Denver-Nuggets



Alles Wissen, das die Menschen im Laufe der Jahrhunderte über Denver-Nuggets angesammelt haben, ist jetzt im Internet verfügbar, und wir haben es für Sie auf möglichst zugängliche Weise zusammengestellt und geordnet. Wir möchten, dass Sie schnell und effizient auf alles zugreifen können, was Sie über Denver-Nuggets wissen möchten, dass Ihre Erfahrung angenehm ist und dass Sie das Gefühl haben, wirklich die Informationen über Denver-Nuggets gefunden zu haben, nach denen Sie gesucht haben.

Um unsere Ziele zu erreichen, haben wir uns nicht nur bemüht, die aktuellsten, verständlichsten und wahrheitsgetreuesten Informationen über Denver-Nuggets zu erhalten, sondern wir haben auch dafür gesorgt, dass das Design, die Lesbarkeit, die Ladegeschwindigkeit und die Benutzerfreundlichkeit der Seite so angenehm wie möglich sind, damit Sie sich auf das Wesentliche konzentrieren können, nämlich alle verfügbaren Daten und Informationen über Denver-Nuggets zu kennen, ohne sich um irgendetwas anderes kümmern zu müssen, das haben wir bereits für Sie erledigt. Wir hoffen, dass wir unser Ziel erreicht haben und dass Sie die gewünschten Informationen über Denver-Nuggets gefunden haben. Wir heißen Sie also willkommen und ermutigen Sie, die Erfahrung der Nutzung von scientiade.com weiterhin zu genießen.

Denver-Nuggets
202122 Denver Nuggets-Saison
Denver Nuggets-Logo
Konferenz Western
Einteilung Nordwest
Gegründet 1967
Geschichte Denver Rockets
19671974 (ABA)
Denver Nuggets
19741976 (ABA)
1976heute (NBA)
Arena Ball-Arena
Standort Denver, Colorado
Teamfarben Mitternachtsblau, Sonnengelb, Flatirons- Rot, Skyline-Blau
       
Hauptsponsor Western Union
CEO Josh Krönke
Präsident Tim Connelly
Generaldirektor Calvin Stand
Cheftrainer Michael Malon
Eigentum Ann Walton Kroenke
Zugehörigkeit(en) Grand Rapids-Gold
Meisterschaften 0
Konferenztitel 0
Divisionstitel 11
ABA: 2 ( 1970 , 1975 )
NBA: 9 ( 1977 , 1978 , 1985 , 1988 , 2006 , 2009 , 2010 , 2019 , 2020 )
Zahlen im Ruhestand 7 ( 2 , 12 , 33 , 40 , 44 , 55 , 432 )
Webseite www .nba .com /nuggets

Die Denver Nuggets sind ein amerikanisches Profi-Basketballteam aus Denver . Die Nuggets treten in der National Basketball Association (NBA) als Mitglied der Western Conference Northwest Division der Liga an . Das Team wurde 1967 als Denver Larks als Charter-Franchise der American Basketball Association (ABA) gegründet, änderte seinen Namen jedoch vor der ersten Saison in Rockets . Die Rockets änderten dann 1974 ihren Namen erneut in Nuggets. Nach der Namensänderung spielten die Nuggets 1976 um den endgültigen ABA-Meisterschaftstitel und verloren gegen die New York Nets .

Das Team hatte einige Erfolgsperioden und qualifizierte sich für die ABA Playoffs für alle Spielzeiten von 1967 bis zu den ABA Playoffs 1976 , wo es im Finale verlor. Das Team trat 1976 nach der Fusion von ABA und NBA der NBA bei und qualifizierte sich in den 1980er Jahren in neun aufeinanderfolgenden Spielzeiten und von 2004 bis 2013 in zehn aufeinanderfolgenden Spielzeiten für die NBA-Playoffs . Seit ihrem letzten Mal sind sie jedoch nicht mehr im NBA-Finale aufgetreten Jahr in der ABA; Als solche sind sie auch das einzige der vier überlebenden ehemaligen ABA-Teams, das das NBA-Finale nie erreicht hat. Die Nuggets tragen ihre Heimspiele in der Ball Arena aus, die sie sich mit dem Colorado Avalanche der National Hockey League (NHL) und dem Colorado Mammoth der National Lacrosse League (NLL) teilen.

Franchise-Geschichte

19671969: Franchise-Hintergrund und -Gründung

Vor der Saison 1948/49 der National Basketball League (NBL) wurden die ursprünglichen Denver Nuggets gegründet. Nach dieser Saison fusionierte die NBL mit der Basketball Association of America (BAA), wobei die neu vereinte Rennstrecke den Namen National Basketball Association trug , um die Fusion widerzuspiegeln. Die Denver Nuggets spielten die Saison 1949/50 als eines der Charter-NBA-Teams, bevor sie zusammenbrachen. Die Aufzeichnungen und Statistiken dieser Franchise bleiben von den modernen Denver Nuggets getrennt.

Später, im Jahr 1967, wurde eine der Charter-Franchises der American Basketball Association (ABA) an eine Gruppe in Kansas City, Missouri , vergeben, die vom südkalifornischen Geschäftsmann James Trindle geleitet wurde. Trindle konnte jedoch keine geeignete Arena im Raum Kansas City finden. Ligakommissar George Mikan schlug vor, das Team nach Denver zu verlegen. Nachdem Trindle zugestimmt hatte, den in Denver lebenden und ehemaligen NBA-Spieler Vince Boryla zum General Manager zu ernennen, verlegte Trindle sein Team als Denver Larks nach Denver, benannt nach Colorados Staatsvogel. Die Trindle-Gruppe war stark unterkapitalisiert, was Mikan dazu veranlasste, den Larks zu befehlen, eine 100.000-Dollar-Erfüllungsgarantie zu hinterlegen oder das Franchise zu verlieren. Stunden vor Ablauf der Frist verkaufte Trindle eine Mehrheitsbeteiligung für 350.000 US-Dollar an den Trucking-Magnaten Bill Ringsby aus Denver. Ringsby benannte das Team dann nach den Langstrecken-Lkw seiner Firma in Rockets um.

19691976: ABA-Jahre

Als sie in der Denver Auditorium Arena spielten, hatten die Rockets frühe Erfolge auf dem Platz und entwickelten sich im Laufe der Zeit eine starke Fangemeinde. Das Team hatte jedoch eine Geschichte von frühen Playoff-Ausgängen und spielte nur einmal in der ABA-Meisterschaftsserie.

Früh hatte Denver eine solide Aufstellung, angeführt von Byron Beck und Larry Jones , später dann von Beck und Ralph Simpson . Lonnie Wright von den Denver Broncos aus der American Football League unterschrieb in dieser ersten Saison bei den Rockets und war der erste Spieler, der in derselben Saison professionellen Football und Basketball spielte. Wright spielte vier Saisons mit Denver. Der umstrittene Rookie Spencer Haywood trat dem Team für die Saison 1969/70 bei. Haywood war einer der ersten Spieler, der vor seinem College-Abschluss Profi wurde, und die NBA weigerte sich zunächst, ihn in der Liga spielen zu lassen. Haywood erzielte in seiner einzigen ABA-Saison durchschnittlich fast 30 Punkte und 19,5 Rebounds pro Spiel und wurde zum ABA MVP, ABA-Rookie des Jahres sowie zum All-Star Game MVP ernannt. Das Team beendete 51-33 und gewann seine Division, bevor es die Playoffs in der 2. Runde verließ.

Kurz vor Beginn der Saison 1970/71 unterschrieb Haywood bei den Seattle SuperSonics und wechselte in die NBA. Das Team stürzte auf einen Rekord von 30 bis 54 und die Teilnahme litt darunter.

Werden die Denver Nuggets

Ringsby verkaufte das Team 1972 an die Geschäftsleute Frank Goldberg und Bud Fischer aus San Diego . 1974 veranstaltete das Franchise in Erwartung des Einzugs in die NBA und in die neue McNichols Arena einen Wettbewerb, um einen neuen Team-Spitznamen wie "Rockets" zu wählen bereits von den Houston Rockets im Einsatz . Die Gewinnerwahl war "Nuggets", zu Ehren des ursprünglichen Nuggets -Teams in Denver von 1948 bis 1950, dem letzten Jahr als Gründungsmitglied der NBA. Ihr neues Logo war ein Bergmann, der einen ABA-Ball entdeckt. Goldberg und Fischer wiederum verkauften das Team 1976 an eine lokale Investmentgruppe.

