ein von der Volkszählung ausgewiesener Ort und eine nicht rechtsfähige Gemeinde in Lincoln County , North Carolina , USA. Bei der Volkszählung von 2010 hatte es eine Bevölkerung von 2.309.

Erdkunde

Denver liegt am North Carolina State Highway 16 westlich des Lake Norman . Es liegt etwa 25 Meilen (40 km) nördlich der Innenstadt von Charlotte und 15 Meilen (24 km) südöstlich von Newton . Die nördliche Grenze von Denver ist die Catawba County Line.

Laut dem US Census Bureau hat das Denver CDP eine Gesamtfläche von 15,4 km 2 (5,9 Quadratmeilen ), von denen 0,02 km 2 (0,01 Quadratmeilen ) oder 0,14% Wasser sind.

Die Postleitzahl von Denver ist 28037. Die Höhe beträgt 275 m über dem Meeresspiegel .

Demografie

Die Volkszählung von 2000 für Denvers Postleitzahl 28037 zeigt eine Gesamtbevölkerung von 13.030 mit einem Durchschnittsalter von 41 Jahren. Die rassische Zusammensetzung bestand zu 83,9% aus Weißen , 5,8% aus Afroamerikanern und 1,5% aus anderen Rassen . Es gab 5.052 Haushalte, davon 77,5 % Familienhaushalte. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,56 Personen. 82,9% der Einwohner hatte eine High - School - Ausbildung oder höher und 20,4% hatten einen Bachelor-Abschluss oder höher.

70,7 % der Einwohner über 16 Jahre waren erwerbstätig, wobei 84,7 % allein mit einem Fahrzeug zur Arbeit pendeln. Die größten Arbeitgeber waren das verarbeitende Gewerbe mit 20,2 %, Transport und Lagerhaltung sowie Versorgungsunternehmen mit 11,6 % und das Baugewerbe mit 10,0 %. Das durchschnittliche Haushaltseinkommen betrug 52.304 USD. 3,7% der Familien lebten unterhalb der Armutsgrenze. Der durchschnittliche Hauswert betrug 162.000 USD, wobei 75,8% eine Hypothek, einen Kaufvertrag oder ähnliche Schulden hatten.

Geschichte

Gründungszeit

Die Gemeinde Dry Pond leitete ihren Namen von einem kleinen Teich ab, der einst an der Ecke von Highway 16 Business und Campground Road stand, heute Standort der örtlichen First Federal Branch. Der Teich würde in der Hitze der Sommermonate austrocknen.

18. Jahrhundert

Adam Sherrill und seine Familie ließen sich erstmals 1747 in der Gegend nieder, zwei Jahre später folgte ihnen John Beatty. Der eigentliche Standort von Denver wurde erstmals um 1770 besiedelt. Menschen schottisch-irischer und deutscher Abstammung aus Pennsylvania gehörten zu den ersten weißen Siedlern. Die meisten der frühen schottischen Iren waren Presbyterianer , und ihre erste Kultstätte in der späteren Gegend von Denver war John Beattys Haus, das sich etwa eine Meile westlich von Beattys Ford befand, in der Nähe der heutigen Triangle-Gemeinde. Das erste Gemeindehaus dieser Gemeinde, das heute als Unity Presbyterian bekannt ist, wurde ursprünglich aus Baumstämmen gebaut. Im Jahr 1808 wurde beschlossen, ein größeres Gebäude zu errichten, und ein Grundstück von mehreren Morgen wurde zu diesem Zweck von James Little an "James Connor, Alexander Brevard, John Reid und Joseph Graham, Treuhänder" übertragen. Dr. Humphrey Hunter, gebürtig aus Irland und Soldat im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg , war von 1796 bis 1804 Pastor. Als nächstes kam Rev. Henry N. Pharr. Sein Nachfolger wurde Patrick Sparrow , dessen Vater ein Töpfer am Vesuv-Ofen war, einem Teil der lokalen Eisenindustrie der Familie Graham. Sparrow war der erste Sprachenprofessor am Davidson College und später Präsident des Hampden-Sydney College in Virginia . Ein langjähriger Minister bei Unity war Robert Hall Morrison, der erste Präsident des Davidson College.

