Deptford-Werft



Alles Wissen, das die Menschen im Laufe der Jahrhunderte über Deptford-Werft angesammelt haben, ist jetzt im Internet verfügbar, und wir haben es für Sie auf möglichst zugängliche Weise zusammengestellt und geordnet. Wir möchten, dass Sie schnell und effizient auf alles zugreifen können, was Sie über Deptford-Werft wissen möchten, dass Ihre Erfahrung angenehm ist und dass Sie das Gefühl haben, wirklich die Informationen über Deptford-Werft gefunden zu haben, nach denen Sie gesucht haben.

Um unsere Ziele zu erreichen, haben wir uns nicht nur bemüht, die aktuellsten, verständlichsten und wahrheitsgetreuesten Informationen über Deptford-Werft zu erhalten, sondern wir haben auch dafür gesorgt, dass das Design, die Lesbarkeit, die Ladegeschwindigkeit und die Benutzerfreundlichkeit der Seite so angenehm wie möglich sind, damit Sie sich auf das Wesentliche konzentrieren können, nämlich alle verfügbaren Daten und Informationen über Deptford-Werft zu kennen, ohne sich um irgendetwas anderes kümmern zu müssen, das haben wir bereits für Sie erledigt. Wir hoffen, dass wir unser Ziel erreicht haben und dass Sie die gewünschten Informationen über Deptford-Werft gefunden haben. Wir heißen Sie also willkommen und ermutigen Sie, die Erfahrung der Nutzung von scientiade.com weiterhin zu genießen.

Koordinaten : 51,4865 ° N 0,0276 ° W 51°2911N 0°0139W / / 51,4865; -0,0276

Gemälde der Werft von Joseph Farington , um 1794, das zeigt (von links nach rechts am Ufer entlang):
- Offiziershäuser und -büros
- Das doppelte Trockendock
- Viereckiges großes Lagerhaus
- Ein Paar Schiffsbaurutschen
- Nassdock (oder Becken)
- Schiffbau Slip
- Masthäuser und Mastteich
- Bootshaus.

Deptford Dockyard war eine wichtige Marinewerft und Basis in Deptford an der Themse , die vom 16. bis zum 19. Jahrhundert von der Royal Navy betrieben wurde . Es baute und wartete 350 Jahre lang Kriegsschiffe, und viele bedeutende Ereignisse und Schiffe wurden damit in Verbindung gebracht.

HMS  St Albans , 1747 in Deptford auf die Themse gestartet, dargestellt von John Cleveley the Elder . Ebenfalls gezeigt werden das Haus des Meisterschiffbaus (links) und das Große Lagerhaus.

Die 1513 von Heinrich VIII. gegründete Werft war die bedeutendste königliche Werft der Tudor-Zeit und blieb 300 Jahre lang eine der wichtigsten Marinewerften. Hier wurden wichtige neue technologische und organisatorische Entwicklungen erprobt, und Deptford wurde mit den großen Seefahrern dieser Zeit in Verbindung gebracht, darunter Francis Drake und Walter Raleigh . Die Werft breitete sich im 16. und 17. Jahrhundert schnell aus, umfasste ein großes Gebiet und diente eine Zeit lang als Hauptquartier der Marineverwaltung, und der zugehörige Victualling Yard wurde zum Hauptdepot der Victualling Board . 1698 besuchte Zar Peter der Große die Werft offiziell inkognito, um Schiffbautechniken zu erlernen. Es erreichte seinen Höhepunkt im achtzehnten Jahrhundert und baute und rüstete Erkundungsschiffe aus, die von Cook , Vancouver und Bligh verwendet wurden , sowie Kriegsschiffe, die unter Nelson kämpften .

