Denzil Kobbekaduwa- Denzil Kobbekaduwa



Alles Wissen, das die Menschen im Laufe der Jahrhunderte über Denzil Kobbekaduwa- Denzil Kobbekaduwa angesammelt haben, ist jetzt im Internet verfügbar, und wir haben es für Sie auf möglichst zugängliche Weise zusammengestellt und geordnet. Wir möchten, dass Sie schnell und effizient auf alles zugreifen können, was Sie über Denzil Kobbekaduwa- Denzil Kobbekaduwa wissen möchten, dass Ihre Erfahrung angenehm ist und dass Sie das Gefühl haben, wirklich die Informationen über Denzil Kobbekaduwa- Denzil Kobbekaduwa gefunden zu haben, nach denen Sie gesucht haben.

Um unsere Ziele zu erreichen, haben wir uns nicht nur bemüht, die aktuellsten, verständlichsten und wahrheitsgetreuesten Informationen über Denzil Kobbekaduwa- Denzil Kobbekaduwa zu erhalten, sondern wir haben auch dafür gesorgt, dass das Design, die Lesbarkeit, die Ladegeschwindigkeit und die Benutzerfreundlichkeit der Seite so angenehm wie möglich sind, damit Sie sich auf das Wesentliche konzentrieren können, nämlich alle verfügbaren Daten und Informationen über Denzil Kobbekaduwa- Denzil Kobbekaduwa zu kennen, ohne sich um irgendetwas anderes kümmern zu müssen, das haben wir bereits für Sie erledigt. Wir hoffen, dass wir unser Ziel erreicht haben und dass Sie die gewünschten Informationen über Denzil Kobbekaduwa- Denzil Kobbekaduwa gefunden haben. Wir heißen Sie also willkommen und ermutigen Sie, die Erfahrung der Nutzung von scientiade.com weiterhin zu genießen.

Denzil Kobbekaduwa
Denzil Kobbekaduwa.jpg
Generalleutnant Denzil Kobbekaduwa
Geboren ( 1940-07-27 )27. Juli 1940
Kandy , Ceylon
Ist gestorben 8. August 1992 (1992-08-08)(Alter 52)
Colombo General Hospital , Sri Lanka
Treue Sri Lanka
Service/ Filiale  Sri Lanka Armee
Dienstjahre 19601992
Rang Sri Lanka-Armee-OF-8.svg Generalleutnant
Einheit Sri Lanka Panzerkorps
Befehle gehalten Northern Sector ,
Ostsektor ,
2. Division ,
1. Abteilung
3. Brigade
Regiment 1. Reconnaissance
Schlachten/Kriege 1971 Aufstand ,
Bürgerkrieg in Sri Lanka
Auszeichnungen Rana wickrama Medaille.svgRana Wickrama Padakkama Rana Sura Padakkama Vishista Seva Vibhushanaya Uttama Seva Padakkama
Rana Sure Medaille.svg
Vishista Seva Vibhushanaya Medaille bar.svg
Uttama Seva Multifunktionsleiste bar.svg

Generalleutnant Denzil Lakshman Kobbekaduwa , RWP , RSP , VSV , USP ( Singhalesisch : ; 27. Juli 1940 8. August 1992) war ein hochrangiger Offizier der srilankischen Armee , der 1971 im Aufstand und im srilankischen Bürgerkrieg diente .

Nach seiner Ausbildung bei der britischen Armee begann Kobbekaduwa seine militärische Laufbahn als Panzeroffizier. Er wurde nach einem mutmaßlichen Putschversuch in Ceylone im Jahr 1966 vom Dienst suspendiert und 1970 vor und während des Aufstands von 1971 der inneren Sicherheit unterstellt . Nach einer kurzen Tätigkeit als Offiziersausbilder diente er als Stabsoffizier mit mehreren Befehlen, bevor er das 1. Aufklärungsregiment des Sri Lanka Armored Corps kommandierte. Mitte der 1980er Jahre diente er als militärischer Koordinationsoffizier des Distrikts, bevor er in den Generalstab des Joint Operations Command wechselte. Beim Joint Operations Command leitete er die geplante Operation Vadamarachchi , bei der er eine der drei Brigaden kommandierte. Er diente als General Officer Commanding , der 1. Division und der 2. Division; General Operations Commander , Eastern Sector, bevor er das Kommando als Overall Operations Commander, Northern Sector übernahm. Während dessen hielt er mehrere große Militäroperationen wie die Operation Gajasinghe und die Operation Balavegaya ab . Er wurde am Vorabend der Operation Final Count Down zur Rückeroberung der Halbinsel Jaffna getötet , als er tödlich verwundet wurde und ein Großteil seiner leitenden Mitarbeiter in seinem Kommando getötet wurde, als der Land Rover, in dem sie unterwegs waren, eine Landmine auf der Insel Kayts traf .