Zu den Presbyterianern gesellten sich bald frühe Methodisten aus Maryland , die sich zunächst in der Nähe des heutigen Terrell niederließen . Langjährige Führer der Methodisten in der Region waren Rev. Daniel Asbury und Rev. Jeremiah Munday, methodistische Pioniere. Als er jünger war, reiste Asbury mit einigen Familienmitgliedern (darunter die Callaways) nach Kentucky und zusammen mit ihrem Anführer Daniel Boone wurden er und etwa 20 Männer von einer Gruppe von Shawnee als Geiseln genommen . Sie wurden in den äußersten Nordwesten (heute Ohio ) gebracht und fünf Jahre lang in Gefangenschaft gehalten. Asbury wurde später an die Briten im heutigen Detroit verkauft und kehrte in sein Haus in Virginia zurück. 1791 gründete Asbury in Lincoln County die erste methodistische Kirche westlich des Catawba-Flusses , die heute als Bethel United Methodist Church bekannt ist. Rev. Jeremiah Mundy stammte aus Virginia und kam 1799 nach Lincoln County. Er war drei Jahre Soldat im Unabhängigkeitskrieg und 35 Jahre lang Minister. Diese Methodisten brachten die Institution der Lagerversammlung mit, die schnell zu einer der wichtigsten Traditionen für die Region wurde. Von Anfang an interkonfessionell, erwächst das lokale Rock Springs Camp Meeting aus diesen frühen Treffen und zeichnet seine Geschichte bis 1794 nach, als Daniel Asbury, William McKendree (der später Bischof werden sollte), William Fulwood und James Hall, ein Presbyterianer, die erste Veranstaltung abhielten Treffen in der Nähe der heutigen Rehobeth-Kirche in Terrell.

Amerikanische Ureinwohner

Der größte Teil des Landes, das diese Europäer beanspruchten, war lange Zeit die Heimat der Catawba und Cherokee . Der Catawba River in diesem Teil von North Carolina fungierte als Grenze zwischen den beiden Nationen, die oft miteinander uneins waren. In den ersten Tagen der europäischen Besiedlung gab es gewaltsame Episoden zwischen den amerikanischen Ureinwohnern und den neuen Siedlern, und schließlich wurde in der Nähe des heutigen Statesville eine Festung errichtet, um den westlichen Teil der Kolonie zu verteidigen.

General William Lee Davidson

Am 1. Februar 1781 stießen britische Truppen unter dem Kommando von Generalleutnant Cornwallis mit Truppen aus North Carolina unter der Führung von Brig. Gen. General William Lee Davidson in Cowan's Ford , der südlichsten Grenze des heutigen Denver. Die Briten verfolgten die Truppen von Nathanael Greene nach dem Sieg der Patrioten in Cowpens, South Carolina , und Davidsons Männer waren geschickt worden, um seinen Vormarsch aufzuhalten und zu belästigen. Mit Davidson war Kapitän Joseph Graham, ein Einheimischer, der 56 Kavalleristen aufgestellt hatte. Er hatte versprochen, dass diejenigen, die ihre eigenen Pferde und Ausrüstung zur Verfügung stellten und sechs Wochen Dienst leisteten, als dreimonatige Dienstreise angesehen würden.

Lokale Schmiede stellten 45 grobe Schwerter für die neuen berittenen Truppen her. Nur fünfzehn von Grahams Männern hatten Pistolen, aber alle hatten Gewehre, nicht die ideale Waffe für den Kampf zu Pferd. Davidson, der mit der Bewachung von vier der Catawba-Flussübergänge beauftragt war, hatte 500 Männer zu Beatties Ford geschickt, von denen nur 25 bei Cowan blieben. Aber der Fluss war hoch und Cornwallis hatte keinen Zugang zu seinen schweren Geschützen. Angeführt von einem lokalen Tory- Führer, Frederick Hager, begannen die Briten, den Fluss früh zu überqueren, als die Amerikaner noch schliefen. Die Wache wurde nicht alarmiert, bis Cornwallis Truppen sich innerhalb von 100 Metern der Küste befanden. Der Kampf begann, und die starke Strömung war auf der Seite der Amerikaner. Die lokalen Truppen waren zahlenmäßig stark unterlegen und konnten sich behaupten, fielen langsam zurück in den Wald, während sie das Feuer erwiderten. Die Briten nahmen schließlich die Furt und rückten vor. General Davidson wurde erschossen, und die Miliz, die dies sah, floh. Die Kavallerie von Major Graham deckte ihren Rückzug. Die Schlacht hatte einer größeren Streitmacht unter dem Kommando von Daniel Morgan geholfen , den Yadkin River ungehindert zu erreichen. Es wird gesagt, dass Frederick Hager der Mann war, der die Waffe abgeschossen hat, mit der General Davidson getötet wurde.