Nach den Napoleonischen Kriegen verlor die Werft an Bedeutung . Seine Lage flussaufwärts an der Themse erschwerte den Zugang, und der flache, schmale Fluss behinderte die Navigation der großen neuen Kriegsschiffe. Die Werft war nach 1830 weitgehend inaktiv, und obwohl der Schiffbau in den 1840er Jahren kurzzeitig zurückkehrte, schloss die Marine die Werft 1869. Die in den 1740er Jahren gegründete Lebensmittelwerft wurde bis in die 1960er Jahre genutzt, während das von der Werft genutzte Land verkauft wurde , das Gebiet ist jetzt als Convoys Wharf bekannt .

Auf der Werft fanden 2010-12 archäologische Ausgrabungen statt.

Geschichte

Der Hof in seiner Blütezeit. Der Start der HMS  Cambridge mit 80 Kanonen vom Great Dock im Jahr 1755, dargestellt von John Cleveley the Elder. Im Vordergrund liegt ein erstklassiges Kriegsschiff vor Anker, während ein weiteres Kriegsschiff auf der Helling im mittleren Hintergrund kurz vor der Fertigstellung steht.

Stiftung

Das Gebiet von Deptford wurde seit dem frühen 15. Jahrhundert, während der Herrschaft von Heinrich V. , zum Bau königlicher Schiffe genutzt . Während der Tudor-Zeit wurden Maßnahmen ergriffen, um die Verwaltung und den Betrieb der Royal Navy zu verbessern , und Heinrich VII. zahlte 1487 £ 5 Miete für ein Lagerhaus in Deptford, bevor er 1496 die erste königliche Werft in Portsmouth gründete. Heinrich VIII. förderte die Expansionspläne seines Vaters, bevorzugte jedoch Standorte entlang der Themse gegenüber Häfen an der Südküste und gründete 1512 die Woolwich Dockyard , gefolgt von Werften in Deptford 1513 und Erith 1514. Die beiden letzteren waren um große Lagerhäuser zentriert, die gebaut wurden, um den Bedürfnissen der Marine im Krieg der Liga von Cambrai dienen .

Die Tudor-Werft

Die Gegend von Deptford auf einer Karte, die 1623 John Evelyn , einem Einwohner der Gegend, gehörte. Evelyns Haus, Sayes Court , ist unten links. Darüber steht "The K's Ship Yard", der Standort der expandierenden Deptford Dockyard.

Deptfords Tudor 'Great Store-house' (das die Werft selbst überdauerte) stammte aus dem Jahr 1513, wie auf seinem (noch erhaltenen) Grundstein verzeichnet. 172 ft (52 m) lang, stand es parallel zum Flussufer auf einer Nordwest-Südost-Achse; es war ein zweistöckiger Backsteinbau mit Dachboden, der 11 m hoch war. Das Great Dock (ein Trockendock von doppelter Länge ) lag senkrecht dazu im Südosten und wurde ungefähr zur gleichen Zeit gebaut.

Nordwestlich des Lagerhauses wurde 1517 ein natürlicher Teich (der sich an der Mündung des Orfleteditch, eines kleinen Nebenflusses, gebildet hatte ) in ein Becken (oder Nassdock ) umgewandelt, um mehreren Schiffen des Königs einen geschützten Liegeplatz zu bieten . Die physische Ausdehnung von Deptford zu dieser Zeit spiegelt sich die zunehmende Entwicklung und Verfeinerung der Marineverwaltung: in den 1540er Jahren ein großes Haus gebaut wurde, neben dem nordwestlichen Ende des Lagers, das als er offizielle Residenz des serviert Schatzmeister der Marine bis bis in die 1660er Jahre; und mit der Gründung des Vorgängers des Navy Board in der Mitte des sechzehnten Jahrhunderts wurde ein neues Haus in der Nähe von Deptford Strand gebaut, damit die "Offiziere der Admiralität darin schreiben konnten".