Mit dem Entwurf und der Unterzeichnung des zukünftigen Hall of Fame-Spielers David Thompson aus dem Bundesstaat North Carolina und Marvin Webster sowie der Übernahme von Dan Issel und Bobby Jones mit Larry Brown als Trainer hatten sie in ihren ersten beiden Jahren ihre besten Saisons in der Teamgeschichte die Nuggets. Das Team von 197475 spielte in der Denver Auditorium Arena in der letzten Saison mit 6516, einschließlich eines 402-Rekords zu Hause. Es folgte jedoch ein schnelles Playoff-Aus.

In den Jahren 1975 bis 1976 schlugen die Nuggets in ihrer neuen Arena den amtierenden Champion Kentucky Colonels mit vier zu drei Spielen und erreichten 1976 zum ersten Mal das ABA-Finale . Schließlich verloren sie gegen die New York Nets und Julius Erving . Sie hatten keine zweite Chance, eine ABA-Liga-Meisterschaft zu gewinnen, da die Fusion von ABA und NBA nach der Saison 1975/76 stattfand. Die Nuggets, Nets, Indiana Pacers und San Antonio Spurs wurden zur NBA verschmolzen. Die Obersten der Geister von St. Louis und Kentucky wurden aufgelöst.

19761982: Frühe NBA-Jahre

Die Nuggets and Nets hatten sich 1975 eigentlich um den Beitritt zur NBA beworben, wurden aber durch einen Gerichtsbeschluss gezwungen, in der ABA zu bleiben. Die Nuggets setzten ihr starkes Spiel schon früh in der NBA fort, als sie in ihren ersten beiden Saisons in der Liga Divisionstitel gewannen und einen dritten um ein einziges Spiel verpassten. Keines dieser Teams war jedoch in der Nachsaison letztendlich erfolgreich. Ähnlich wie die anderen neuen NBA-Teams erhielten die Nuggets viele finanzielle Probleme, darunter eine Startgebühr von 2 Millionen US-Dollar. Red McCombs kaufte das Team 1978.

1979 verließ Brown das Team und half dabei, einen kurzen Rückgang der Leistung ihres Teams einzuleiten. Es endete 1981, als sie Doug Moe als Cheftrainer anstellten. Moe brachte eine "Motion Offense"-Philosophie mit, einen Spielstil, der sich darauf konzentriert, den Ball zu bewegen, bis jemand offen ist. Moe war auch dafür bekannt, der Verteidigung nicht so viel Aufmerksamkeit zu schenken wie seine Kollegen. Die Offensive half dem Team, sehr wettbewerbsfähig zu werden. In den 1980er Jahren erzielten die Nuggets oft mehr als 115 Punkte pro Spiel, und in der Saison 1981/82 erzielten sie in jedem Spiel mindestens 100 Punkte. Die NBA-Rekordserie wurde bei 136 aufeinanderfolgenden Spielen gestoppt. Während der Saison 1981/82 stellten die Nuggets mit 126,5 Punkten den Liga-Scoring-Rekord für die höchsten Punkte pro Spieldurchschnitt auf.

19821989: Die Ära von Alex English

Verankert durch die Torschützen Alex English und Kiki Vandeweghe auf den beiden vorderen Plätzen und Dan Issel in der Mitte, führte Denver die Liga in Sachen Punkte an, wobei English und Vandeweghe beide im Durchschnitt über 25 Punkte pro Spiel erzielten. Es war eine neuartige Strategie, die es den Nuggets ermöglichte, die Midwest Division anzuführen und sich in dieser Zeitspanne für die Playoffs zu qualifizieren. (Am 13. Dezember 1983 erzielten die Nuggets und die besuchenden Detroit Pistons zusammen einen NBA-Rekord von 370 Punkten, wobei Detroit in der dreifachen Verlängerung 186184 gewann . ) Am Ende der Saison gewann English den NBA-Scoring-Titel und wurde der einziger Nugget, der die Auszeichnung trotz des stark favorisierten Offensivspiels von Doug Moe gewann. In den Jahren 198485 schafften sie es in die Finals der Western Conference , nachdem sie beständige Playoff-Anwärter waren, und sie verloren in 5 Spielen gegen die Los Angeles Lakers .

Vandeweghe wurde vor der Saison 1984/85 an die Portland Trail Blazers für den 6-3 Rebounding Guard Fat Lever , den untergroßen Power Forward Calvin Natt und den Center Wayne Cooper eingetauscht . Angeführt von Alex English und unterstützt von den drei Neuzugängen und Defensivspezialisten Bill Hanzlik und TR Dunn wiederholte das Team trotz des Verlustes von Vandeweghe seinen Erfolg in der Western Conference. In der Saison 1987/88 konnten sie sogar 54 Spiele gewinnen , die meisten, die sie jemals als NBA-Team gewonnen hatten. Die Mavericks eliminierten die Nuggets jedoch in der zweiten Runde der NBA-Playoffs 1988. McCombs verkaufte das Team 1985 an Sidney Shlenker . Shlenker wiederum verkaufte das Team 1989 an COMSAT .

19891991: Eine Zeit des Niedergangs

Moe verließ das Team 1990 und wurde durch Paul Westhead ersetzt . Westhead glaubte auch an einen " Run and Gun "-Spielstil und gab Spielern wie Michael Adams und Chris Jackson grünes Licht , um die Anzeigetafeln innerhalb von Sekunden nach Ballbesitz zum Leuchten zu bringen.

Westhead kümmerte sich jedoch noch weniger um die Verteidigung als Moe. Infolgedessen gaben die Nuggets so schnell Punkte ab, dass selbst ihre produktive Offensive nicht mithalten konnte. Sie beendeten die Saison 1990/91 mit der schlechtesten Bilanz der Liga, obwohl sie viele Torrekorde aufgestellt hatten. Als Beleidigung gaben viele Sportjournalisten dem damaligen Team den Spitznamen "Enver Nuggets" (wie in kein "D" oder keine Verteidigung).

19911996: Die Dikembe-Mutombo-Ära

Denver machte einen positiven Schritt beim Wiederaufbau, indem er 1991 Dikembe Mutombo , Zentrum der Georgetown University , einzog. Mutombo wurde in dieser Saison Zweiter hinter Larry Johnson für den NBA-Rookie des Jahres. Denver beendete in diesem Jahr 24-58.

Denver entließ Westhead vor der Saison 1992/93 und stellte den ehemaligen Starspieler Dan Issel als seinen Nachfolger ein. Die Nuggets hatten in diesem Jahr zwei Lotterietipps und holten den Stürmer LaPhonso Ellis von der University of Notre Dame und den Guard Bryant Stith von der University of Virginia . Denver verbesserte sich auf 36-46 und verpasste in diesem Jahr nur die Playoffs.

Denver verzichtete ab der Saison 1993/94 auf seine Regenbogenfarben und ersetzte sie durch ein dunkles Marine-, Metallic-Gold- und Weinfarbschema. Unter der Führung von Mutombo, Mahmoud Abdul-Rauf (der seinen Namen vor der Saison von Chris Jackson änderte) und Ellis beendete Denver seine erste Gewinnsaison seit der Doug Moe-Ära mit 42-40. Denver holte sich den 8. Platz in den Playoffs der Western Conference und spielte gegen den ersten Platz gegen Seattle SuperSonics . Denver war ein starker Außenseiter und hatte nur ein paar Spieler in seinem Kader mit tatsächlicher NBA-Playoff-Erfahrung. Nachdem die ersten beiden Spiele des Fünf-Spiele-Sets in Seattle fallen gelassen wurden, kehrte die Serie nach Denver zurück. Denver gewann beide Spiele und verband die Serie mit 2. Die Nuggets schrieben in Spiel 5 NBA-Geschichte und verärgerten Seattle in der Verlängerung 98-94. Sie waren das erste Team mit dem 8. Platz, das ein Team mit dem 1. Platz in der Geschichte der NBA-Playoffs besiegte. Denver hätte das Kunststück fast wiederholt, bevor es in Spiel 7 der zweiten Runde gegen die Utah Jazz fiel.

Denver erwarb Sonics-Scharfschütze Dale Ellis in der Nebensaison und entwarf Jalen Rose , Guard der University of Michigan . Denver kämpfte, was dazu führte, dass Issel Mitte der Saison als Trainer zurücktrat. Co-Trainer Gene Littles übernahm für kurze Zeit die Kontrolle, bevor er die Kontrolle an General Manager Bernie Bickerstaff abgab . Denver erholte sich und verdiente sich in den Playoffs erneut den 8. Samen und endete mit 41-41. Die Nuggets wurden in dieser Saison in der ersten Runde der Playoffs von den San Antonio Spurs besiegt.