19. Jahrhundert

Die meisten der frühen Siedler waren Subsistenzbauern, die sich stark auf die Jagd verließen, um ihre Tische aufzubessern. Getreidemühlen und Sägewerke gehörten zu den ersten lokalen Industrien, aber die Eisenproduktion wurde bald zum größten Industriezweig der Gegend. Bis 1810 gab es in Lincoln County sechs Eisenherstellungsbetriebe, darunter den Vesuv, Mt. Willkommen, Mount Tirzah, Mount Carmel, High Shoals und Madison. Eine Reihe von Einzelpersonen und Partnern übernahm die Führung beim Aufbau von Eisenhütten im Osten von Lincoln County, meist westlich des heutigen Denver, in der Nähe des Pumpkin Center und in Richtung Iron Station . Die Partnerschaft von Peter Forney, Joseph Graham, John Davidson und Alexander Brevard war 1795 für den Bau des Vesuv-Ofens verantwortlich. Peter Forney baute 1809 den Madison Iron Furnace am Leeper's Creek verschiedene Punkte. Andere an der Entwicklung der Eisenindustrie in Lincoln County beteiligte Personen sind Turner Abernethy, John Fulenwider, Dr. William Johnston, Jonas W. Derr und JF Reinhardt. James Madison Smith errichtete später 1862 den Stonewall Furnace, um den durch den Bürgerkrieg verursachten Eisenbedarf zu decken . Während der turbulenten Jahre von 1862 bis 1865 wurden auch die Betriebe in Rehoboth (begann in den 1820er Jahren) und Madison-Öfen wieder aufgenommen, um dringend benötigtes Eisen für die südlichen Kriegsanstrengungen zu liefern.

Trockener Teich

Es gab ein Dry Pond Post Office, das kurz vor dem Bürgerkrieg begann, obwohl es im Dezember 1868 über die Linie nach Catawba County in der Nähe der heutigen Kiestler's Store Road verlegt wurde "Dry Pond" bot den Bahnplanern kein schönes Bild, der Direktor der lokalen Rock Springs Academy, D. Matt Thompson, leitete die Bemühungen, Dry Pond in die Hauptstadt von Colorado umbenennen zu lassen , die gerade eine Petition beantragte Staatlichkeit.

In den Jahren vor dem Bürgerkrieg konnte North Carolinas wohlhabende Klasse, die eine Pause von der Sommerhitze brauchte, in den Ferienort Catawba Springs in Lincoln County fliehen. Das beliebte Vorkriegsziel, benannt nach den einst in der Gegend lebenden Catawba, wurde inmitten von sieben Mineralquellen in der Nähe von Denver erbaut. Bereits in den 1790er Jahren machten dort Gäste Urlaub. 1824 empfahl der Geologieprofessor Denison Olmstead das Wasser der Quellen bei Leberbeschwerden und Schwäche. Es gibt kaum Anhaltspunkte dafür, dass tatsächlich eine Heilung stattgefunden hat. dennoch wurde Catawba Springs zu einem beliebten Zwischenstopp auf den Postkutschenlinien von Salisbury nach Asheville .