Frühes Leben und Ausbildung

Er wurde in Kandy als Sohn einer Radala- Familie geboren. Sein Vater war Loku Bandara Kobbekaduwa und seine Mutter war Lona Ratwatte. Er war ihr zweites Kind und der älteste von drei Söhnen. Er verbrachte seine frühen Tage im Deldeniya Walauwa im Dorf Deldeniya in Menikdiwela, Kadugannawa und bei Amunugama Walauwa im Dorf Amunugama in der Nähe von Kandy. Sein Onkel war der Politiker Hector Kobbekaduwa .

Er erhielt seine Grundschulbildung am Hillwood College und trat 1948 in das Trinity College Kandy ein . Er vertrat das College beim Rugby , Hockey und Cricket . Er Kapitän der College - 1xV 1959 und gewann den Trinity Lion für Rugby und war eine Schule Präfekt . Obwohl ihm die Zulassung an der Universität von Ceylon angeboten wurde , entschied sich Peradeniya für eine militärische Laufbahn.

Frühe Karriere

Kobbekaduwa trat im Mai 1960 als Offiziersanwärter in die ceylonische Armee ein . Nach der Grundausbildung im Army Training Center in Diyatalawa ; er ging zur Offiziersausbildung an die Royal Military Academy Sandhurst , zusammen mit GH De Silva und zwei anderen ceylonesischen Kadetten in der 29. Aufnahme. Nach seiner Rückkehr nach Ceylon im Jahr 1962 wurde er als Second Lieutenant im 1. Aufklärungsregiment, Ceylon Armored Corps, eingesetzt . Einige Monate später kehrte er in das Vereinigte Königreich zurück, um den Regiments-Signaloffizier-Kurs zu absolvieren. Er wurde zum Leutnant befördert und wurde 1964 der Royal Armored Corps Trainingseinheit im Bovington Camp für einen sechsmonatigen Lehrgang für gepanzerte Kampffahrzeuge zugeteilt. 1965 kehrte er zurück zum 1st Reconnaissance Regiment.

Suspension

1967 wurde Kobbekaduwa nach einem angeblichen Putschversuch, in den der Kommandant der ceylonischen Armee, Generalmajor Richard Udugama , ein Kandianer und ein Verwandter von Kobbekaduwa war, in den Zwangsurlaub geschickt. Er verbrachte seine Suspendierung mit Landwirtschaft und Rugby. Nachdem er in der Schule Rugby gespielt hatte, spielte er für den Army Sports Club beim Clifford Cup- Turnier und vertrat dann Ceylon. Er trat dem Kandy Sports Club bei und führte das Team 1969 zum Vizemeister des Clifford Cups. Er trainierte auch seine Schul- und Rugby-Nationalmannschaften. Später leitete und verwaltete er das Spiel auf nationaler Ebene. Er war auch Vorstandsmitglied der Duncan White Sports Foundation.

Ehe und Familie

Während dieser Zeit, während er für den Kandy Sports Club spielte, lernte Kobbekaduwa Lalini Ratwatte, die jüngere Tochter von Kenneth und Merle Ratwatte, kennen. Sie heirateten im Dezember 1970. Sie hatten zwei Töchter und einen Sohn.