Nach dieser Saison erwarb Denver Antonio McDyess in einem Draft-Day-Trade mit den Los Angeles Clippers . McDyess war für die nächsten Jahre das Gesicht des Franchise, als Mutombo nach der Saison 1995/96 zu den Atlanta Hawks abreiste , Ellis den Großteil der nächsten Saison wegen wiederkehrender Knie- und Beinverletzungen verpasste, Rose zu den Indiana getradet wurde Pacers für Mark Jackson und Abdul-Rauf wurde vor der Saison 1996/97 an die Sacramento Kings verkauft.

19962003: Eine weitere Zeit des Kampfes

Nachdem sie die Saison 1996/97 mit der viertschlechtesten Bilanz der Liga (2161) beendet hatten, schickten die Nuggets Antonio McDyess zu den Phoenix Suns und Dale Ellis kehrte nach Seattle zurück. Denver flirtete 1997/98 mit der Geschichte , indem es fast die Marke für die wenigsten Siege in einer Saison mit 82 Spielen setzte (11). Sie beendeten die schlechteste Pechsträhne aller Zeiten in der damaligen NBA mit 23 nur ein Spiel weniger als die insgesamt schlechteste Marke von 24 der Cleveland Cavaliers Anfang der 1980er Jahre. Die Pechsträhne wurde später von den Cavaliers im Jahr 2011 und den Philadelphia 76ers im Jahr 2014 mit 26 Niederlagen in Folge unterbrochen. Einige Jahre später erzielten die Nuggets 2002/03 den schlechtesten Rekord in der NBA , ebenfalls mit den Cavaliers.

Neue Eigentümer

Die Kämpfe des Teams Ende der 1990er Jahre waren teilweise auf die Instabilität der Eigentumsverhältnisse zurückzuführen. COMSAT kaufte 1995 die Quebec Nordiques der NHL und verlegte sie als Colorado Avalanche nach Denver . Die Diversifizierung in den Sportbesitz erwies sich jedoch als Belastung für das Unternehmen. Insbesondere die Kostenüberschreitungen im Zusammenhang mit dem Bau des Pepsi Centers brachten die Aktionäre in Aufruhr. Schließlich stimmte COMSAT 1997 grundsätzlich zu, die Ascent Entertainment Group, die Dachgesellschaft für ihre Sportanlagen, an Liberty Media zu verkaufen . Allerdings war Liberty zu dieser Zeit nicht an Sportbesitz interessiert (obwohl es inzwischen die Atlanta Braves gekauft hat ) und machte den Deal davon abhängig, dass Ascent die Avalanche und Nuggets verkaufte.

Nach fast zwei Jahren verkaufte Ascent die Avalanche und Nuggets für 400 Millionen Dollar an die Walmart - Erben Bill und Nancy Laurie . Eine Gruppe von Ascent-Aktionären klagte jedoch und behauptete, der Verkaufspreis sei mehrere Millionen Dollar zu niedrig gewesen. Ascent erklärte sich daraufhin bereit, Avalanche und Nuggets für 461 Millionen Dollar an den Denver-Bankenmagnaten Donald Sturm zu verkaufen.

Eine neue Falte tauchte jedoch auf, als die Stadt Denver sich weigerte, das Grundstück, auf dem das Pepsi Center stand, zu übertragen, es sei denn, Sturm versprach, die Avalanche and Nuggets für mindestens 25 Jahre in Denver zu behalten. Sturm hatte die Teams in seinem eigenen Namen gekauft, und die Stadt wollte die Steuerzahler schützen, falls Sturm entweder starb oder die Teams verkaufte. Während Sturm bereit war, sich langfristig für die Stadt zu engagieren, wollte er nicht haftbar gemacht werden, wenn er starb oder die Teams verkaufte. Nachdem die Verhandlungen gescheitert waren, kaufte Liberty Ascent vollständig, behielt aber Nuggets und Avalanche auf dem Markt. Inzwischen war Issel 1999 als Cheftrainer zurückgekehrt, doch die langwierigen Eigentumsverhandlungen erschwerten ihm den Neuaufbau der Mannschaft. Kurz vor Beginn der Saison 1999/2000 teilte er Reportern mit, dass es mehrere Personalwechsel gab, die er aufgrund der instabilen Eigentumsverhältnisse einfach nicht vornehmen konnte (da alle Basketballentscheidungen die Zustimmung von Ascent/Liberty und Sturm erforderten).

Schließlich wurden im Juli 2000 das Avalanche, Nuggets and Pepsi Center vom Immobilienunternehmer Stan Kroenke für 450 Millionen Dollar gekauft. Kroenke ist der Schwager der Lauries; seine Frau Ann ist die Schwester von Nancy Laurie. Liberty behielt eine Beteiligung von 6,5 %. Als Teil des Deals platzierte Kroenke die Teams in einem Trust, der sicherstellen würde, dass die Teams bis mindestens 2025 in Denver bleiben. Nach dem Deal organisierte Kroenke sein Sportvermögen unter Kroenke Sports Enterprises .

20032013: Die Ära George Karl

20032006: Die Carmelo Anthony-Ära

Im Jahr 2003 entwarfen die Nuggets den zukünftigen All-Star Carmelo Anthony mit dem dritten Gesamtsieg im NBA-Draft 2003 . Im selben Jahr aktualisierte das Team auch seine Logos und Uniformen mit einem neuen Farbschema in Puderblau, Gold und Königsblau. Die letztere Farbe wurde 2008 in Marineblau geändert. In nur zwei Monaten der Saison verzeichneten die Nuggets mehr Siege als in 5½ Spielmonaten 2002/03. Ein Großteil des Grundes für diese unglaubliche Wende waren die Front-Office-Wechsel von General Manager Kiki Vandeweghe , einer ehemaligen Nuggets-Spielerin, die am 9. August 2001 die Aufgaben des General Managers übernahm. Im April war die Wende abgeschlossen, als sie das erste Franchise-Unternehmen in der NBA wurden Geschichte, um sich nach einer Sub-20-Win-Kampagne im Vorjahr für die Nachsaison zu qualifizieren, da die NBA auf einen Zeitplan mit 82 Spielen ging. Sie wurden in der ersten Runde 4 Spiele zu 1 von den Minnesota Timberwolves eliminiert .

Am 28. Dezember 2004 wurde Cheftrainer Jeff Bzdelik aus der Organisation entlassen und durch Interimstrainer, ehemaligen Spieler der Los Angeles Lakers und Cheftrainer der Los Angeles Sparks , Michael Cooper , ersetzt . Die Nuggets stellten später George Karl als dauerhaften Ersatz ein. Karl führte das Team in der zweiten Hälfte der regulären Saison zu einem Rekord von 32-8, der das Team zum zweiten Mal in Folge in die Playoffs katapultierte.

In den Playoffs konnten die Nuggets jedoch die San Antonio Spurs nicht überstehen . Nachdem sie das erste Spiel in San Antonio gewonnen hatten, verloren die Nuggets die nächsten vier Spiele und verloren die Serie 4-1. Die Nuggets belegten im NBA-Draft 2005 den 20. Platz ; es wurde von den Washington Wizards über die Orlando Magic erworben . Denver wählte Julius Hodge mit der Auswahl aus. Die Nuggets hatten auch die 22. Gesamtauswahl im Draft, in der sie Jarrett Jack auswählten , ihn aber zu den Portland Trail Blazers schickten, um die Rechte an Portlands 27. Gesamtauswahl, Linas Kleiza , zu erhalten .

2005/06 gewann der Verein zum ersten Mal seit 18 Jahren den Titel der Northwest Division. Damit erreichte das Team den dritten Platz in den Playoffs der Western Conference . Denver spielte gegen die Los Angeles Clippers , die trotz ihrer 6. Aussaat eine bessere Bilanz in der regulären Saison hatten. Infolgedessen erhielten die Clippers Heimvorteil. Sie besiegten die Nuggets in 5 Spielen. Kurz darauf gaben die Nuggets bekannt, dass der Vertrag von General Manager Kiki Vandeweghe nicht verlängert wird. Er wurde durch Mark Warkentien ersetzt .

Am 18. Dezember 2006 wurden Team-Co-Kapitän Carmelo Anthony , Shooting Guard JR Smith und Power Forward Nenê von der NBA (15, 10 bzw. ein Spiel) wegen eines Kampfes gesperrt , der in den letzten zwei Minuten eines Spiels gegen die NBA stattfand New York Knicks zwei Tage zuvor. Der Kampf wurde von Knicks Rookie Mardy Collins ausgelöst , als er JR Smith bei einem Breakaway-Layup anpackte. Laut Anthony hat Knicks-Trainer Isiah Thomas ihn kurz vor dem harten Foul davor gewarnt, in die Farbe zu gehen.

