Denys Finch Hatton



Alles Wissen, das die Menschen im Laufe der Jahrhunderte über Denys Finch Hatton angesammelt haben, ist jetzt im Internet verfügbar, und wir haben es für Sie auf möglichst zugängliche Weise zusammengestellt und geordnet. Wir möchten, dass Sie schnell und effizient auf alles zugreifen können, was Sie über Denys Finch Hatton wissen möchten, dass Ihre Erfahrung angenehm ist und dass Sie das Gefühl haben, wirklich die Informationen über Denys Finch Hatton gefunden zu haben, nach denen Sie gesucht haben.

Um unsere Ziele zu erreichen, haben wir uns nicht nur bemüht, die aktuellsten, verständlichsten und wahrheitsgetreuesten Informationen über Denys Finch Hatton zu erhalten, sondern wir haben auch dafür gesorgt, dass das Design, die Lesbarkeit, die Ladegeschwindigkeit und die Benutzerfreundlichkeit der Seite so angenehm wie möglich sind, damit Sie sich auf das Wesentliche konzentrieren können, nämlich alle verfügbaren Daten und Informationen über Denys Finch Hatton zu kennen, ohne sich um irgendetwas anderes kümmern zu müssen, das haben wir bereits für Sie erledigt. Wir hoffen, dass wir unser Ziel erreicht haben und dass Sie die gewünschten Informationen über Denys Finch Hatton gefunden haben. Wir heißen Sie also willkommen und ermutigen Sie, die Erfahrung der Nutzung von scientiade.com weiterhin zu genießen.


Denys Finch Hatton
Denys-fink-hatton-1887-1931.jpg
Geboren
Denys George Finch Hatton

( 1887-04-24 )24. April 1887
Kensington , London , England
Ist gestorben 14. Mai 1931 (1931-05-14)(44 Jahre)
Bildung Eton College
Alma Mater Brasenose College, Oxford
Eltern) Henry Finch-Hatton, 13. Earl of Winchilsea
Anne Jane Codrington

Denys George Finch Hatton (24. April 1887 14. Mai 1931) war ein englischer aristokratischer Großwildjäger und der Liebhaber von Baroness Karen Blixen (auch bekannt unter ihrem Pseudonym Isak Dinesen), einer dänischen Adligen, die in ihrer Autobiografie über ihn schrieb Buch Out of Africa , erstmals 1937 veröffentlicht. In dem Buch wird sein Name mit Bindestrich versehen: "Finch-Hatton".

Frühen Lebensjahren

Finch Hatton wurde in Kensington geboren und war der zweite Sohn und drittes Kind von Henry Finch-Hatton, 13. Earl of Winchilsea , von seiner Frau, der ehemaligen Anne "Nan" Codrington, Tochter des Admirals der Flotte Sir Henry Codrington . Er wurde am Eton and Brasenose College in Oxford ausgebildet . In Eton war er Captain der Cricket Eleven, Keeper of the Field and the Wall (zwei große Sportarten, die in Eton gespielt wurden), Präsident der Prefects Society namens "Pop" und Sekretär der Music Society.

Afrika

Im Jahr 1910 reiste er nach einer Reise nach Südafrika nach Britisch-Ostafrika und kaufte etwas Land auf der Westseite des Great Rift Valley in der Nähe des heutigen Eldoret . Er übergab die Investition an einen Partner und verbrachte seine Zeit mit der Jagd. In Kenia war Finch Hatton ein enger Freund des Hon. Berkeley Cole (18821925), ein anglo-irischer Aristokrat , der in eine prominente Ulster- Familie hineingeboren wurde , die sich auch in der Kolonie niedergelassen hatte. Cole war in Kenia sehr gut vernetzt, da er der Schwager von Hugh Cholmondeley, 3. Baron Delamere , dem effektiven Anführer der weißen Siedler im Land war.

In Kanal 4 Edward VIII: Der König der Löwen wurde enthüllt, dass Finch Hatton 1928 und 1930 Gastgeber des Prinzen von Wales, später Edward VIII , auf einer Safari war , die von der Jagd zur Fotografie wechselte. Diese Beziehung führte dazu, dass Edward VIII. Finch Hattons Anliegen aufgriff, wie zum Beispiel den Verzicht auf Autos für Jagdsafaris und die Verlagerung auf das Filmen von Großwild, Tierfotografie und die Gründung des Serengeti-Nationalparks .