Aufruhr

Nach den Parlamentswahlen 1970, bei denen die andere Verwandte, Sirima Bandaranaike, zum Premierminister gewählt wurde, wurde Kobbekaduwa von allen Anklagepunkten freigesprochen und als Hauptmann wieder in den aktiven Dienst eingesetzt. Danach wurde er der Feldsicherheitsabteilung der Armee unter dem Kommando von Oberstleutnant Anuruddha Ratwatte zugeteilt . Die Field Security Detachment hatte die Aufgabe, interne Bedrohungen für den Premierminister zu identifizieren und ihn zu bewachen, nachdem Bandaranaike die Erfahrung des Staatsstreichs von 1962 gemacht hatte . Aufgrund von Ermittlungen der ihm unterstellten Militärpolizei warnte Kobbekaduwa die Regierung vor einem drohenden Jugendaufstand. Die Warnungen kamen, als der JVP-Aufstand am 5. April 1971 begann und Regierung und Militär in seinem Ausmaß und Ausmaß unvorbereitet trafen. Kurz nach Beginn des Aufstands wurde Kobbekaduwa mit der Sicherheitsverantwortung von Premierministerin Sirima Bandaranaike beauftragt.

Stabsoffizier

Er wurde im Juni 1972 in den Rang eines Majors befördert und 1975 an das British Army Staff College in Camberley geschickt , um den Command and Staff Kurs zu absolvieren. 1976 zurückgekehrt, wurde er als Offiziersausbilder an das Army Training Center in Diyatalawa entsandt und danach zum Stabsoffizier im Army Headquarters ernannt . Nach dem Regierungswechsel im Jahr 1977 wurde er erneut zwangsweise beurlaubt, kehrte aber bald darauf zurück, um als Teil der Task Force Anti Illicit Immigration (TaFAII) nach Jaffna zu entsenden, die seit den frühen 1960er Jahren im Einsatz war, um der illegalen Einwanderung aus Indien entgegenzuwirken. Während seines Postens konnte er die Halbinsel Jaffna während des Beginns der tamilischen Militanz, die zum srilankischen Bürgerkrieg führte, gut verstehen . Ab März 1979 diente er als leitender Stabsoffizier von Brigadier Tissa Weeratunga , der als Kommandant der Sicherheitskräfte - Jaffna nach Jaffna entsandt wurde, mit umfangreichen Befugnissen gemäß den Bestimmungen des Gesetzes zur Verhinderung des Terrorismus (Sonderbestimmungen) Nr. 48 von 1979 . bis Dezember 1979. 1980 war er Stabsoffizier beim Commander Security Forces - Jaffna . Im April 1981 wurde er zum Oberstleutnant befördert und im darauffolgenden Jahr als Generalstabsoffizier (Grad 1) der Abteilung G in das Hauptquartier der Armee versetzt .

Feldbefehl

Im Juni 1983 übernahm er als Kommandierender Offizier des 1. Aufklärungsregiments des Sri Lanka Armored Corps das Kommando über sein Stammregiment . Im Rock House Army Camp stationiert , entsandte er seine Truppen und gepanzerten Fahrzeuge in Colombo während der Unruhen im Schwarzen Juli im Juli 1983. 1985 wurde er zum Militärkoordinator des Distrikts Vavuniya ernannt und im September zum Oberst befördert. 1987 wurde er zum Militärkoordinator des Distrikts Trincomalee ernannt , bevor er zum Joint Operations Command unter dem Kommando von Generalleutnant Cyril Ranatunga wechselte .

Operation Befreiung

Die "Operation Befreiung", auch bekannt als "Operation Vadamarachchi", wurde nach monatelanger Planung am 26. Mai 1987 gestartet. Brigadier Kobbekaduwa kommandierte die Operation vor Ort als Brigadekommandeur der 3 Brigadengruppe, die aus zwei Infanteriebrigaden mit unterstützenden Panzer-, Artillerie- und Lufteinheiten der srilankischen Luftwaffe mit 8000 Personen. Es war die größte von der srilankischen Armee zu diesem Zeitpunkt eingesetzte Formation und die erste konventionelle Schlacht , die im Bürgerkrieg stattfand. Das Ziel war , das Gebiet zu nehmen Vadamarachchi in der Halbinsel Jaffna von LTTE (Tamil Tiger) Kontrolle. LTTE-Truppen zerstörten die Brücke bei Thondaimanaru , um den Vormarsch der Armee in Richtung Valvettithurai , der Geburtsstadt des LTTE-Führers Prabhakaran , zu verlangsamen . Am 28. Mai eroberten Armeetruppen Udupiddy , Valvettithurai und Nelliady . Ende der ersten Juniwoche hatte die Armee die Kontrolle über die gesamte Zone erlangt und ein großes Waffenlager der LTTE erbeutet.