20062008: Das Duo Anthony und Iverson

Am 19. Dezember 2006 tauschten die Nuggets Joe Smith , Andre Miller und zwei Erstrunden-Draft-Picks des NBA-Entwurfs von 2007 gegen Ivan McFarlin und Superstar Allen Iverson an die Philadelphia 76ers (McFarlin wurde unmittelbar nach der Genehmigung des Handels aufgehoben). Die Züge gaben den Nuggets die beiden besten Torschützen der Liga zu dieser Zeit in Anthony und Iverson, die beide zum Zeitpunkt des Handels über 30 Punkte pro Spiel erzielten. Am 11. Januar 2007 wurden Earl Boykins , Julius Hodge und Barzahlungen an die Milwaukee Bucks getauscht, im Austausch gegen Point Guard Steve Blake . Mit Iverson betrachteten viele die Nuggets als eine der Eliten im Westen. Die Chemie war jedoch ein Problem, da die Nuggets die Saison mit dem 6. Platz beendeten und ihnen ein Matchup in der ersten Runde gegen die San Antonio Spurs bescherten . In den Playoffs nutzten die Nuggets Spiel 1 und den Heimvorteil von den Spurs. Wie in den Playoffs 2005 erholten sich die Spurs jedoch, um die nächsten vier zu gewinnen, da die Nuggets zum vierten Mal in Folge in der ersten Runde in fünf Spielen eliminiert wurden.

Am 16. März 2008 erzielten die Nuggets 168 Punkte bei einem 168-116 Heimsieg gegen Seattle SuperSonics . Es waren die drittmeisten Punkte, die für ein reguläres Spiel in der NBA-Geschichte erzielt wurden (Die Nuggets und die Pistons belegen den Platz für die meisten kombinierten Punkte, die in einem Spiel mit insgesamt über 360 Punkten erzielt wurden).

Sie beendeten die NBA-Saison 2007/08 mit genau 50 Siegen und beendeten die erste Hälfte dieser Saison mit 25-16 (50-32 Gesamtrekord, was dem drittbesten Nuggets-Rekord aller Zeiten seit dem offiziellen Beitritt des Teams zur NBA entspricht 1976), nach einem 120-111-Heimsieg über die Memphis Grizzlies im letzten Spiel der Saison. Es war das erste Mal seit der NBA-Saison 1987/88, dass die Nuggets eine Saison mit mindestens 50 Siegen beendeten. Denver landete in der Western Conference der NBA Playoffs 2008 auf dem 8. Platz , und ihre 50 Siege markierten die höchste Siegessumme für einen 8. Platz in der NBA-Geschichte. Es bedeutete auch, dass zum ersten Mal in der NBA-Geschichte alle acht gesetzten Playoffs in einer Conference mindestens 50 Siege hatten. Die Nuggets standen in der ersten Runde den topgesetzten Los Angeles Lakers (5725) gegenüber. Die sieben Spiele, die die Gesamtrekorde der Nuggets und der Lakers trennen, sind der engste Abstand zwischen einem achten und einem topgesetzten Platz, seit die NBA 1983/84 zu einem Playoff-Format mit 16 Teams überging . Die Lakers besiegten sie jedoch in vier Spielen und markierten damit das zweite Mal in der NBA-Geschichte, dass ein Team mit 50 Siegen in einer Best-of-Seven-Playoff-Serie in der ersten Runde besiegt wurde. Es war Denvers fünfte Niederlage in Folge in der ersten Runde.

20082011: Das Duo Anthony und Billups

Am 16. Juli 2008, am Ende der NBA-Saison 2007/08 , tauschten die Nuggets den ehemaligen NBA-Defensivspieler des Jahres Marcus Camby gegen einen Zweitrunden-Draftpick gegen die Los Angeles Clippers (der dann an die New Yorker gehandelt wurde). Knicks für Renaldo Balkman ). Dieser Handel sollte die Lohnkosten der Nuggets senken.

Am 3. November 2008 wurde Wächter Allen Iverson für Chauncey Billups , Antonio McDyess und Cheikh Samb zu den Detroit Pistons getradet (ein Teil der Handelsausnahme aus dem Trade von Marcus Camby wurde verwendet, um den Abschluss des Deals zu ermöglichen). McDyess wurde jedoch am 10. November 2008 aufgehoben und er kehrte kurz darauf nach Detroit zurück.

Mit Carmelo Anthony mit durchschnittlich 22,8 Punkten pro Spiel und Billups mit durchschnittlich 6,4 Assists in der NBA-Saison 2008/09 erreichten die Nuggets eine große Anzahl von Franchise-Meilensteinen. Ihr 54-28-Rekord entsprach den meisten Siegen, die das Franchise seit seiner Einführung in die NBA erzielt hatte. Ihr 27-14 Start war auch ein Rekord für Siege in der ersten Saisonhälfte. Dies war auch das erste Mal in der Geschichte des Franchise, dass das Team aufeinanderfolgende Saisons mit 50 Siegen hatte. Sie führten die Northwest Division über einen Großteil der Saison an, gewannen schließlich die Division und belegten Platz 2 in der Western Conference, was dem höchsten Wert entspricht, den das Team jemals für die Playoffs gesetzt hat. General Manager Mark Warkentien gewann den NBA Executive of the Year Award für die Verbesserung der Nuggets. Sie gewannen Spiel 1 der Playoffs mit einem überwältigenden Sieg gegen die New Orleans Hornets , das erste Mal seit 1988 , dass sie einen Heimvorteil hatten , und außerdem war der 29-Punkte-Sieg der größte Sieg für ein Team in Spiel 1 der ersten Runde der NBA Playoffs 2009 . Chauncey Billups stellte mit 8 einen Nuggets-Franchise-Rekord mit den meisten Dreiern in einem Playoff-Spiel auf, und seine insgesamt 19 Dreier sind auch ein Nuggets-Rekord für Dreier, der in einer Playoff-Serie aufgestellt wurde. Sie setzten sich fort, die Hornets in 5 zu schlagen, einschließlich eines 58-Punkte-Sieges in Spiel 4, der dem einseitigsten Sieg in der Geschichte der NBA-Playoffs entsprach . Anschließend schlugen sie die an Nummer 6 gesetzten Dallas Mavericks in den Conference Semifinals mit 4 zu 1 und traten damit zum ersten Mal seit 1985 in die Western Conference Finals ein . Das war auch das erste Mal, dass die Nuggets in einer Best-of-Seven-Serie mit 3: 0 geführt hatten. Bis zu diesem Zeitpunkt hielten sie ein NBA-Playoffs-Hoch bei den erzielten Drei-Punkte-Punkten und eine durchschnittliche Siegmarge von 16 Punkten, die größte durchschnittliche Siegmarge in den ersten 10 Playoff-Spielen in der Geschichte der NBA-Playoffs. Sie verloren das erste Spiel der Western Conference Finals gegen die Los Angeles Lakers , gewannen aber das zweite Spiel, um die Serie zu binden. Anthony war der erste Denver-Spieler, der in fünf aufeinanderfolgenden Playoff-Spielen mindestens 30 Punkte erzielte, seit die Nuggets 1976 der NBA beitraten. Sie verloren die Serie mit 4: 2 und beendeten Denvers längsten Playoff-Lauf in der Teamgeschichte.

Im NBA-Draft 2009 tauschten die Nuggets einen von den Charlotte Bobcats erworbenen Erstrunden-Draftpick gegen die Rechte an Rookie Ty Lawson , der auf Platz 18 der Gesamtwertung eingezogen wurde. Am 13. Juli 2009 tauschten die Nuggets einen Zweitrunden-Draft-Pick gegen Arron Afflalo (ein Teil der Handelsausnahme aus dem Iverson-Handel wurde verwendet, um den Abschluss des Deals zu ermöglichen) und Walter Sharpe an die Detroit Pistons . Afflalo ersetzte den Startaufseher Dahntay Jones , der bei den Indiana Pacers unterschrieb . Am 10. August verloren die Nuggets jedoch Stürmer Linas Kleiza , der bei Olympiakos Piräus in der griechischen Liga unterschrieb .