Beziehung zu Blixen

Es war nicht bekannt, dass Finch Hatton ernsthafte Romanzen hatte, bevor er Baroness Blixen traf. Sie wurden am 5. April 1918 im Muthaiga Club vorgestellt . Bald darauf wurde er zum Militärdienst in Ägypten abkommandiert . Bei seiner Rückkehr nach Kenia nach dem Waffenstillstand entwickelte er eine enge Freundschaft mit Blixen und ihrem schwedischen Ehemann, Baron Bror von Blixen-Finecke . 1920 verließ er Afrika wieder, kehrte aber 1922 zurück und investierte in eine Landentwicklungsgesellschaft.

Zu diesem Zeitpunkt hatte sich Karen Blixen von ihrem Mann getrennt, und nach ihrer Scheidung im Jahr 1925 zog Finch Hatton in ihr Haus und begann, Safaris für wohlhabende Sportler zu leiten. Zu seinen Kunden gehörten Marshall Field Jr. und Edward, Prince of Wales . Laut einer höchst sympathischen Biographie von Beryl Markham von der Autorin Mary S. Lovell erlag Finch Hatton 1930 einer Liebesbeziehung mit Markham, der als Rennpferdetrainer in Nairobi und Umgebung arbeitete. Markham hatte eine Reihe von Liebhabern gehabt, sowohl ledig als auch verheiratet, und sie hatte anscheinend seit Jahren eine Anziehungskraft auf Finch Hatton, aber nicht darauf reagiert, während Blixen, der Markham im Laufe der Jahre Schutz und Unterstützung gewährte, am tiefsten mit Finch Hatton verbunden war . Während dieser Zeit sah er Blixen aber auch noch. Später wurde sie selbst als Flugpionierin bekannt (Markham führte ihr Interesse am Fliegen auf ihre Verbindung mit Tom Campbell Black zurück ).

Tod

Am Morgen des 14. Mai 1931 startete Finch Hattons Gypsy Moth vom Flughafen Voi , umkreiste den Flughafen zweimal, stürzte dann zu Boden und ging in Flammen auf. Finch Hatton und sein Kky- Diener Kamau wurden getötet. Von seinem letzten Flug erzählt die Pilotin Beryl Markham in ihren Memoiren West with the Night .

Auf seinen Wunsch hin wurde Finch Hatton in den Ngong Hills , etwa acht Kilometer westlich des heutigen Nairobi-Nationalparks, beigesetzt . Karen Blixen hatte sich den Standort ausgesucht. "Es gab einen Ort in den Hügeln, auf dem ersten Bergrücken im Wildreservat, den ich selbst, als ich dachte, in Afrika leben und sterben zu müssen, Denys als meine zukünftige Begräbnisstätte genannt hatte Abends, während wir von meinem Haus aus auf die Hügel blickten, bemerkte er, dass er dann auch gerne selbst dort begraben werden möchte. Seitdem hatte Denys manchmal, wenn wir in die Hügel fuhren, gesagt: Lass uns so weit fahren wie wir Gräber." Später errichtete sein Bruder an der Grabstätte einen Obelisken, auf dem er eine einfache Messingtafel mit Finch Hattons Namen, seinen Geburts- und Todesdaten und einem Auszug aus Samuel Taylor Coleridges Erzählgedicht The Rime of the Ancient Mariner anbrachte : Er betet gut, der Mensch, Vogel und Tier gut liebt." Die Koordinaten der Grabstätte sind: 1.4134°S 36.6626°E . 1°2448S 36°3945E / / -1.4134; 36.6626 ( Denys Finch Hatton Grabstätte )

Laut Out of Africa gibt es eine Gedenktafel auf einer Fußgängerbrücke in Eton. Die Brücke ist mit den Worten "Berühmt in diesen Feldern und von seinen vielen Freunden sehr geliebt. Denys Finch Hatton 1900-1906" beschriftet - die Daten beziehen sich auf seinen Besuch in Eton.

Fiktive Darstellungen

Finch Hatton wurde 1985 von Robert Redford in dem Film Out of Africa dargestellt .

Siehe auch

Fußnoten

Verweise

Opiniones de nuestros usuarios

Katja Martin

Mein Vater hat mich herausgefordert, Denys Finch Hatton zu machen.

Stefan Buchholz

Richtig. Sie liefert die notwendigen Informationen über Denys Finch Hatton., Richtig