Präsident JR Jayewardene und der Minister für Nationale Sicherheit Lalith Athulathmudali trugen die politische Verantwortung für die Operation und beendeten sie nach der Operation Poomalai , der Stärkedemonstration der indischen Luftwaffe , bei der sie am 4. , die zum Indo-Sri-Lanka-Abkommen führt .

Hauptstabsoffizier

Im Dezember 1987 wurde er zum Hauptstabsoffizier des Joint Operations Command ernannt und für das Royal College of Defense Studies nominiert . Er lehnte die Nominierung in diesem Jahr ab und begleitete den ansässigen JR Jayewardene zum vierten SAARC- Gipfel 1988 nach Islamabad . Nach seiner Rückkehr wurde er 1989 an das Royal College of Defense Studies geschickt , nur um mitten im Kurs zurückgerufen zu werden. Er wurde jedoch schnell zurückgeschickt, als die britische Regierung den Rückruf mitten im Kurs in Frage stellte.

Höheres Kommando

Am 1. Januar 1990 wurde er zu gefördert Generalmajor und wurde als ernannt General Officer Commanding , 1. Abteilung basierend auf der Panagoda Quartier .

Mit der Wiederaufnahme der Feindseligkeiten im Eelam-Krieg II oder der zweiten Phase des Bürgerkriegs mit dem Scheitern der Friedensgespräche im Juni 1990 wurde Kobbekaduwa als Oberbefehlshaber des Ostsektors in die Ostprovinz versetzt. Im Juli wurde er zum General Officer Commanding, 2nd Division and Overall Operations Commander, Northern Sector ernannt und leitete Militäroperationen in der Nordprovinz mit seinem Hauptquartier in Anuradhapura .

Er startete die Operation "Operation Gajasinghe", zog Truppen aus Kilinochchi ab und verstärkte die Armeegarnison am Elephant Pass , dem kritischen Landstreifen, der die Halbinsel Jaffna mit dem Festland verband. Um die Hauptbasis herum wurden neue Lager errichtet, die ihre Größe erweiterten. Am 10. Juli 1991 wurde Elephant Pass von einem LTTE-Angriff belagert, der den Codenamen "Operation Charles Anthony" erhielt, ihr erster Selbstmordattentäter. 800 Soldaten des 6. Bataillons, Sri Lanka Sinha Regiment, hielten aus.

Operation Balavegaya

An diesem Punkt schlug Generalmajor Kobbekaduwa einen amphibischen Angriff unter dem Codenamen Operation Balavegaya vor . Zum ersten Mal in der Militärgeschichte Sri Lankas wurde ein amphibischer Angriff gestartet, und im Hauptquartier der Joint Operations in Colombo wurden Pläne für die Operation Balavegaya ausgearbeitet . 8.000 Soldaten wurden für die Rettungsmission entsandt, um das belagerte Lager zu entlasten und von den LTTE erobertes Territorium zurückzuerobern. Dies war eine amphibische Operation, bei der Landungsboote und Hubschrauber zum Transport der Soldaten eingesetzt wurden.

