Denver Pyle



Alles Wissen, das die Menschen im Laufe der Jahrhunderte über Denver Pyle angesammelt haben, ist jetzt im Internet verfügbar, und wir haben es für Sie auf möglichst zugängliche Weise zusammengestellt und geordnet. Wir möchten, dass Sie schnell und effizient auf alles zugreifen können, was Sie über Denver Pyle wissen möchten, dass Ihre Erfahrung angenehm ist und dass Sie das Gefühl haben, wirklich die Informationen über Denver Pyle gefunden zu haben, nach denen Sie gesucht haben.

Um unsere Ziele zu erreichen, haben wir uns nicht nur bemüht, die aktuellsten, verständlichsten und wahrheitsgetreuesten Informationen über Denver Pyle zu erhalten, sondern wir haben auch dafür gesorgt, dass das Design, die Lesbarkeit, die Ladegeschwindigkeit und die Benutzerfreundlichkeit der Seite so angenehm wie möglich sind, damit Sie sich auf das Wesentliche konzentrieren können, nämlich alle verfügbaren Daten und Informationen über Denver Pyle zu kennen, ohne sich um irgendetwas anderes kümmern zu müssen, das haben wir bereits für Sie erledigt. Wir hoffen, dass wir unser Ziel erreicht haben und dass Sie die gewünschten Informationen über Denver Pyle gefunden haben. Wir heißen Sie also willkommen und ermutigen Sie, die Erfahrung der Nutzung von scientiade.com weiterhin zu genießen.

Denver Pyle
Denver Pyle 1962 (beschnitten).JPG
Denver Pyle im Jahr 1962
Geboren
Denver Dell Pyle

( 1920-05-11 )11. Mai 1920
Ist gestorben 25. Dezember 1997 (1997-12-25)(im Alter von 77)
Ruheplatz Forreston Cemetery, Forreston, Texas
Beruf
  • Schauspieler
  • Direktor
aktive Jahre 19471997
Ehepartner
Marilee Zimmermann
( M.  1955 div.  1970)

Tippie Johnston
( M.  1983)
Kinder 2

Denver Dell Pyle (11. Mai 1920 - 25. Dezember 1997) war ein US - amerikanischer Film- und Fernsehschauspieler und Regisseur. Er war bekannt für eine Reihe von Fernsehrollen von den 1960er bis 1980er Jahren, darunter seine Darstellung von Briscoe Darling Jr. in mehreren Episoden der Andy Griffith Show , als Jesse Duke in The Dukes of Hazzard von 1979 bis 1985, als Mad Jack in der NBC - Fernsehserie der Mann in den Bergen , sowie der Vater des Titelcharakter, Buck Webb, in CBS s The Doris Day Show . In vielen seiner Rollen porträtierte er entweder Autoritätsfiguren oder schroffe, fordernde Vaterfiguren, oft als komische Erleichterung.

Frühen Lebensjahren

Pyle wurde am 11. Mai 1920 in Bethune, Colorado, als Sohn des Farmers Ben H. Pyle und seiner Frau Maude geboren; Sein Bruder Willis war ein Animator, der für seine Arbeit mit Walt Disney Animation Studios und UPA bekannt war . Nach dem Abschluss der High School besuchte Pyle kurz die Colorado State University , brach jedoch ab, um in das Showgeschäft einzusteigen , und zog 1940 nach Los Angeles. Er arbeitete als Schlagzeuger und Bandmitglied, bis die Vereinigten Staaten in den Zweiten Weltkrieg eintraten , als er sich in die US-Marine . Pyle wurde in der Schlacht von Guadalcanal verwundet und erhielt 1942 eine medizinische Entlassung. Gegen Ende des Krieges diente er in der United States Merchant Marine .

Karriere

Nach dem Krieg begann Pyle seine Film- und Fernsehkarriere. Er spielte viele kleine Rollen in Fernsehserien und Filmen, bevor er in den 1950er und 1960er Jahren in mehreren Filmen und im Fernsehen mitspielte.

Begrenzte Rollen

Pyle hatte zwischen 1951 und 1953 14 Gastauftritte in der syndizierten Fernsehserie The Range Rider mit Jock Mahoney und Dick Jones , erschien 1951 als Gesetzloser in einer Episode der Fernsehserie The Lone Ranger mit dem Titel "Backtrail", Episode 71, "The Ausgestoßene", Folge 166, "Frau in der weißen Maske" und Folge 187, "Kreuz von Santo Domingo".