Die Werft entwickelte sich zur wichtigsten der königlichen Werften, beschäftigte immer mehr Arbeiter und erweiterte sich um neue Lagerhäuser. Während der Belagerung von Boulogne im Jahr 1544 verwaltete Deptfords Werft Ausgaben von 18.824 £ (im Gegensatz zu 3.439 £ in Woolwich und 1.211 £ in Portsmouth). Aufgrund seiner Bedeutung wurde es gelegentlich vom Monarchen besucht, um dort neue Schiffe zu inspizieren. Dies spiegelte sich in den Ausgaben von £ 88 durch den Schatzmeister der Marine im Jahr 1550 wider, um die Pflasterung der Deptford High Street zu bezahlen, da die Straße "früher so laut und voller Schmutz war, dass die Majestät des Königs möglicherweise nicht zu und" her, um den Bau der Schiffe Seiner Hoheit zu sehen."

Das Dock wurde umgebaut und die Kais wurden bis zum Ende des 16. Jahrhunderts auf 500 bis 600 Fuß des Flussufers erweitert. Es war inzwischen als "King's Yard" bekannt. Deptford wurde in seinen Operationen immer raffinierter, mit 150 Pfund, die 1578 bezahlt wurden, um Tore für das Trockendock zu bauen, wodurch die Notwendigkeit beseitigt wurde, einen temporären Erddockkopf zu bauen und ihn dann wegzugraben, um das Schiff nach Abschluss der Arbeiten zu befreien.

Die Bedeutung Deptfords für die englische Seemacht wurde hervorgehoben, als Elizabeth I. Francis Drake 1581 auf der Werft nach seiner Weltumrundung an Bord der Golden Hind zum Ritter geschlagen hatte . Sie ordnete an, dass die Golden Hind in Deptford Creek für eine öffentliche Ausstellung festgemacht wurde , wo das Schiff bis in die 1660er Jahre blieb, bevor es verrottete und zerlegt wurde. Die Werft ist einer der Orte, die mit der Geschichte von Sir Walter Raleigh verbunden sind , der seinen Mantel vor Elizabeths Füßen legte. Deptfords bedeutende Rolle während dieser und späterer Perioden führte dazu, dass es als "Wiege der Marine" bezeichnet wurde.

Stuart-Erweiterung

Das Wachstum anderer Werften, insbesondere der Chatham Dockyard am Fluss Medway , bedrohte schließlich Deptfords Vormachtstellung, und im frühen 17. Jahrhundert wurde die Möglichkeit der Schließung und des Verkaufs der Deptford-Werft diskutiert. Obwohl Deptford und Woolwich die einzigen funktionierenden Docks besaßen, war die Themse zu schmal, flach und stark frequentiert und die Londoner Werften zu weit vom Meer entfernt, um sie zu einem attraktiven Ankerplatz für die wachsende Marine zu machen. Die Aufmerksamkeit verlagerte sich auf den Medway und in Chatham und Sheerness wurden Verteidigungsanlagen und Einrichtungen gebaut .

Trotzdem florierte und expandierte Deptford Dockyard weiter und war eng mit der Pett-Dynastie verbunden , die im späten 16. und frühen 17. Jahrhundert mehrere Schiffsbaumeister hervorbrachte. Eine Kommission der Marine beschloss in den 1620er Jahren, den Bau auf Deptford zu konzentrieren. Die Kommission bestellte den Bau von sechs großen Schiffen , drei mittleren Schiffen und einem kleinen Schiff, alle von Andrew Borrell in Deptford, mit einer Lieferrate von zwei pro Jahr für fünf Jahre. Im 17. Jahrhundert umfasste der Hof ein großes Gebiet und umfasste eine große Anzahl von Lagerhäusern, Hellingen , Schmieden und anderen Wartungseinrichtungen und Werkstätten. Das Große Dock wurde 1610 verlängert und vergrößert, mehrere Slipanlagen wurden umgebaut und 1620 wurde ein zweites Trockendock gebaut, ein drittes wurde 1623 genehmigt.