Während der Operation veranlasste die Intensität des LTTE-Widerstands einige Bataillonskommandeure , einen vorübergehenden Abbruch der Operation in Erwägung zu ziehen. General Kobbekaduwa und Brigadier Vijaya Wimalaratne beschlossen jedoch, dass sie sich den Truppen an der Front anschließen sollten. Am 14. Juli 1991 errichtete die Task Force einen Brückenkopf bei ( Vettilaikkerni ). Nach mehrtägigen Kämpfen gelang es den Hilfstruppen, die belagerte Garnison zu erreichen und sich mit ihr zu verbinden, und am 19. August zogen sich die Militanten der LTTE zurück. Während der monatelangen Schlacht, die bisher die längste im Krieg war, wurden 573 LTTE-Carder und 202 Militärangehörige getötet. Ende August startete General Kobbekaduwa im Sektor Weli-oya die "Operation Lightning", um den Druck auf den Elephant Pass abzulenken. Mehrere LTTE-Lager wurden zerstört, während andere Operationen die LTTE-Versorgungsleitungen in dem Gebiet unterbrachen, in dem die Mannar-Küste mit dem Dschungelstützpunkt Wanni verbunden war.

Tod

Vorgang Endgültiger Countdown

Im Juli 1992 kehrte General Kobbekaduwa zur Beerdigung seines Vaters nach Colombo zurück. Zu diesem Zeitpunkt bereitete er sich auf eine neue Offensive zur Eroberung der Halbinsel Jaffna vor, die unter der Kontrolle der LTTE stand, mit dem Codenamen "Operation Final Count Down". Am 2. August 1992 war er wieder in Colombo und traf sich mit Präsident Ranasinghe Premadasa . Am nächsten Tag kehrte er in sein Hauptquartier in Palaly zurück . Da die Startrampe der Offensive am 7. August die Insel Kayts war , zog General Kobbekaduwa mit seinem Stab per Helikopter zum Marinestützpunkt Karainagar. Er verbrachte einen Großteil der Nacht damit, die bevorstehende Offensive mit Brigadier Vijaya Wimalaratne , dem Brigadekommandeur von Jaffna und Commodore Mohan Jayamaha zu planen . Aufgrund von Bedenken der Marine bezüglich des Aufmarschgebietes wurde beschlossen, am nächsten Tag den Punkt Araly zu besuchen.

Araly-Punkt

Am 8. August 1992 um 8.00 Uhr morgens fuhr die Gruppe bestehend aus Generalmajor Kobbekaduwa, Brigadier Wimalaratne und Commodore Jayamaha zusammen mit mehreren anderen Offizieren mit einem Marinepatrouillenboot in Richtung Jaffna aus und kehrte zum Kayts Pier zurück. Bei der Rückkehr wurde die Gruppe von drei Land Rovern empfangen, der General, der Brigadier und der Commodore stiegen in den Land Rover UHA 8752 ein, der Rest des Armeepersonals nahm das Fahrzeug Nr. UHA 8785 und das Marinepersonal das Fahrzeug Nr. 5959. Von dort machten sie sich auf den Weg zum Araly Point. Auf halbem Weg der Generalbefehl, dass sie alle ein Fahrzeug benutzen, um kein Feuer von LTTE-Einheiten auf der nur einen halben Kilometer entfernten Halbinsel Jaffna anzuziehen. Sie erreichten Araly Point, diskutierten und machten sich auf den Rückweg, als der Land Rover von einer Explosion verzehrt wurde. Major Rupasinghe und Major Induruwa, die 400 Meter von dem Vorfall entfernt waren, rannten zu dem Ort, um nur General Kobbekaduwa und Commodore Jayamaha lebend vorzufinden. Bei der Explosion starben Brigadier Wimalaratne, Oberstleutnant GH Ariyaratne, A. Palipahana, HR Stephen, alle drei Bataillonskommandeure, Lieutenant Commander Asanga Lankathilaka , Lieutenant Commander CB Wijepura, Major Nalin S. De Alwis; des Generals Ordonanzoffizier und Korporal Jagath Wickramaratna. Die beiden verwundeten Offiziere wurden zum Hubschrauber gebracht, der darauf wartete, die Gruppe zum Stützpunkt zu bringen, der sie in das Militärkrankenhaus in Plalay brachte, wo Commodore Jayamaha bei der Ankunft tot aufgefunden wurde. Der wache General Kobbekaduwa wurde dann per Helikopter zur Operation in das Colombo General Hospital gebracht. Wo ein Spezialistenteam von Chirurgen sein Leben nicht retten konnte.