In der Saison 2009/10 erzielte Anthony im Durchschnitt 28,2 Punkte pro Spiel und Billups im Durchschnitt ein Karrierehoch von 19,6 Punkten pro Spiel. In den ersten beiden Spielen der Saison erzielte Anthony insgesamt 71 Punkte, wobei er 30 Punkte beim Heimauftakt und 41 am nächsten Abend bei Siegen gegen die Divisionsrivalen Utah Jazz bzw. Portland Trail Blazers erzielte. Anthony wurde einer von zwei Spielern in der Geschichte der Nuggets, die in zwei Spielen mit mehr als 70 Punkten eröffneten (Alex English schaffte ebenfalls das Kunststück). Es war auch erst das zweite Mal seit 1987, dass die Nuggets mit 2: 0 in die Saison starteten. Sie gingen später 3-0, 4-0 und 5-0 zum ersten Mal seit 1985, nachdem sie die Memphis Grizzlies , Indiana Pacers und New Jersey Nets besiegt hatten. Trotz Verletzungen, die dazu führten, dass alle drei Kapitäne Carmelo Anthony, Chauncey Billups und Kenyon Martin insgesamt 46 Spiele verpassten, und dann später in der zweiten Saisonhälfte der Abwesenheit von Cheftrainer George Karl , der sich einer Nackenbehandlung unterzog und Kehlkopfkrebs konnten die Nuggets noch 53 Spiele (dritte Saison in Folge mit 50 Siegen, ein Nuggets zuerst) für die Saison gewinnen, die ihnen einen zweiten Titel in Folge in der Northwest Division einbrachte und als vierter Samen in der West Conference endete. Sie wurden jedoch von den Utah Jazz 4-2 eliminiert, ihrer sechsten Ausscheidung in der ersten Runde in 7 Spielzeiten. Anthony erzielte in den Playoffs durchschnittlich ein Karrierehoch von 30,7 Punkten pro Spiel.

Am 14. Juli 2010 verstärkten die Nuggets ihre Frontcourt-Tiefe, indem sie Al Harrington unter Vertrag nahmen . In der Nebensaison 2010 ersetzte Masai Ujiri Mark Warkentien als General Manager, während Josh Kroenke zum Teampräsidenten ernannt wurde.

Stan Kroenke erwarb 2010 die vollständigen Eigentumsrechte an den damaligen St. Louis Rams der NFL. Da die NFL ihren Eigentümern nicht erlaubt, die Mehrheit der Major-League-Teams in anderen NFL-Städten zu kontrollieren, übergab Kroenke die tägliche Kontrolle von den Nuggets und Avalanche gegen Ende 2010 an Josh Kroenke und übertrug seine Mehrheitsbeteiligung an beiden Teams 2015 an seine Frau.

20112012: Die Abreise von Carmelo Anthony

Am 22. Februar 2011 wurde Carmelo Anthony nach monatelangen Spekulationen, dass er die Nuggets verlassen wolle, zusammen mit Chauncey Billups , Anthony Carter , Shelden Williams und Renaldo Balkman in einem Multiplayer-Deal, an dem auch die Minnesota beteiligt waren, an die New York Knicks verkauft Timberwolves , bei denen die Nuggets Wilson Chandler , Raymond Felton , Danilo Gallinari , Timofey Mozgov und Kosta Koufos empfingen . An dem Tag, an dem der Handel abgeschlossen war, blieben den Nuggets 9 Spieler übrig, um gegen die Memphis Grizzlies zu spielen . Die Nuggets gewannen 120-107, wo sie mit bis zu 27 Punkten führten. In den Schlussminuten des Spiels hallte die Arena von Gesängen wie Wer braucht Melo wider. George Karl sagte nach dem Spiel: Unsere Jungs spielen meistens auf hohem Niveau, wenn ihr Rücken mit einer schwierigen Situation konfrontiert wird. Wir reagieren immer sehr positiv auf schwierige Situationen. Der Handel schien sie jedoch nur besser zu machen. Nach dem Handel erzielten die Nuggets durchschnittlich 24,1 Assists, was ihre neu entdeckte Teamarbeit zeigt. Die Verteidigung der Nuggets verbesserte sich ebenfalls, von 105,2 Punkten pro Spiel vor dem Trade auf 97,1 Punkte pro Spiel für den Rest der Saison. Trotz des Franchisewechsels, bei dem es während der gesamten Saison achtzehn verschiedene Startaufstellungen gab, schloss Denver mit 50 Siegen ab (vierte Saison in Folge mit 50 Siegen zum ersten Mal in der Geschichte von Nuggets) und sicherte sich damit den fünften Platz in der Western Conference. Sie trafen in der ersten Runde der Playoffs auf die Oklahoma City Thunder und verloren vier Spiele zu einem.

Die erste volle Saison der Post-Melo Nuggets sah den stetigen Aufstieg von Danilo Gallinari, der in den ersten 25 Spielen der Saison durchschnittlich 17 Punkte, 5,2 Rebounds und 2,6 Assists erzielte, was zum besten Start der Nuggets in den ersten 20 Spielen führte . Aber Gallinari wurde seine beste Saison durch Verletzungen an Knöchel, Daumen und Handgelenk geraubt. Am 15. März 2012 beschlossen die Nuggets, ihr Team zu verjüngen, indem sie Nenê , der die letzten 9 Spielzeiten für Denver gespielt hatte, gegen JaVale McGee zu den Washington Wizards tauschten . In seinem ersten Spiel als Nugget machte McGee einen Putback-Dunk nach einem Fehlschuss von Arron Afflalo , der sich als der spielentscheidende Korb bei Denvers 116-115-Sieg über die Detroit Pistons erwies. In zwei der letzten Spiele der Nuggets ihrer Saison erlangte McGee schließlich nationale Aufmerksamkeit, als er in Denvers Playoff-Serie gegen die Los Angeles Lakers 16 Punkte und 15 Rebounds und 21 Punkte und 14 Rebounds erzielte . Diese Leistungen halfen den Nuggets, von einem 2: 0- und einem 3: 1-Seriendefizit zurückzukommen, aber die Nuggets verloren schließlich in Spiel 7, 87: 96.

20122013: Teamkonzept

Am 10. August 2012 war Denver an einem Handel mit vier Teams beteiligt, bei dem sie All-Star Andre Iguodala empfingen und Arron Afflalo und Al Harrington zu Orlando Magic schickten . Derselbe Trade schickte auch Dwight Howard zu den Los Angeles Lakers . Nach dem Handel twitterte Iguodala: Ich freue mich darauf, den Denver Nuggets beizutreten, und ich weiß, dass mein bester Basketball noch vor mir liegt! Obwohl die Nuggets 20122013 ihre ersten drei Spiele verloren, endeten sie mit einem Franchise-Bestergebnis von 5725 und einem 383-Rekord im Pepsi Center (die Washington Wizards, Miami Heat und Minnesota Timberwolves waren die einzigen 3 Besucher, die es zu besiegen galt). Denver auf ihrem Heim während der regulären Saison). Denver holte sich auch den 3. Platz in der Western Conference, mit einem Matchup in der ersten Runde gegen die Golden State Warriors . Die Nuggets gewannen Spiel 1 9795 auf ihrem Heimplatz gegen einen Andre Miller-Spielsieger in letzter Sekunde, aber die Warriors gewannen die nächsten drei Spiele und brachten die Nuggets an den Rand des Ausscheidens. Denver gewann Spiel 5 zu Hause, um ihre Saison am Leben zu erhalten, aber die Warriors eliminierten die Nuggets in Spiel 6 und gewannen 88-92 in Oakland. Es war Denvers neunte Erstrundenniederlage in den vorangegangenen zehn Spielzeiten und die achte in Karls Amtszeit. Obwohl Karl in diesem Jahr den NBA Coach of the Year Award gewann und Denver in seiner neunjährigen Amtszeit jedes Jahr in die Playoffs geführt hatte, reichte es nicht aus, um ihn vor einer Entlassung nach der Saison zu bewahren.

20132015: Saisons nach Antony und Pre-Joki

Zusammen mit der Entlassung von Karl erlebte Denver eine große Umstrukturierung im Front Office, als Executive of the Year Masai Ujiri die Position des General Managers bei den Toronto Raptors annahm und Vizepräsident Pete D'Alessandro , der Ujiri ersetzen sollte, sein zum General Manager der Sacramento Kings ernannt . Am 21. Juni 2013 wurde Tim Connelly als neuer General Manager bekannt gegeben. Um Karl zu ersetzen, stellten die Nuggets den stellvertretenden Cheftrainer der Indiana Pacers, den ehemaligen NBA-Spieler Brian Shaw , ein . Guard-Forward Andre Iguodala wurde in einem Sign-and-Trade zu den Golden State Warriors geschickt, in dem sie Guard Randy Foye von den Utah Jazz erwarben. Sie verpflichteten auch den Mittelstürmer JJ Hickson , der zuvor bei den Portland Trail Blazers war, und den 5' 9" Guard Nate Robinson , der in der Saison 20122013 für die Bulls spielte. Sie erwarben auch Darrell Arthur von den Memphis Grizzlies und den 55. Pick Joffrey Lauvergne im Gegenzug für Kosta Koufos In einer harten Saison 2013/14, in der zahlreiche Schlüsselspieler verletzt wurden und einen erheblichen Teil der Saison verpassten, beendeten die Nuggets mit 36 Siegen, ihrem schlechtesten seit 11 Jahren, und verpassten die Playoffs.

