Déodat de Séverac



Alles Wissen, das die Menschen im Laufe der Jahrhunderte über Déodat de Séverac angesammelt haben, ist jetzt im Internet verfügbar, und wir haben es für Sie auf möglichst zugängliche Weise zusammengestellt und geordnet. Wir möchten, dass Sie schnell und effizient auf alles zugreifen können, was Sie über Déodat de Séverac wissen möchten, dass Ihre Erfahrung angenehm ist und dass Sie das Gefühl haben, wirklich die Informationen über Déodat de Séverac gefunden zu haben, nach denen Sie gesucht haben.

Um unsere Ziele zu erreichen, haben wir uns nicht nur bemüht, die aktuellsten, verständlichsten und wahrheitsgetreuesten Informationen über Déodat de Séverac zu erhalten, sondern wir haben auch dafür gesorgt, dass das Design, die Lesbarkeit, die Ladegeschwindigkeit und die Benutzerfreundlichkeit der Seite so angenehm wie möglich sind, damit Sie sich auf das Wesentliche konzentrieren können, nämlich alle verfügbaren Daten und Informationen über Déodat de Séverac zu kennen, ohne sich um irgendetwas anderes kümmern zu müssen, das haben wir bereits für Sie erledigt. Wir hoffen, dass wir unser Ziel erreicht haben und dass Sie die gewünschten Informationen über Déodat de Séverac gefunden haben. Wir heißen Sie also willkommen und ermutigen Sie, die Erfahrung der Nutzung von scientiade.com weiterhin zu genießen.

Marie-Joseph-Alexandre Déodat de Séverac ( ausgesprochen  [deoda d sevak] ; 20. Juli 1872 24. März 1921) war eine französische Komponistin.

Leben

Déodat de Séverac wurde in Saint-Félix-de-Caraman , Haute-Garonne, geboren . Er stammte aus einer Adelsfamilie, die stark von den musikalischen Traditionen seiner Heimat Languedoc beeinflusst war .

Er studierte zunächst in Toulouse, zog dann später nach Paris, um bei Vincent d'Indy und Albéric Magnard an der Schola Cantorum zu studieren , eine Alternative zur Ausbildung am Conservatoire de Paris . Dort nahm er Orgelunterricht bei Alexandre Guilmant und arbeitete als Assistent von Isaac Albéniz . Er kehrte in den Süden Frankreichs zurück, wo er den Rest seines eher kurzen Lebens verbrachte. Seine südliche Heimat war eine Region, die viele seiner Zeitgenossen anzog Künstler und Dichter, die er in Paris kennengelernt hatte. Seine Oper Héliogabale wurde 1910 in Béziers inszeniert .

Er starb im Alter von 48 Jahren in Céret , Pyrénées-Orientales , Roussillon .

Musik

Séverac ist bekannt für seine Vokal- und Chormusik, die Verse in Okzitanisch (der historischen Sprache des Languedoc ) und Katalanisch (der historischen Sprache des Roussillon ) sowie französische Gedichte von Verlaine und Baudelaire umfasst . Auch seine Kompositionen für Soloklavier wurden von der Kritik gelobt, und viele von ihnen wurden als bildliche Evokationen betitelt und in den Sammlungen Chant de la terre , En Languedoc und En vacances veröffentlicht .

Ein beliebtes Beispiel für sein Werk ist Die Alte Spieluhr ("Où l'on entend une vieille boîte à musique", aus En vacances ). Sein Meisterwerk ist jedoch die Suite Cerdaña (geschrieben 19041911), gefüllt mit dem Lokalkolorit des Languedoc . Auch seine Motette Tantum ergo wird heute noch in Kirchenvertonungen verwendet.

Ausgewählte Kompositionen

Kostüm für Ida Rubinstein in Séveracs Ballett Helene de Troy, Skizze von Léon Bakst (1912)

Opern

  • Les Antibels (1907, verschollen) nach einem Roman von Émile Pouvillon
  • Le Cur du moulin , Poème lyrique in zwei Akten (1908)
  • Héliogabale , Tragédie lyrique in drei Akten (1910)
  • Le Roi Pinard , Operette (1919)

Werke für Klavier

  • Le Chant de la terre (1900)
  • En Languedoc (1904)
  • Le Soldat de plombe (1904), für Klavierduett
  • Baigneuses au soleil (1908)
  • Cerdaña. 5 tudes pittoresques (19041911)
  • En urlaub. Petites pièces romantiques (1912)
  • Sous les Lauriers-Rosen (1919)
  • Où l'on entend une vieille boîte à musique (Eine alte Spieluhr)

Kammermusik

  • Barcarole (1898), Flöte und Klavier
  • Élégie héroique (1918), Violine/Cello und Klavier/Orgel
  • Trois Recuerdos & Cortège Hochzeitskatalanisch (1919), Streichquintett und Blechbläser
  • Minyoneta (1919), Violine und Klavier
  • Souvenirs de Céret (1919), Violine und Klavier

Chormusik

  • Sant Félix (1900)
  • Mignonne allons voir si la rose (1901)
  • La Cité (1909)
  • Sorèze und Lacordaire (1911)
  • Sainte Jeanne de Lothringen (1913)

Lieder

  • zahlreiche Kunstlieder, darunter À l'aube dans la montagne (1906) und Flors d'Occitania (1912).

Verweise

Externe Links

Opiniones de nuestros usuarios

Eberhard Ackermann

In diesem Beitrag über Déodat de Séverac habe ich Dinge gelernt, die ich nicht wusste, und jetzt kann ich ins Bett gehen

Heiko Mayer

Toller Artikel

Carola Lange

Ich war beeindruckt von diesem Artikel über Déodat de Séverac, es ist lustig, wie gut gemessen die Worte sind, es ist wie .... elegant, Endlich, ein Artikel über Déodat de Séverac