Beerdigung

Am Tag seiner militärischen Beerdigung versammelte sich eine Menschenmenge von etwa 100.000 Menschen auf dem Friedhof von Colombo, skandierte regierungsfeindliche Parolen und bewarf Regierungsminister mit Steinen. Mindestens fünfzehn Menschen wurden verletzt, darunter zwei Minister, der stellvertretende Außenminister John Amaratunga und der stellvertretende Informationsminister AJ Ranasinghe. Laut Zeugenaussagen war die Menge verärgert, weil dem General kein Staatsbegräbnis gegeben wurde. Die Polizei in Kampfausrüstung reagierte mit Schüssen und Tränengas in die Luft, um die Menge zu zerstreuen.

Nachwirkungen

Lalini Kobbekaduwa, die Witwe von General Kobbekaduwa, forderte eine internationale Kommission zur Untersuchung des Vorfalls. Dies wurde nicht gewährt, aber die srilankische Regierung setzte eine eigene Untersuchungskommission ein. Eine präsidiale Kommission durchgeführt von der srilankischen Regierung spekuliert , dass Präsident dann Ranasinghe Premadasa , sowie Mitglieder der srilankischen Armee wie Haupt WANM Weerasinghe, waren direkt verantwortlich für seinen Tod. Die Asian Times kommentierte, dass "eine zweite und letzte Präsidialkommission hochspekulative Schlussfolgerungen gezogen hat".

Auszeichnungen und Dekorationen

Im Laufe seiner Karriere erhielt er die Republik Sri Lanka Armed Services - Medaille , Sri Lanka Armee 25. Jahrestag Medaille , Inauguration - Medaille des Präsidenten , Sri Lanka Armed Services Lange Service - Medaille , Vadamarachchi Betrieb Medaille , Purna Bhumi Padakkama und Rana Wickrama Padakkama . Er wurde posthum in den Rang eines Generalleutnants befördert und erhielt die Vishista Seva Vibhushanaya , Rana Sura Padakkama (zweimal), Uttama Seva Padakkama und Desha Putra Sammanaya . Seine Witwe erhielt 2010 die Uththama Pooja Pranama Padakkama- Medaille.

Rana wickrama Medaille.svg Rana Sure Medaille.svg Vishista Seva Vibhushanaya Medaille bar.svg

Uttama Seva Multifunktionsleiste bar.svg Republik Sri Lanka Armed Services Ribbon bar.svg Sri Lanka Army 25th Anniversary Medal Ribbon bar.svg Inauguration Medal des Präsidenten.svg

Sri Lanka Armed Services Long Service Medal Ribbon bar.svg Desha Putra Sammanaya Ribbon bar.svg Purna Bhumi Padakkama Ribbon bar.svg Vadamarachchi Operation Medal Ribbon bar.svg

Erbe

Mehrere Statuen von General Kobbekaduwa wurden nach seinem Tod aufgestellt, zusammen mit mehreren nach ihm benannten Straßen.

Siehe auch

Verweise

Weiterlesen

Externe Links

Opiniones de nuestros usuarios

Barbara Gruber

Ich fand die Informationen, die ich über Denzil Kobbekaduwa- Denzil Kobbekaduwa gefunden habe, sehr nützlich und unterhaltsam. Wenn ich ein "aber" anbringen müsste, wäre es, dass er nicht umfassend genug formuliert ist, aber ansonsten ist er großartig., Der Artikel über Denzil Kobbekaduwa- Denzil Kobbekaduwa ist sehr nützlich und unterhaltsam., Der Artikel über Denzil Kobbekaduwa- Denzil Kobbekaduwa ist sehr nützlich

Bernd Thomas

Die Website gefällt mir, und der Artikel über Denzil Kobbekaduwa- Denzil Kobbekaduwa ist genau das, wonach ich gesucht habe

Heiko Schwarz

Mein Vater hat mich herausgefordert, Denzil Kobbekaduwa- Denzil Kobbekaduwa zu machen.

Hermann Voigt

Richtig. Sie liefert die notwendigen Informationen über Denzil Kobbekaduwa- Denzil Kobbekaduwa., Richtig