In der Nebensaison 2014 brachten die Nuggets Arron Afflalo zurück, für den sie Evan Fournier eintauschten . Denver tauschte auch seine erste Lotterieauswahl (Nr. 11) seit 2003 nach Chicago , um zwei spätere Draft-Picks für die erste Runde zu erwerben, mit denen Jusuf Nurki und Gary Harris gedraftet wurden . Am 3. März 2015 gab General Manager Tim Connelly bekannt, dass die Nuggets den Cheftrainer Brian Shaw entlassen und Melvin Hunt zum Interims-Cheftrainer ernannt haben.

2015heute: Die Nikola Joki-Ära

Nikola Joki wurde 2021 zum wertvollsten Spieler der NBA ernannt . Zuerst im Denver Nuggets-Franchise.

Am 15. Juni 2015, am Ende der Saison 2014/15, wurde Michael Malone zum neuen Cheftrainer der Denver Nuggets ernannt. Die Nuggets traten mit ihrem niedrigsten Draft Pick (#7) seit 2003 in den NBA-Draft 2015 ein und entwarfen Emmanuel Mudiay , der weithin als der beste Point Guard des Drafts angesehen wurde, was zu Spekulationen führte, dass der aktuelle Startpunktwächter, Ty Lawson , gehandelt werden würde . Am 14. Juli 2015 wurde Lawson in Los Angeles wegen des Verdachts des Fahrens unter Alkoholeinfluss festgenommen, sein zweiter in sechs Monaten. Die Nuggets tauschten Lawson eine Woche später gegen die Houston Rockets zusammen mit einem Zweitrunden-Draft-Pick für Joey Dorsey , Nick Johnson , Kostas Papanikolaou , Pablo Prigioni (auf die alle verzichtet wurde) und einem Erstrunden-Pick, mit dem Juan Hernangómez gedraftet wurde .

Unter der Führung von Michael Malone begannen sich die Denver Nuggets leicht zu verbessern, wobei sie sich hauptsächlich auf die Jugendbewegung, bestehend aus Emmanuel Mudiay, Nikola Joki , Gary Harris und später auch auf den genesenen Jusuf Nurki, stützten. Am 27. Januar 2016 wurde bekannt gegeben, dass sowohl Mudiay als auch Joki während der NBA All-Star 2016 an der BBVA Compass Rising Stars Challenge teilnehmen werden. Am 18. Februar gaben die Denver Nuggets bekannt, dass sie beschlossen haben, den erfahrenen Schützen Randy Foye nach Oklahoma City zu tauschen Donner im Austausch für DJ Augustin , Steve Novak und zwei Zweitrunden-Draft-Picks. Einen Tag später wurden JJ Hickson und der neu erworbene Novak aufgehoben.

Im Laufe des NBA Drafts 2016 haben die Denver Nuggets den Kentucky Guard Jamal Murray sowie Juan Hernangómez , Malik Beasley und Petr Cornelie hinzugefügt . In der Zwischenzeit wurde ihr 56. Pick an die Oklahoma City Thunder getradet . Am 13. Februar 2017 wurde Nurki zusammen mit den Rechten an der Erstrundenauswahl der Memphis Grizzlies 2017 an die Portland Trail Blazers im Austausch gegen Mason Plumlee , eine Zweitrundenauswahl 2018 und Bargeldüberlegungen, gehandelt. Dank der kontinuierlichen Verbesserungen von Nikola Joki würden die Nuggets ihr Team erheblich verbessern, obwohl sie nur ein Spiel davon entfernt wären, die NBA-Playoffs 2017 zu erreichen und den 9. Platz in der Western Conference zu belegen.

Am 15. Juni 2017 beförderten die Nuggets sowohl Artras Karniovas als auch Tim Connelly offiziell zum neuesten General Manager bzw. Präsidenten des Basketballbetriebs des Teams. Im NBA-Draft 2017 wählten die Denver Nuggets Tyler Lydon , Vlatko anar und Monté Morris mit den 24., 49. bzw. 51. Picks aus. Am 2. Dezember 2017 würden die Nuggets die Nummer von Fat Lever während ihres 115-100-Sieges gegen die Los Angeles Lakers zurückziehen . Obwohl sie ihre erste erfolgreiche Saison seit 2013 zusammengestellt haben, verpassten sie die Playoffs 2018, den fünften verpassten Playoff-Lauf in Folge, nachdem sie im Finale der regulären Saison in einer Win-or-Go-Home-Situation gegen die Minnesota Timberwolves verloren hatten und auch die 14 der Timberwolves beendeten -Jahr Playoff-Dürre. Die Nuggets belegten den 9. Platz, ein Spiel hinter den an 8. Stelle gesetzten Timberwolves.

Im NBA Draft 2018 haben die Nuggets Michael Porter Jr. und Jarred Vanderbilt gedraftet . Am 31. Januar 2019 erhielt Joki seine erste All-Star-Auswahl als Reserve der Western Conference für das NBA-All-Star-Spiel 2019 und wurde der erste All-Star der Nuggets seit Carmelo Anthony im Jahr 2011. Die Nuggets beendeten die Saison 20182019 mit 54 Siegen, Erster in ihrer Division und Zweiter in der Western Conference, und erreichte zum ersten Mal seit 20122013 die Playoffs . In der ersten Runde spielten die Nuggets gegen die San Antonio Spurs und gewannen die Runde in Spiel sieben. Die Nuggets wurden in der zweiten Runde von den Portland Trail Blazers in 7 Spielen eliminiert. Spiel drei der zweiten Runde hatte vier Verlängerungen und verband ein Spiel von 1953 für das längste NBA-Playoff-Spiel.

Nach der Unterbrechung der NBA-Saison 201920 waren die Nuggets eines der 22 Teams, die zur NBA Bubble eingeladen wurden, um an den letzten 8 Spielen der regulären Saison teilzunehmen. Angeführt von Jokic und Murray ist das Team das erste in der Geschichte der NBA-Playoffs, das nacheinander aus 3: 1-Rückständen hervorgegangen ist. In der ersten Runde besiegten sie Utah in 7 Spielen in einem Rekordduell zwischen Jamal Murray und Donovan Mitchell . Die Nuggets wiederholten das gleiche Kunststück gegen Paul George und Kawhi Leonard von den Los Angeles Clippers in der zweiten Runde und wurden das einzige Team in der NBA-Geschichte, das mehrere 3: 1-Defizite in einem einzigen Playoff-Lauf überwand. Die Nuggets versuchten jedoch, von einem 3: 1-Rückstand gegen die Los Angeles Lakers im Finale der Western Conference zurückzukommen, scheiterten jedoch.

In der NBA-Saison 2020/21 wurde Joki zum NBA Most Valuable Player ernannt und war damit der erste Center, der die Auszeichnung seit Shaquille O'Neal im Jahr 2000 gewann, sowie der erste Spieler in der Geschichte der Nuggets-Franchise. Er wurde auch der erste serbische Spieler, der dritte europäische Spieler insgesamt (zusammen mit Dirk Nowitzki aus Deutschland und Giannis Antetokounmpo aus Griechenland ) und der sechste internationale Spieler, der jemals die Auszeichnung gewann (zusammen mit Hakeem Olajuwon aus Nigeria , Tim Duncan von den US Virgin Islands ). Steve Nash aus Kanada , Dirk Nowitzki aus Deutschland und Giannis Antetokounmpo aus Griechenland ). Joki wurde auch der niedrigste jemals gedraftete Spieler auf Platz 41 und der erste Spieler in der NBA-Geschichte, der in der zweiten Runde des gemeinsamen Ära-Entwurfs ausgewählt wurde, um den MVP-Preis zu gewinnen.

Saisonrekord

Liste der letzten fünf Saisons, die von den Nuggets vervollständigt wurden. Den vollständigen Saisonverlauf finden Sie unter Liste der Denver Nuggets-Saisons .

Hinweis: GP = gespielte Spiele, W = Siege, L = Verluste, WL% = Gewinnprozentsatz

Jahreszeit GP W L WL% Ziel Endspiele
201617 82 40 42 .488 4., Nordwesten Hat sich nicht qualifiziert
201718 82 46 36 .561 5., Nordwesten Hat sich nicht qualifiziert
201819 82 54 28 .659 1., Nordwesten Verloren im Conference-Halbfinale, 34 ( Trail Blazers )
201920 73 46 27 .630 1., Nordwesten Verloren im Konferenzfinale, 14 ( Lakers )
202021 72 47 25 .653 2., Nordwesten Verloren im Conference-Halbfinale, 04 ( Sonnen )

Cheftrainer

Heimat Arenen

Farben, Logos und Uniformen

Die Nuggets haben im Laufe ihrer Franchise-Geschichte zahlreiche Farbschemata, Logos und Uniformen gezeigt, einschließlich ihrer Tage in der American Basketball Association (ABA) als Denver Rockets.