Im Jahr 1953 trat Pyle in der Roy Rogers Show (S2 E11, Loaded Guns) als der zu Unrecht beschuldigte Mörder Tom Larrabee auf. Ebenfalls 1953 spielte Pyle Emil Hatch in Episode 46 von The Adventures of Superman mit dem Titel "Beware the Wrecker". Er hatte eine Rolle in dem 1955-1956 Audie Murphy- Film To Hell and Back , erschien zweimal in der Western- Anthologie-Serie Frontier von NBC 1955-1956 (in "Mother of the Brave" und in "The Voyage of Captain Castle"). Pyle trat zweimal als unbekannter Bankräuber in Duncan Renaldos syndizierter Westernserie The Cisco Kid auf . 1954 wurde er als Handlanger des Outlaw Sam Bass in Stories of the Century besetzt .

Pyle war zweimal in der Rolle des George Hansen in CBS 's The Public Defender zu sehen und dreimal in der religiösen Anthologie-Serie Crossroads auf ABC . Er spielte die Rolle eines Polizeidetektivs in dem Film Noir Please Murder Me von 1956 mit Raymond Burr .

Pyle wurde 1955 als Carter in der Episode "Joey's Father" auf Fury besetzt . Drei Jahre später spielte er in der Folge "The Fire Watchers" derselben Serie einen Brandstifter. 1956 trat Pyle als Vance Kiley in der Episode "Quicksand" in der TV-Western-Serie The Lone Ranger auf . Im selben Jahr spielte er in S2E12s Poor Pearl auf Gunsmoke Willie Calhoun, einen verliebten und baldigen Mörder . 1958 spielte Pyle mit Judith Evelyn in der Episode "Man in the Moon" des NBC- Dokudramas über den Kalten Krieg hinter verschlossenen Türen , moderiert von Bruce Gordon und gelegentlich mit Bruce Gordon .

Er trat als Professor in der 1959-Episode "Moonquake" der syndizierten Men into Space- Serie auf. In einer Episode von Ripcord spielte er einen selbstmörderischen Fallschirmspringer.

Pyle trat jeweils zweimal in der CBS-Westernserie My Friend Flicka und NBCs The Restless Gun mit John Payne auf . Er spielte mit Grant Withers in der 1959er Episode "Tumbleweed Ranger" von Tris Coffins syndizierter Westernserie 26 Men , die als wahre Geschichten der Arizona Rangers in Rechnung gestellt wurde . Er trat sieben Mal in Richard Boones CBS Western Have Gun Will Travel auf , seinen letzten Auftritt in der Serie 1960 als Figur Croft in The Puppeteer.

Er spielte 1960 in mehreren anderen Western, darunter Pony Express , The Man from Blackhawk und Tombstone Territory . Er spielte in der Episode "Trail of the Dead", der Geschichte von fünf vermissten Goldsuchern, von Rod Camerons moderner Western-Syndizierter Serie State Trooper . Er trat mit Sammy Jackson in der Episode "Resurrection" des syndizierten amerikanischen Bürgerkriegs- Dramas The Grey Ghost auf . Er wurde 1959 als Big Red in der Episode "Woman in the River" der ABC/ Warner Bros.- Detektivserie Bourbon Street Beat mit Andrew Duggan und Richard Long besetzt . Er hatte mehrere Auftritte als Briscoe Darling Jr. in der Andy Griffith Show .

Pyle wurde in einer Reihe von Westernfilmen von John Ford gecastet , darunter The Horse Soldiers mit William Holden und The Man Who Shot Liberty Valance . Er spielte eine Tennessee Soldaten in (Thimblerig genannt) John Wayne s The Alamo (1960). Er porträtierte Sam Houston in mehreren Episoden von CBS's The Adventures of Jim Bowie . Er spielte eine Gastrolle als Strafverfolgungsbeamter in Jim Davis 'anderer syndizierter Serie, Rescue 8 , und trat auch in einer Episode der ABC-Sitcom The Real McCoys auf .

Pyle wurde 1960 in der Episode "Three Wise Men" von ABCs Stagecoach West als Gesetzloser gecastet, der verspricht, sich den Behörden zu stellen, wenn er Weihnachten mit seiner Familie verbringen kann . Ungefähr zu dieser Zeit trat Pyle im Segment "Lawyer in Petticoats" von William Bendixs NBC-Westernserie Overland Trail von 1960 auf und danach 1961 in "Hand of Vengeance" der syndizierten Westernserie Two Faces West . Pyle wurde 1961 als Jed Corrigan in der Episode "The Tramp" der NBC-Familienserie National Velvet besetzt .

Pyle spielte zweimal in der CBS-Serie Route 66 mit Martin Milner und George Maharis , zuerst 1961 in der Episode "The Newborn" und erneut 1962 in "A Long Piece Of Mischief". Er trat als Vater der zum Scheitern verurteilten Familie in der dystopischen Episode " Black Leather Jackets " von The Twilight Zone auf .

Im Jahr 1963 war Pyle Gaststar in der Dick Van Dyke Show als Onkel George in der Episode "Uncle George".