In der Commonwealth- Zeit wurden weitere Investitionen getätigt , wobei Gelder für die Bereitstellung eines Mastdocks und drei neuer Kais ausgegeben wurden. Im Zuge der Glorreichen Revolution von 1688 wurden die Einrichtungen erneut verbessert : Ein "Großes neues Lagerhaus" ersetzte das Schatzmeisterhaus neben dem Tudor-Lagerhaus, und bis zum Ende des Jahrhunderts hatten zusätzliche Reihen ein informelles Gebäudeviereck geschaffen. Ungefähr zur gleichen Zeit wurden an der südöstlichen Grenze des Geländes Reihenhäuser für die Offiziere der Werft errichtet (sie wurden nach der Schließung der Werft weiter genutzt und erst 1902 abgerissen).

Der Hof wurde 1698 von Peter dem Großen , Zar von Russland, besucht. Er übernachtete im nahe gelegenen Sayes Court , der vorübergehend von John Evelyn an Admiral John Benbow eingerichtet worden war . Während des Zarenaufenthaltes schrieb Evelyns Diener an ihn, um ihm zu berichten: "Es ist ein Haus voller Leute und richtig eklig. Der Zar liegt neben Ihrer Bibliothek und speist in der Stube neben Ihrem Arbeitszimmer. Er speist um zehn Uhr und um sechs Uhr nachts, ist sehr selten den ganzen Tag zu Hause, sehr oft im Königshof oder auf dem Wasser, in mehreren Kleidern bekleidet." Peter studierte Schiffbautechniken und -praktiken auf der Werft.

Das Große Dock wurde 1711 erneut umgebaut, mit Toren auf halber Länge, um ein echtes "Doppeldock" zu bilden (in der Lage, zwei Schiffe in Längsrichtung aufzunehmen).

Frühgeorgische Blütezeit

Das frühe bis Mitte des 18. Jahrhunderts war eine Zeit des beträchtlichen Umbaus und der Modernisierung der Deptford Dockyard. Der Lagerhauskomplex wurde zu dieser Zeit formeller als ein Viereck umgebaut und umschloss das ursprüngliche Große Lagerhaus von 1513; der Mastteich wurde ebenso wie das Nassdock umgebaut und die Schmiede (in der Anker und andere Metallgegenstände geschmiedet wurden) vergrößert. Bis 1720 wurde ein weiteres Trockendock hinzugefügt (das in das Nassdock mündete, ebenso wie drei der fünf Gebäude der Werft).

Mit der zunehmenden Spezialisierung unter den königlichen Werften konzentrierte sich Deptford auf den Bau kleinerer Kriegsschiffe und wurde Sitz des Marinetransportdienstes . Während der verschiedenen Kriege des achtzehnten und neunzehnten Jahrhunderts versuchte die Marine, den Druck auf die wichtigsten Flottenstützpunkte zu verringern, indem sie den Schiffbau konzentrierte und in Flussdocks wie Chatham, Woolwich und Deptford ausrüstete und die Werften an vorderster Front in Portsmouth, Plymouth und den Nicht für Wartung und Reparatur. Aufgrund der Nähe zu den Büros des Navy Boards spezialisierte sich Deptford auch auf Neubau- oder Versuchsbauarbeiten. In den 1750er Jahren wurden dort die ersten einer neuen Generation von 74-Kanonen- Kriegsschiffen gebaut. In den 1760er und 1770er Jahren wurden verschiedene Versuche durchgeführt, bei denen Schiffsrümpfe mit Kupfer ummantelt wurden, um die schädlichen Auswirkungen des Teredo-Wurmbefalls zu verhindern . Es wurden unter anderem Versuche zur Umwandlung von Meerwasser in Trinkwasser und zur Gewinnung von Pech aus Kohle durchgeführt.

In den 1770er Jahren wurde die Werft nach Norden erweitert, wodurch ein zweiter (und größerer) Mastteich, neue Masthäuser und ein sechster Schiffsbau möglich wurden. Ein Bericht aus dem Jahr 1774 beschrieb, dass in Deptford sowohl große als auch kleine Schiffe gebaut wurden, "es gab einen ausreichenden Wasserfluss, um sie zu Wasser zu lassen, obwohl bei Niedrigwasser keine ausreichende Tiefe vorhanden war, um die großen Schiffe schwimmen zu lassen"; (sobald sie zu Wasser gelassen wurden, wurden sie bei der ersten Gelegenheit flussabwärts gebracht). Kleinere Schiffe wie Fregatten konnten jedoch noch in Deptford zur Reparatur oder Ausrüstung aufgelegt werden, und in dringenden Fällen war es möglich, zusätzliche Rigger von anderen Werften an der Themse zu gewinnen.