19671974: Denver-Raketen (ABA)

Von 196768 bis 197071 waren die Logos, Uniformen und Farben der Denver Rockets schwarz, orange und weiß. Von 197172 bis 197374 trugen die Rockets goldene und violette (Columbine Blue) Uniformen, und ihr Logo zeigte eine cartoonartige Rakete, die einen goldenen und violetten Basketball abprallte, mit einem violetten und weißen schneebedeckten Berg im Hintergrund.

19741981: Maxie der Bergmann

Während der letzten beiden Saisons der Nuggets in der ABA zeigte das Logo des Teams einen karikaturhaften Bergmann namens Maxie The Miner mit einem großen roten Bart, einer Spitzhacke in der einen und einem rot-blauen Basketball in der anderen Hand. Als die Nuggets in der Saison 1976/77 der NBA beitraten , behielten sie das Spitzhacken-Logo auf ihren Trikots aus der ABA-Zeit bei. Die Heimuniformen weisen "Nuggets" in Rot auf, mit einer roten Spitzhacke in einem blauen Oval und goldenen Zahlen mit blauem Rand vorne, blauen Zahlen und Buchstaben hinten. Die Straßenuniformen waren blau, mit "Denver" in Blau mit einer blauen Spitzhacke in einem roten Oval und goldenen Zahlen vorne, weißen Zahlen und Buchstaben hinten. Die Nuggets vereinfachten ihre Uniformen nach ihrer Eröffnungssaison in der NBA. Von 1977 bis 1982 waren ihre Heimuniformen weiß, mit einem "Nuggets" -Skript auf der Brust in einem dunkleren Königsblau mit goldenen Verzierungen um das Skript und die Trikotnummern. Auf dem königsblauen Auswärtstrikot stand Denver in Weiß mit goldenen Verzierungen auf der Brust.

19811993: Skyline der Regenbogenstadt

Von 198182 bis 199293 trugen die Nuggets die Skyline von Denver "Rainbow City" auf der Brust und auf dem Rücken sowohl auf der Heim- als auch auf der Auswärtsuniform. Einige Fans nennen das ikonische Logo der 1980er Jahre auch das Tetris -Logo, aufgrund der Gebäude, die die Berge auf dem Logo in Form von Quadraten beschatten. Die ersten Heimuniformen waren weiß mit marineblauen und grünen Verzierungen, mit "Nuggets" und der einheitlichen Nummer in Gold mit blauen Verzierungen. Die Spielernamen wurden in Blockschrift und in gerader Position geschrieben. 1985 änderten sie den Blauton in Königsblau und eliminierten Grün und 1986 änderten sie die Rückennummern in Königsblau. 1991, zeitgleich mit dem Debüt von Dikembe Mutombo , wurde das Wort Nuggets weiß mit königsblauen und goldenen Verzierungen. Die Straßenuniformen waren ursprünglich marineblau mit grünem Rand, mit "Denver" und der einheitlichen Nummer in Weiß mit goldenem Rand, bevor sie ebenfalls in Königsblau geändert wurden, mit goldenen Blockbuchstaben für Spielernamen in einem Bogen (Königsblau in Heimuniformen ). Die Schriftart und das Skyline-Logo wurden später ab der Saison 2012/13 auf alternativen Trikots wieder eingeführt siehe unten .

19932003: Marineblau, Metallic-Gold und Kastanienbraun

Für die Saison 1993/94 änderten die Nuggets ihr Aussehen drastisch, mit einem marineblauen, metallischen Gold und kastanienbraunen Farbschema auf ihren Uniformen. Die Regenbogen-Skyline der Stadt, die seit 1981 ein Synonym für das Team war, wurde durch ein Logo ersetzt, das einen marineblauen, schneebedeckten Berg über einer vergrößerten Nuggets-Wortmarke im westlichen Stil in Metallic-Gold und ein geschwungenes kastanienbraunes Band zeigte mit einer "Denver"-Wortmarke, die zwischen dem Berg und der "Nuggets"-Wortmarke positioniert ist. Die Heimtrikots hatten einen Nuggets-Schriftzug in einer modifizierten Version der Schriftart Aachen auf der Brust in Marineblau, mit kastanienbraunen und metallischen Goldverzierungen um den Schriftzug und die Nummern, während die marineblauen Auswärtstrikots den gleichen Schriftzug in Metallic-Gold hatten. mit kastanienbrauner und weißer Ordnung. Die Nuggets trugen diese Uniformen ein Jahrzehnt lang bis zum Ende der Saison 2002/03 .

20032018: Puderblau, Marineblau und Gold

Für die Saison 2003/04 nahmen die Nuggets eine weitere einheitliche Änderung vor, die mit Carmelo Anthonys Debüt zusammenfiel, mit einem Farbschema aus Puderblau, Gold (Gelb) und Königsblau. Das primäre Logo mit einem schneebedeckten Berg, einem gebogenen Band mit einer Denver-Wortmarke und einem vergrößerten Nuggets-Schriftzug im westlichen Stil (siehe vorheriger Abschnitt) wurde modifiziert, mit dem Berg-Königsblau, dem Band in Puderblau und dem Wortmarke Nuggets in Goldgelb. Wie die Uniformen der 1990er Jahre hatten auch die überarbeiteten Trikots der Nuggets die Schrift Aachen auf der Brust es war Nuggets in Puderblau mit königsblauen und goldenen Verzierungen auf dem weißen Heimtrikot, während die puderblauen Straßentrikots Denver" in Weiß, mit goldenen und königsblauen Zierleisten. Diese Trikots wurden zusammen mit dem Teamlogo vor der Saison 2008/09 optimiert , wobei das Königsblau durch den Farbton Marineblau ersetzt wurde, der von 1993 bis 2003 Teil des Farbschemas des Teams war. Diese Trikots wurden bis zur Saison 2014/15 verwendet , während das schneebedeckte Berglogo bis zur Saison 2017/18 als Hauptlogo des Teams diente .

In der Saison 2005/06 führten die Nuggets auch ein alternatives Logo sowie eine alternative marineblaue Uniform ein. Das alternative Logo zeigte zwei sich kreuzende goldene Spitzhacken in einem puderblauen Kreis mit einem halb weißen/halb gelben Goldnugget oben im Kreis und einem Basketball mit goldenen Umrissen und marineblauen Akzenten unten im Kreis Kreis. Das marineblaue Trikot wies einen alternativen "Nuggets"-Schriftzug in Gold auf, mit marineblauer Innenausstattung und puderblauer Umrandung. Diese Uniform wurde bis zum Ende der Saison 2011/12 verwendet , während das kreisförmige Spitzhacke-Logo das neue Hauptlogo des Teams für die Saison 2018/19 werden sollte siehe nächster Abschnitt .

Für die Saison 2012/13 enthüllten die Nuggets ein goldenes Alternativtrikot, das die oben genannten marineblauen Trikots ersetzte, die in den vorangegangenen sieben Spielzeiten verwendet worden waren. Dieses Trikot zeigte eine Rückkehr zum Denver "Rainbow Skyline" -Logo, verwendete jedoch die "Aachen" -Schriftart und das Farbschema des Teams in Puderblau, Marineblau und Gold.

Für die Saison 2015/16 modifizierten die Nuggets das Skript und die nummerierten Schriftarten auf ihren Heim- und Auswärtstrikots, mit einem goldenen "Nuggets" -Schriftzug auf dem weißen Heimtrikot und einem goldenen "Denver" -Schriftzug auf dem puderblauen Auswärtstrikot - beide mit die Schriftart "Coliseum". Sowohl auf den Heim- als auch auf den Auswärtstrikots waren marineblaue Zahlen mit goldenen Zierstreifen sowie marineblaue Namensschilder zu sehen. Die alternativen goldenen "Skyline"-Trikots wurden ebenfalls optimiert, mit einer retro "Nuggets"-Wortmarke (die auf den Regenbogen-Skyline-Trikots der 1980er Jahre verwendet wurde) in Marineblau, die mit Weiß getrimmt ist. Die Ziffern wurden ebenfalls mit der Coliseum-Schrift modifiziert, blieben jedoch weiß, mit puderblauer Innenausstattung und marineblauen Außenumrissen.