Er trat in der Staffel 1963-1964 von ABCs Drama über das College-Leben Channing auf . Er porträtierte den Charakter Brill in der 1964er Episode "Johnny Ride the Pony: One, Two, Three" der NBC-Bildungsdramaserie Mr. Novak mit James Franciscus in der Hauptrolle . Pyle trat 14 Mal in Gunsmoke auf , sieben Mal in Dick Powells Zane Grey Theatre und zweimal in Frontier Justice , alle auf CBS. Er trat in sieben Episoden als Ben Thompson (und zweimal als andere Charaktere) in der ABC-Western-Serie The Life and Legend of Wyatt Earp auf .

Pyle spielte den Grenzcharakter Deadwood Dick in der 1966er Episode "The Resurrection of Deadwood Dick" der syndizierten Anthologieserie Death Valley Days .

Er trat zweimal in Cheyenne mit Clint Walker auf . Er spielte Sergeant Tripp in der Episode "The Enemy" der James-Arness- ABC-Serie How the West Was Won . Pyle hatte auch Gastrollen in Rifleman.

Er ist auch dafür bekannt, sowohl den Verdächtigen als auch das Mordopfer in der letzten Original- TV-Episode von Perry Mason , "The Case of the Final Fadeout", im Jahr 1966 zu porträtieren. Er war einer von 11 Schauspielern, die das Perry Mason-Trifecta trafen und ein Opfer darstellten , ein Angeklagter, und der eigentliche Mörder (in früheren Episoden) in der Serie, was er in fünf Auftritten tat. Unter anderem spielte er 1958 den Angeklagten Robert Crane in "Der Fall des tödlichen Doppelgängers", den Mörder Tilden Stuart in "Der Fall des eifersüchtigen Journalisten" und den Mörder Emery Fillmore in "Der Fall des abtrünnigen Flüchtlings" (beide 1961) und Mörder Frank Honer in "Der Fall des schiefen Schuhkartons" 1963.

Pyle porträtierte Großvater Tarleton in allen 26 Folgen von Tammy in der Staffel 1965-1966. Pyle porträtierte 1967 den rachsüchtigen Texas Ranger Frank Hamer in dem Film Bonnie and Clyde . Er trat auch in einer Episode von The High Chaparral als General auf, der seinen Sohn verloren hatte.

1968 trat er als Titus Purcell, Patriarch einer Familie von Homesteaders, in der Episode "The Price of Tomatoes" in der Sitcom Gomer Pyle, USMC auf . Er arbeitete zum ersten Mal mit Jim Nabors , der Gomer Pyle spielte , eine Abspaltung von The Andy Griffith Show , und verwendete eine Bildschirmpersönlichkeit ähnlich der von Briscoe Darling, Jr.

Pyle hatte 1973 eine Gastrolle in The Streets of San Francisco . 1975 veröffentlichte Walt Disney Productions einen Film, der auf dem Roman Escape to Witch Mountain basiert . In diesem Film wurden Tony und Tia von Ike Eisenmann und Kim Richards gespielt , Lucas Deranian von Donald Pleasence und der Kinder-Onkel Bené von Pyle. 1976 trat er bei Barnaby Jones in einer Episode mit dem Titel "Stalking Horse" auf. Er trat als Bürgermeister in der Stadt Fegefeuer in der ersten Staffel von Kung Fu mit dem Titel "Ancient Warrior" auf. Er trat auch in der zweiten Staffel "Crossties" als Arzt auf. 1985 (Staffel 9, Episode 8) hatte Pyle einen Gastauftritt bei The Love Boat .

Weiterführende Rollen

Eine von Pyles liebenswerteren Rollen war die von Briscoe Darling in der Andy Griffith Show (1960-1966). Pyle spielte den Patriarchen der Familie Darling, eine Gruppe von Söhnen (alle dargestellt von The Dillards ) und eine Tochter Charlene, dargestellt von Maggie Peterson. Er trat in sieben Episoden auf, von denen sechs vom Comedy-Schreibteam von Jim Fritzell und Everett Greenbaum geschrieben wurden.

Pyle spielte die Rolle des Mad Jack in 36 Episoden der NBC-Serie The Life and Times of Grizzly Adams (19771978). Er spielte Buck Webb ( Doris Days Fernsehserienvater) während der ersten beiden Staffeln von CBS's The Doris Day Show (19681970). Er sagte 1968, dass er seine Schauspielerei in dieser Rolle auf die Persönlichkeit seines Vaters basierte.

Er schrieb und führte Regie für den kurzlebigen halbstündigen Western Dirty Sally mit Jeanette Nolan in der Hauptrolle , der in der ersten Hälfte des Jahres 1974 auf CBS lief. Er spielte auch eine kleine Rolle bei The Waltons als Verwandter der Baldwin-Schwestern.