Ein schieres Schiff , das 1789 vor der Deptford Dockyard abgebildet war und Masten an eine Fregatte anbrachte.

Deptford wurde mit einer großen Anzahl berühmter Schiffe und Menschen in Verbindung gebracht. Mehrere der Schiffe, die James Cook auf seinen Erkundungsreisen benutzte, wurden in der Werft umgerüstet, darunter HMS  Endeavour , HMS  Resolution und HMS  Discovery , ebenso wie Schiffe, die George Vancouver auf seiner Expedition zwischen 1791 und 1795 benutzte , HMS  Discovery und HMS  Chatham . Die HMS  Bounty wurde 1787 auf der Werft umgerüstet, ebenso wie die HMS  Providence , das Schiff, das William Bligh auf seiner zweiten Brotfruchtexpedition benutzte . Zu den Kriegsschiffen, die auf der Werft gebaut wurden, gehören die HMS  Neptune und die HMS  Colossus , die unter Nelson in der Schlacht von Trafalgar kämpften , und die HMS  Swiftsure , die 1801 gefangen genommen wurde und in der Schlacht für die Franzosen kämpfte.

Spätgeorgischer Niedergang

Das Ende der Napoleonischen Kriege und die darauf folgende lange Periode relativer Ruhe ließen sowohl die Zahl der von der Marine nachgefragten als auch die Zahl der zu reparierenden und zu wartenden Schiffe sinken. Die Lage von Deptford und das seichte Flusswasser verschärften das Problem, als Arbeiten und Verträge auf andere königliche Werften verlegt wurden. Die Werft hatte ihre Lage in der Nähe der wichtigsten Marinebüros in London zu ihren Gunsten, aber die Versandung der Themse und der Trend zu größeren Kriegsschiffen machten den weiteren Marinebau dort zu einer unattraktiven Aussicht. Ingenieur John Rennie kommentierte die Werft, die

Linienschiffe, die dort gebaut werden, können, wie mir mit Anstand mitgeteilt wird, nicht angedockt und verkupfert werden. Geschworenenmasten werden in sie gesteckt und sie werden nach Woolwich gebracht, wo sie angedockt, verkupfert und aufgetakelt werden, und mir wurde von einem Fall berichtet, in dem viele Wochen vergingen, bevor ein schöner Wind und eine schöne Flut auftraten, die ein großes Schiff nach Woolwich hinabtreiben ließen .

Dennoch wurde Deptford weiterhin für experimentelle Arbeiten genutzt: 1822 lief dort die HMS Comet , das erste dampfbetriebene Schiff der Royal Navy, vom Stapel. Ansonsten wurden in Deptford ab 1821 nur noch Instandhaltungsarbeiten durchgeführt und ab 1830 wurde die Arbeitsbelastung weiter reduziert, da dort nur noch Schiffsabbrüche durchgeführt wurden. Die Werft wurde zwischen 1830 und 1844 weitgehend stillgelegt, obwohl berichtet wurde, dass die Marine in Bauzettel Nr. 1 einen Kiel gelegt hatte, anscheinend in Erfüllung eines Pachtvertrags von John Evelyn, der es zu einer der Bedingungen gemacht hatte, die a Schiff sollte immer auf der Werft gebaut werden. Die Marine musste 1843 hastig den Kiel legen, als sich herausstellte, dass der Begriff nicht eingehalten wurde.