Die Nuggets haben ihre Uniformen für die Saison 2017/18 aktualisiert. Die helle Uniform (von Nike als Association-Trikot bezeichnet), die dunkle Uniform (von Nike als Icon-Trikot bezeichnet) und die alternative Uniform (von Nike als Statement-Trikot bezeichnet) erlebten die Rückkehr von Marineblau als Primärfarbe zum ersten Mal seit der Saison 2002/03, während Puderblau drastisch verringert und in den Trimmfarbstatus verbannt wurde. An den Streifen und Beschriftungen wurden leichte Änderungen vorgenommen. Das goldene Statement-Trikot der Nuggets nahm ebenfalls einige bemerkenswerte Änderungen vor, indem es den marineblauen, puderblauen und weißen Regenbogen an die Seiten verbannte und die Nummer nach unten verlegte. Western Union wurde Trikotsponsor des Teams.

2018heute: Entwicklung einer neuen Identität

Für die Saison 2018/19 modifizierten die Nuggets ihre Logos und Uniformen mit verschiedenen Farbschemata, die das Team in seiner Geschichte getragen hat. Das aktuelle Farbschema besteht aus Mitternachtsblau (Navy), Sonnengelb, Flatirons Red (Maroon) und Skyline Blue (Royal) letztere Farbe ist nur auf dem Statement-Trikot und zwei der neuen alternativen Logos des Teams zu sehen. Puderblau, das seit 2003 zum Farbschema des Teams gehörte, wurde von allen Logos und Uniformen gestrichen. Das weiße Association-Trikot zeigt Nuggets in Flatirons-Rot mit sonnengelben Zierstreifen und nachtblauen Nummern mit sonnengelben Zierstreifen, während das nachtblaue Icon-Trikot Denver in Sonnengelb mit Flatirons-roten Zierstreifen und weißen Nummern trägt mit Flatirons roter Zierleiste. Beide Sets beinhalten auch Bergspitzenstreifen auf den Shorts und das Spitzhacken-Logo auf der Taille. Das Skyline-blaue Statement-Trikot zeigt Mile High City in Weiß, das sonnengelbe Nummern umgibt, sowie eine nachtblaue Berggipfelsilhouette und ein sonnengelbes Spitzhacken-Logo an den Seiten der Shorts. Eine modernisierte Version des Skyline-Logos ziert die Taille. Das kreisförmige Spitzhacken-Logo, das seit 2005 als alternatives Logo der Nuggets gedient hatte, wurde zum neuen Hauptlogo des Teams und ersetzte das schneebedeckte Berg-/vergrößerte Wortmarkenlogo im westlichen Stil, das als Hauptlogo des Teams gedient hatte (in drei verschiedene Versionen) seit 1993. Die Farben des runden Spitzhacken-Logos wurden ebenfalls an das neue Farbschema des Teams angepasst.

Uniformen der City Edition

In der Saison 2017/18 veröffentlichte Nike eine vierte einheitliche Option, die als "City" -Serie bekannt ist und jährlich aktualisiert wird. Die erste "City"-Uniform der Nuggets hatte eine marineblaue Basis, die die Spitzhacke und das Berglogo vorne hervorhob und sublimierte Bergspitzenmuster auf den Shorts enthielt.

Die City-Uniform 201819 der Nuggets war ein Rückruf auf die Regenbogenuniformen des Teams 198293 mit einem sublimierten Muster des Regenbogenlogos und marineblauen Schriftzügen. Das gleiche Design wurde für die City-Uniform 201920 verwendet, allerdings mit einer schwarzen Basis und weißen Buchstaben.

Für 202021 behielten die Nuggets das gleiche einheitliche "City" -Design bei, eliminierten jedoch das Regenbogenmuster und gingen mit einem rot / gelb / orangen Farbverlauf innerhalb der Berge und einer roten Flatirons-Basis.

Die Nuggets waren eines von 27 Teams, die im Rahmen des 75-jährigen Jubiläums der NBA in der Saison 2021/22 Mashup-Uniformen City erhielten. Denvers Uniform enthielt verschiedene Design-Aufnahmen früherer Uniformen, darunter das Rückfall-Wortzeichen Nuggets und das Regenbogenmuster aus den Uniformen der 1980er Jahre, marineblaue und stilisierte Nummern aus den Uniformen von 19932003, Maxie the Miner und Streifen basierend auf den ABA Nuggets-Uniformen und das alternative Logo in Puderblau und "DN" aus den Uniformen der 2000er Jahre.

Uniformen der Earned Edition

Als Belohnung für das Erreichen der NBA-Playoffs in der vergangenen Saison erhielten 16 Teams eine exklusive fünfte oder sechste Trikotoption: das Earned-Trikot. Die Nuggets, die sich für die NBA-Playoffs 2020 qualifiziert hatten , erhielten diese Option in der Saison 202021. Das auf Weiß basierende Design wies ein modifiziertes Spitzhacken-Logo auf, wobei die obere Hälfte in Skyline-Blau und die untere Hälfte in Bügeleisen-Rot gehalten war. Namen sind in Blau und Zahlen in Rot mit Goldrand geschrieben.

Spieler

Aktueller Kader

Einbehaltene Entwurfsrechte

Die Nuggets halten die Draft-Rechte an den folgenden unsignierten Draft-Picks, die außerhalb der NBA gespielt haben. Ein gedrafteter Spieler, entweder ein internationaler Wehrpflichtiger oder ein College-Wehrpflichtiger, der nicht von dem Team unter Vertrag genommen wird, das ihn eingezogen hat, darf bei allen Nicht-NBA-Teams unterschreiben. In diesem Fall behält das Team die Draft-Rechte des Spielers in der NBA bis ein Jahr nach Vertragsende des Spielers mit dem Nicht-NBA-Team. Diese Liste enthält Draft-Rechte, die durch Trades mit anderen Teams erworben wurden.

Entwurf Runden Wählen Spieler Pos. Staatsangehörigkeit Aktuelles Team Anmerkungen) Ref
2012 2 50 zzet Türkylmaz F/C  Truthahn Balkesir Büyükehir Belediyespor ( Türkei )

Zahlen im Ruhestand

Die Nummern der Denver Nuggets im Ruhestand
Nein. Spieler Position Amtszeit Datum
2 Alex Englisch F 19801990 2. März 1993
12 Fetter Hebel g 19841990 2. Dezember 2017
33 David Thompson F / G 19751982 7. November 1992
40 Byron Beck F / C 19671977 16. Dezember 1977
44 Dan Issel C / F 19761985 5. April 1985
55 Dikembe Mutombo C 19911996 29. Oktober 2016
432 1 Doug Moe Cheftrainer 19801990 7. November 2002

Anmerkungen:

  • 1 Zahl steht für seine Gesamtzahl an Siegen in der regulären Saison.

Basketball Hall of Fame

Denver Nuggets Hall of Fame
Spieler
Nein. Name Position Amtszeit Eingeführt
25
44
Dan Issel 1 C / F 19751985 1993
33 David Thompson F / G 19751982 1996
2 Alex Englisch F 19801990 1997
8 arnas Mariulionis g 19961997 2014
24 Spencer Haywood F / C 19691970 2015
55 Dikembe Mutombo C 19911996 2015
3 Allen Iverson g 20062008 2016
30 George McGinnis F 19781980 2017
11 Charlie Scott g 19781980 2018
24 Bobby Jones F 19741978 2019
Trainer
Name Position Amtszeit Eingeführt
Alex Hannum Coachen 19711974 1998
11 Larry Braun 3 Coachen 19741979 2002
John McLendon2 Coachen 1969 2016
Mitwirkende
Name Position Amtszeit Eingeführt
John McLendon2 Coachen 1969 1979

Anmerkungen:

  • 1 Er trainierte das Team auch in den Jahren 19921994 und 19992001.
  • 2 Insgesamt wurde McLendon dreimal in die Hall of Fame aufgenommen als Mitwirkender, als Trainer und als Mitglied der Tennessee A&I -Teams von 19571959.
  • 3 Er spielte auch für das Team in den Jahren 19711972.

FIBA Hall of Fame

Denver Nuggets Hall of Fame
Spieler
Nein. Name Position Amtszeit Eingeführt
8 arnas Mariulionis g 19961997 2015

Franchise-Aufzeichnungen

Verweise

Externe Links

Opiniones de nuestros usuarios

Claus Schenk

Endlich ein Artikel über Denver-Nuggets, der leicht zu lesen ist.

Tobias Nowak

Dieser Eintrag zu Denver-Nuggets hat mir geholfen, meine Arbeit für morgen in letzter Minute zu erledigen. Ich könnte mir vorstellen, dass ich zu Wikipedia zurückkehre, was uns der Lehrer verbietet. Danke, dass Sie mich gerettet haben

Heike Schramm

Große Entdeckung dieser Artikel über Denver-Nuggets und die ganze Seite. Es geht direkt zu den Favoriten

Daniel Scholz

Die Informationen über Denver-Nuggets sind wahrheitsgemäß und sehr nützlich. Gut