Der Veteran des Unabhängigkeitskrieges und Gesetzgeber des Staates, Captain John Reid, war der erste bekannte Eigentümer von Catawba Springs. Nach seinem Tod im Jahr 1821 ging das Spa durch eine Reihe von Besitzern: Charles Jugnot, William Simonton und Joseph Hampton. Im Jahr 1838 renovierte und erweiterte Hampton Catawba Springs, einschließlich des Baus eines zweistöckigen Hotels mit 100 Zimmern. Nach der Renovierung, bei Partys und an Feiertagen versammelten sich bis zu 500 Gäste auf der Veranda des Hotels. Zuvor konnte das Spa in seinen Kabinen nur sechzig bis siebzig Gäste beherbergen. Die meisten Gäste waren Mitglieder der südlichen Pflanzerklasse aus North und South Carolina . Unter den Namen prominenter Familien aus North Carolina, die in den Hotelakten aufgeführt sind, sind die Grahams, Brevards, Alexanders, Caldwells, Davidsons und Polks. Einige Gäste machten sich aus Mississippi, Alabama und Louisiana auf den Weg zum Spa. An den Wochenenden konnten sich dort auch Studenten des nahegelegenen Davidson College amüsieren. In den frühen 1840er Jahren leitete Peter S. Ney eine Schule für Jungen im Resort, das als Stewart's Seminary bekannt war.

Amerikanischer Bürgerkrieg

Während des Bürgerkriegs erhob das lokale Gebiet zwei Einheiten für die Konföderation . Im März 1862 gründete eine Gruppe lokaler Männer, von denen die meisten verwandt waren, eine Kompanie namens "Dry Pond Dixies" (Kompanie G, 52. Regiment der North Carolina Troops) und trat der Konföderation bei. Zu ihrer Zahl kamen eine Reihe von Quäkern aus Randolph County , die nicht kämpften, sondern den Verwundeten halfen. Die andere Gruppe war als Beatty's Ford Rifles (Company K 23rd Regiment) bekannt.

Der Bürgerkrieg setzte der südlichen Pflanzer-Aristokratie ein Ende , und mit der Erschöpfung ihrer Gönnerbasis wurde Catawba Springs Mitte der 1860er Jahre geschlossen. Als North Carolina begann, sich von den Verwüstungen des Krieges zu erholen, hatten Eisenbahnen und schließlich gute Autobahnen zur Eröffnung von Bergresorts geführt. (Ein ähnliches, aber nicht verwandtes Resort wurde in der zweiten Hälfte des 19. und frühen 20. Jahrhunderts unter dem Namen Sparkling Catawba Springs in Catawba County betrieben.) Die Gebäude wurden 1930 abgerissen und die Quellen sprudeln jetzt unsichtbar in einen Farmteich. Ein schwacher, anhaltender Schwefelduft ist alles, was bleibt.

Eingemeindung in die Stadt

Im Oktober 1874 wurde Denvers erster Postmeister, John A. Kids, ernannt. Die Post an das Postamt von Catawba Springs wurde im nächsten Jahr an das Postamt von Denver übertragen. Zwei Jahre später wurde die Gemeinde vom Bundesstaat North Carolina als Stadt eingemeindet. Unglücklicherweise für die Bürger der Gegend entschied sich die Eisenbahn, nicht durch die wachsende Kleinstadt zu fahren, und sie begann auszutrocknen wie der Teich, nach dem sie ursprünglich benannt wurde.

Die "Innenstadt" bestand die meiste Zeit ihres Bestehens aus ein paar Häusern, einer Handvoll Läden, ein paar Kirchen, einer Schule, einem Friseurladen, einer Post, einer Bank und einem Baumwoll-Gin. Die 1902 Soil Survey Karte der Gegend von Hickory, North Carolina , zeigt, dass Denver ein kleines Straßennetz entlang der heutigen Highway 16 Business and Campground Road hat. Im Jahr 1914 zeigte die Bodenkarte von Lincoln County nur ein Raster von drei kurzen Straßen, die von Nordwesten nach Südosten parallel zum heutigen Highway 16 Business verliefen, und einer Straße, die parallel zur Campground Road verlief (die immer noch existiert und von den Einheimischen viele Jahre lang genannt wurde). Hinterstraße). Anscheinend verlief eine der kurzen Straßen senkrecht zur Campground Road neben dem heutigen Telefongebäude in der St. James Church Road, und eine andere dieser senkrechten Straßen verband sich mit der heutigen Campground Road direkt am Rock Springs Campground. Ein weiterer Teil des "Straßennetzes" für Denver war die Cemetery Road. Sie verlief neben der Denver United Methodist Church und verlief senkrecht zum Highway 16, bog dann vor dem Gemeindefriedhof ab und kreuzte sich mit der Campground Road. Der Teil, der neben der Kirche und senkrecht zur Autobahn verlief, wurde Ende der 1990er Jahre von der Kirche "untergeordnet".