Viktorianischer Wiederaufbau

Der Bau kleiner Kriegsschiffe wurde jedoch 1837 wieder aufgenommen (und dauerte die nächsten 32 Jahre). Schiffe, die in Deptford zu Wasser gelassen wurden, wurden in Woolwich Dockyard ausgerüstet, wo die Marine ihre erste Dampffabrik errichtet hatte (für den Bau und die Installation von Schiffsdampfmaschinen). 1838 wurde die ursprüngliche stationäre Seilmaschine von Joseph Huddart in der Werft installiert. Das Great Dock wurde (nach einem teilweisen Einsturz) in den Jahren 1839-41 wieder aufgebaut und gleichzeitig unter einem massiven Holzdach eingeschlossen. Dann, von 1844-1846, wurden die alten Schiffsbaustellen umfassend umgebaut. Die neuen Rutschen wurden nummeriert: Nr. 1 lag unmittelbar nördlich des Beckens und verlief zum Fluss hinab; Nr. 2 und Nr. 3 lagen nebeneinander und liefen in das Becken; Nr. 4 und Nr. 5 grenzten ebenfalls aneinander und verliefen südlich des Beckens zum Fluss hinunter. Nr. 4 und 5 wurden ebenfalls mit Holz gedeckt, während Nr. 1, 2 und 3 alle Gusseisendächer von George Baker und Sons of Lambeth erhielten.

Im Jahr 1856 kaufte die Admiralität sogar das angrenzende Anwesen Sayes Court , um die Werft zu erweitern; Nach der Einführung von eisernen Kriegsschiffen wurde jedoch bald klar, dass die Tage der Deptford Dockyard gezählt waren. Knapp zehn Jahre später empfahl ein parlamentarischer Ausschuss die Schließung der Werft soweit es den Schiffbau betrifft.

Schließung

Die Deptford Dockyard galt als überfordert und wurde am 31. März 1869 geschlossen. Die am 13. März 1869 vom Stapel gelaufene Schraubenkorvette HMS  Druid war das letzte dort gebaute Schiff.

Obwohl Deptford seinen Betrieb als Bauhof einstellte, blieb ein Teil des Geländes (nämlich alles nördlich von Slip Nr. 1) erhalten und blieb als Marinelager in Betrieb, das von einem Inspector of Naval Stores beaufsichtigt wurde. Als solches wurde 'Deptford (Store Yard)' in den 1870er-80er Jahren weiterhin als Heimatwerft geführt (wenn auch mit nur 28 festangestellten Mitarbeitern plus etwa 40 Leiharbeitern). Seine Hauptaufgabe war es, als zentraler Versandpunkt für alle Marinevorräte für Überseestationen zu dienen; Aber auch in den 1880er Jahren wurde vor Ort hergestellt, hauptsächlich in der Segel-, Farb- und Schreinerei. Bis Mitte der 1890er Jahre war das Management von Deptford Naval Store Yard vollständig mit dem des benachbarten Royal Victoria Victualling Yard zusammengeführt worden . Im Jahr 1898 wurden die Marinelager aus Platzmangel in neue Lagerhäuser in den West India Docks (die später als Admiralty Depôt bezeichnet werden) verlegt, und der Victualling Yard wurde dann in das frei gewordene Gebiet der ehemaligen Werft erweitert.

Verwaltung der Werft

Die ersten Marineverwalter von Werften während der frühen Tudor-Zeit wurden Keepers of the Kings Marine genannt, John Hopton war Keeper of the Kings Storehouses für Deptford und Erith Dockyards sowie Comptroller of the Navy . Der Master Shipwright wurde dann der wichtigste Beamte in den Werften der Royal Navy bis zur Einführung von Resident Commissioners durch das Navy Board, wonach er Stellvertreter des Resident Commissioner wurde. 1832 wurde der Posten des Kommissars durch den Posten des Superintendenten ersetzt .

Hüter des Kings Storehouse in Deptford

Pfostenhalter enthalten:

  1. 1513-1524, John Hopton (auch Keeper bei Erith Dockyard )
  2. 15241537, William Gonson (dito)
  3. 15441545, William Wynter
  4. 1545-1546, Richard Howlett.