Pyles bekannteste und am längsten laufende Fernsehrolle war die des Onkel Jesse Duke in der CBS-Serie The Dukes of Hazzard (19791985) (146 Episoden).

Spätere Jahre

In seinem späteren Leben spielte Pyle hauptsächlich Cameo-TV-Rollen und zog sich von der Vollzeit-Schauspielerei zurück. Seine letzte Filmrolle war 1994 im Film Maverick . Seine letzte bekannte Schauspielrolle war die des Jesse Duke in dem 1997 von CBS produzierten Fernsehfilm The Dukes of Hazzard: Reunion! .

Wohltätige Bemühungen

Pyle sponserte das Angelturnier von Onkel Jesse in Lamar County, Texas . In den 10 Jahren seines Bestehens hat das Turnier mehr als 160.000 US-Dollar gesammelt, um dort Kinderprogramme zu unterstützen. Das 1988 gegründete Turnier ist immer noch erfolgreich und feierte 2017 sein 30-jähriges Jubiläum. Es unterstützt weiterhin die Kinderhilfsorganisationen von Lamar County.

Erkennung

Pyle hat einen Stern in der Motion Pictures-Sektion des Hollywood Walk of Fame am 7083 Hollywood Boulevard. Es wurde am 12.12.1997 eingeweiht.

1991 verabschiedete der Senat von Texas eine Resolution zu Ehren von Pyle und seiner Frau für ihre Arbeit mit Special Olympics und den Kinderhilfsorganisationen Denver Pyle.

Ölreichtum

Innerhalb weniger Jahre nach seiner letzten Episode in der Andy Griffith Show , "The Darling Fortune", begann Pyle, in Öl zu investieren, und kaufte Ölquellen, von denen angenommen wurde, dass sie sich dem Ende ihrer Lebensdauer näherten, zu einem Zeitpunkt, als der Ölpreis bei 2,15 US-Dollar lag pro Fass. 1981, nachdem neue Technologien eine wirtschaftlichere Gewinnung des verbleibenden Öls aus den Bohrlöchern ermöglichten und die Ölkrise 1973 einen Preisanstieg auf über 46 USD pro Barrel auslöste, war er sehr wohlhabend, da er mit Öl viel mehr Geld verdiente als sein Gesamteinkommen in über 30 Jahren als Schauspieler. Er sagte, dass er weiterhin als Schauspieler arbeite, weil "ich das so sehe, die Schauspielerei liefert den Cashflow, den ich für Ölspekulationen brauche, und außerdem mag ich die Schauspielerei. Es macht Spaß."

Persönliches Leben

1955 heiratete Pyle Marilee Carpenter, eine Produktionsassistentin bei 20th Century Fox . Sie hatten Söhne David und Tony. Marilee und Denver ließen sich 1970 scheiden. 1983 heiratete Pyle Tippie Johnston. Diese Verbindung dauerte bis zu seinem Tod.

Tod

Pyle starb zu Weihnachten 1997 an Lungenkrebs. Gedenkgottesdienste fanden am 6. Januar 1998 in der First Baptist Church in Waxahachie, Texas, statt. Er ist in einem nicht gekennzeichneten Grab auf dem Forreston Cemetery in Forreston, Texas, beigesetzt . Seine sterblichen Überreste werden neben denen der Eltern seiner zweiten Frau, JT Johnston und Erin Birch Johnston, beigesetzt.

Ausgewählte Filmografie

Ausgewählter Fernseher

Jahr Titel Rolle Anmerkungen
1953 Death Valley Tage Kunst Crowley Staffel 1, Folge 12, "Swamper Ike"
1957 Habe eine Waffe - werde reisen Ton Sommers Folge Der Oberst und die Dame

Verweise

Demetria Fulton gab eine Vorschau von Pyle auf Barnaby Jones ; Episode mit dem Titel "Stalking Horse" (18.03.1976).

Externe Links

Opiniones de nuestros usuarios

Stephanie Roth

Die Sprache sieht alt aus, aber die Informationen sind zuverlässig und im Allgemeinen ist alles, was über Denver Pyle geschrieben wird, sehr vertrauenswürdig., Ich fand diesen Artikel über Denver Pyle interessant

Werner Sauer

Toller Beitrag über Denver Pyle, Für diejenigen, die wie ich nach Informationen über Denver Pyle suchen, Toller Artikel

Vera Schultz

Wenn man im Internet nach Informationen über etwas sucht, stößt man manchmal auf Artikel, die zu lang sind und sich mit Dingen befassen, die einen nicht interessieren. Dieser Artikel über Denver Pyle hat mir gut gefallen, weil er auf den Punkt kommt und genau das anspricht, was ich will, ohne sich in unnützen Informationen zu verlieren.