In den 1890er und 1910er Jahren war Denver für kurze Zeit die Heimat kleiner Goldschürfungen , insbesondere in der Gegend in der Nähe der ehemaligen Triangle School und der Gemeinde, die heute als Westport bekannt ist.

20. Jahrhundert bis heute

Amethyst- Exemplar aus der Reel Mine, Iron Station

Denver blieb weitgehend eine Bauerngemeinde, mit Baumwolle als wichtigster Einnahmequelle, ergänzt durch "LKW-Farming" -Gemüse für die Städte der Umgebung (wobei Tomaten und Erdbeeren zu den am häufigsten vermarkteten Gemüsepflanzen gehören). Mitglieder einheimischer Familien begannen kurz vor dem Zweiten Weltkrieg zu pendeln, um in Textilfabriken in den umliegenden Gemeinden Mooresville , Lincolnton , Cornelius , Maiden und Mount Holly zu arbeiten , und dies dauerte bis in die frühen 1970er Jahre. Nachdem es viele Jahre lang versäumt hatte, eine lokale Regierung zu wählen, verlor Denver 1971 durch Abstimmung der gesetzgebenden Körperschaft des Bundesstaates seinen offiziellen Status.

Es war das Füllen eines viel größeren Teiches, des Lake Norman , der dazu führte, dass Denver auf eine Weise wuchs, die seine frühen Booster wahrscheinlich nie hätten ergründen können. Im Jahr 1962 baute Duke Power den Cowans Ford Dam , der das fruchtbare Ackerland entlang des Catawba-Flusses überflutete, das Land, das die ersten Siedler der Gegend angezogen hatte. Bald tauchten Wochenend- und Sommerhäuser am See auf, und nach einigen Jahren wurden diese durch luxuriösere Häuser am See ersetzt, da die Menschen begannen, in die Gegend zu ziehen, um in der Nähe des Wassers zu leben. Denver ist jetzt größtenteils eine Schlafzimmer-Gemeinde für Charlotte , die 40 km südlich liegt.

Eines der Hauptmerkmale von Denver ist die "Hauptstraße", die heute als Old Highway 16 bekannt ist. Diese Straße, einst State Highway 16, war eine der ersten State Highways in North Carolina und erhielt diese Bezeichnung im Jahr 1928. Der heutige Highway 16 ist Eine vierspurige Straße entlang des südwestlichen Randes der Gemeinde.

In den 1970er Jahren veranstaltete die Stadt eines der größten Cross-Country-Motorradrennen des Landes, das "Denver 100", das eine erfolgreiche Spendenaktion für die örtliche Freiwillige Feuerwehr war. Die Teilnehmer ritten mitten durch Scheunen, entlang von Bachufern und durch Weiden die meisten davon sind inzwischen unter verschiedenen Wohnsiedlungen verschwunden.

Bis vor kurzem lebten die meisten Afroamerikaner in der Gegend in der Gemeinde, die als "Little Egypt" bekannt ist, das allgemeine Gebiet in der Nähe der East Lincoln High School entlang der Saint James Church Road.

Denver ist die Heimat des Rock Springs Campground, der seit 1794 Schauplatz von Erweckungen und Camp-Treffen ist.

Zu den wichtigsten lokalen Industriezweigen gehörte der modulare Hausbauer R-Anell Homes, der kürzlich von Denver in eine Produktionsstätte in Cherryville umgezogen ist .

Nationales Register historischer Stätten

Die William A. Graham Jr. Farm , das Munday House und der Rock Springs Camp Meeting Ground sind im National Register of Historic Places aufgeführt .

Transport

  • NC 16 Es gibt zwei NC 16, die in Denver von Nordwesten nach Südosten verlaufen. Die NC 16 durch die Stadt wird von den Einheimischen als "Old 16" oder "16 Business" bezeichnet, während die äußere Route höhere Geschwindigkeitsbegrenzungen hat und als "New 16" oder "16 Bypass" bekannt ist.
  • NC 150 Dieser Highway schneidet NC 150 an der nordwestlichen Ecke von Denver und führt nach Mooresville im Osten und Maiden und Lincolnton im Westen.