Resident Commissioner der Navy, Deptford

Inbegriffen:

  1. 1714-1739, Kapitän Henry Greenhill.
  2. 17401745, Kapitän Thmoas Whorwood
  3. 17441745, Commodore Edward Falkingham (auch ansässiger Kommissar der Marine in Woolwich Dockyard )
  4. 1746-1747, Kapitän James Compton. (dito)
  5. 1747-1762, Kapitän William Davies, (dito)
  6. 18061823, Kapitän Sir Charles Cunningham , KCH.

Kapitän Superintendent Deptford

  1. 1841-1851, Kapitän John Hill .
  2. 1853-1856, Kapitän Horatio Thomas Austin
  3. 1857-1863, Kapitän Claude Buckle .
  4. 1863-1876, Kapitän Henry Chads .

Master Shipwright Deptford Werft

Unvollständige Liste der Postinhaber enthalten:
  1. Peter Pett , 1550-September 1589.
  2. Joseph Pett , 1589-1606.
  3. William Burrell, 1619-1623
  4. Peter Pett , 16130-1652
  5. Christopher Pett , August 1647 - März 1668.
  6. Jonas Shish, April 1668 - November 1675.
  7. Fisher Harding, Oktober 1686 - November 1705.
  8. Joseph Allin, NovemberDezember 1705.
  9. Richard Stacey, Juli 1715 - August 1727.
  10. Richard A. Stacey, August 1727-Juni 1742
  11. Joseph Allin, Juli 1742 - Juni 1746.
  12. John Holland, Juni 1746 - April 1752.
  13. Thomas Fellowes, Mai 1752 - März 1753.
  14. Thomas Slade, März 1753 - August 1755.
  15. Adam Hayes, August 1755 - Juni 1785.
  16. Henry Peake, Dezember 1785 - März 1787.
  17. Martin Ware, März 1787 - Mai 1795.
  18. Thomas Pollard, Juni 1795 1799.
  19. William Stone, Juli 1810 - November 1813.
  20. Henry Chatfield, 1853-1860.

Master Attendant Deptford Werft

Dieser Offizier der königlichen Werften wurde ernannt, um bei der Ausrüstung oder Demontage, beim Entfernen oder Sichern von Kriegsschiffen usw.

  1. 1702 Februar-Mai, William Wright.
  2. 1702-1703, Thomas Jennings.
  3. 1703-1705, Thomas Harlow.
  4. 17051706, Richard Clarke.
  5. 1706-1707, John Knapp.
  6. 1712-1720, Thomas Harlow.
  7. 17201739, Walter Lunn.
  8. 17391744, John Goodwin.
  9. 1744, Nov.-Dez., Piercy Brett.
  10. 17441747, Richard Dennis.
  11. 1747-1755, John Goodwin.
  12. 1755-1770, Edward Collingwood.
  13. 17701776, Thomas Cosway.
  14. 17761786, Roger Gastrill.
  15. 17861791, Benjamin Hunter.

Nach der Schließung

Abgesehen von dem bereits erwähnten Naval Store Yard (der nördlichste Teil des Geländes, der an den Victualling Yard angeschlossen wurde) wurde das von der Werft besetzte Land nach seiner Schließung verkauft. Fünfzehn Morgen im Südwesten (nämlich der Teil des Landes, der 1856 gekauft worden war) wurden an William John Evelyn zurückverkauft , der beschloss, es in einen öffentlichen Park umzuwandeln. Er bepflanzte das Gebiet mit Sträuchern und Bäumen, die er von seinem Grundstück im Wotton House genommen hatte , errichtete einen Musikpavillon in der Mitte und ein weiteres Gebäude an der Seite, um seinem Vorfahren Sir John als Museum zu dienen. Als er versuchte, den Park und das Museum in öffentliches Eigentum zu bringen, stellte er jedoch fest, dass es keine entsprechend eingerichtete öffentliche Einrichtung gab, die das Geschenk entgegennahm (diese Erfahrung half seinem Freund und Zeitgenossen Octavia Hill , den National Trust zu gründen ).