Parks

  • Beatty's Ford Park (inklusive Bootszugang zum Lake Norman ) Dieser Park umfasst eine Picknickhütte, Toiletten, Discgolf, einen Wanderweg, einen Volleyballplatz, Hufeisengruben, einen Planschbereich während der Sommermonate, zwei Kinderspielplätze und einen Außenbereich an Kamin.
  • Rock Springs Nature Preserve - Dieser neuere Park in Denver umfasst eine Picknickhütte, einen großen Kinderspielplatz, einen teilweise gepflasterten 0,4-Meilen-Pfad mit einem neu angelegten erweiterten Pfad durch den Wald, der Pfad umfasst ein Klassenzimmer im Freien und ein Amphitheater.
  • Rescue Squad Park - Ein weiterer neuerer Park umfasst mehrere Spielfelder, eine große Picknickhütte, einen modernen Kinderspielplatz, einen Hilly Trail mit 9 Basket Disc Golf Course und beherbergt den Denver's Farmer's Market samstags von 8 bis 12 Uhr (in den wärmeren Monaten).

Bildung

Rock Springs Academy, eine der ursprünglichen Schulen in der Gemeinde, entwickelte sich zur Rock Springs School, die eine 1-12-Gesamtschule war, bis 1967 die nahe gelegene East Lincoln High School gebaut wurde. Zu dieser Zeit wurde Rock Springs eine Grundschule. Das ursprüngliche Maskottchen für Rocks Springs war "The Warriors", und die Schulfarben waren Schwarz und Gold; in den 1990er Jahren wurde dies in "Matrosen" geändert. Das Maskottchen der East Lincoln High School ist "The Mustangs", und die Schulfarben sind orange und grün, wobei sich die Farbtöne im Laufe der Jahre leicht ändern. Die Quelle, nach der die Akademie benannt wurde, liegt in der Nähe des Rock Springs Campgrounds an der Campground Road.

Hochschulen

Mittelschulen

  • East Lincoln Middle School (in Iron Station)
  • North Lincoln Mittelschule

Grundschulen

  • Catawba Springs Grundschule
  • Rock Springs Grundschule
  • St. James Grundschule

Charterschulen

  • Lincoln Charter School
  • West Lake Vorbereitungsakademie

Geschlossene Schulen sind:

  • Triangle Elementary School auch bekannt als Rock Springs 2 Elementary School (Eigentum 1988 an die Holy Spirit Catholic Church verkauft)

Veranstaltungen

Zu den Stadtfesten gehörten das jährliche Strawberry Festival im Mai und das Denver Days Festival, das jedes Jahr im September stattfindet. Jedes Jahr veranstaltet Denver im Sommer sein jährliches Camp Meeting auf dem Rock Springs Campground, und zwar seit 1794. An Samstagen findet von Mitte April bis September in der Rock Springs Elementary School ein Bauernmarkt statt.

Die East Lincoln Betterment Association veranstaltet jeden ersten Samstag im Dezember ihre jährliche Weihnachtsparade in Denver. Die Paraderoute verläuft in der Regel nördlich entlang der NC Business 16 von der Haggers Ferry Rd. und endet kurz vor der Kreuzung der Unity Church Rd. und NC-Geschäft 16.

Bemerkenswerte Einwohner

NASCAR-Bewohner

Siehe auch

Verweise

Externe Links

Opiniones de nuestros usuarios

Manfred Keller

Ich finde es sehr interessant, wie dieser Beitrag über Denver, North Carolina geschrieben ist, er erinnert mich an meine Schulzeit. Was für eine schöne Zeit, danke, dass du mich zu ihnen zurückgebracht hast.

Erna Krebs

Es ist ein guter Artikel über Denver, North Carolina. Sie gibt die notwendigen Informationen, ohne zu übertreiben

Helmut König

Toller Beitrag über Denver, North Carolina, Für diejenigen, die wie ich nach Informationen über Denver, North Carolina suchen, Toller Artikel

Hedwig Vogel

Die Informationen über Denver, North Carolina sind wahrheitsgemäß und sehr nützlich. Gut

Britta Möller

Toller Artikel über Denver, North Carolina.