Der Rest des Gebietes (etwa 30 Morgen) wurde im März 1869 von einem Herrn TP Austin für 70.000 Pfund gekauft; er verkaufte dann fast sofort 21 Acres an die City of London Corporation für 91.500 Pfund (Austin wurde als Schwager des Solicitor to the Admiralty entdeckt , und im Parlament wurden Fragen zur Angemessenheit dieser Grundstücke gestellt.) Transaktionen). Das Gelände wurde schnell in den Foreign Cattle Market der Corporation of London umgewandelt (der Raum für den Verkauf und die Schlachtung von importiertem Vieh gemäß den Bestimmungen des Contagious Diseases (Animals) Act von 1869 bietet). Die alten Hütten und Docks wurden zugeschüttet und zugepflastert, die darüber liegenden Ställe wurden zusammengefügt und mit Tiergehegen ausgestattet, die Platz für 4.000 Rinder und 12.000 Schafe (bei Bedarf mit Platz für Tausende weiterer Tiere im Freien) boten. Es wurden zahlreiche Schlachthöfe errichtet, die den größten Teil des Erdgeschosses des Quadrangle Storehouse und der angrenzenden Gebäude ausfüllen. Der Markt wurde am 28. Dezember 1871 zur Nutzung freigegeben. Eine spätere Zeitschrift beschrieb, wie "Deptford Dockyard, demontiert und von seinem alten Dienst für die Marine degradiert, gerade in einen ausländischen Viehmarkt und ein Chaos umgewandelt wurde."

Die Nutzung des Gebiets als Viehmarkt wurde bis 1913 fortgesetzt, als der Markt (durch das Aufkommen des Kühltransports überholt ) schloss. Nicht lange danach, im Oktober 1914, wurde das Gelände vom Kriegsministerium gepachtet , um als Versorgungsreservedepot (SRD) für das Army Service Corps zu dienen : eine zentralisierte Einrichtung für die Lagerung und Verteilung von Lebensmitteln und Proviant für Truppen, die in Übersee mobilisiert wurden. (Es ergänzte und ersetzte später eine ähnliche Einrichtung auf dem alten Woolwich Dockyard-Gelände, die nicht mehr ausreichend Platz hatte.) Während des Ersten Weltkriegs wurde jedoch noch mehr Platz benötigt, und das Kriegsministerium beschlagnahmte alle bis auf 1,5 Hektar WJ Evelyns öffentliche Parklandschaft zu diesem Zweck. Das Depot und der Victualling Yard wurden 1915 Ziel eines Zeppelinangriffs . In den 1920er Jahren kaufte das Kriegsministerium das Land, das als Versorgungsreserve-Depot Nr. 1 genutzt wurde.

Mitte der 1930er Jahre war Deptford das einzige Versorgungsdepot der Armee, aber es wurde als sehr anfällig für Luftangriffe eingeschätzt; zusätzliche Depots wurden in aller Eile gebaut Barry und Taunton , aber Deptford blieb in Betrieb und in der Tat vieler Bombenschäden im Zweiten Weltkrieg erlitten: sieben V1 fliegende Bomben das ehemalige Dockyard Gebiets im Juni-August 1944 und ein Hit V2-Rakete getroffen, tat weiteren Schaden, im folgenden März.

Nach der Schließung des Royal Victoria Victualling Yard im Jahr 1961 behielt die Navy ein kleines Grundstück neben der SRD, um als Royal Naval Store Depot (RNSD Deptford) zu dienen. Das Depot umfasste 134.000 m² überdachte und 75.000 m² offene Unterkünfte, wickelte den Versand von Marinefracht durch Londons Docks und Flughäfen ab und enthielt Lagerhallen für Marinegeschäfte mit Schreibwaren, Möbeln und anderen Gegenständen sowie Garagen und Werkstätten im Großraum London Marinemotor Transportorganisation. Die RNSD blieb bis 1984 in Betrieb (als sie im Zuge der kostensenkenden Defence Review von 1981 geschlossen wurde ).

1984 wurde das Gelände vom Verteidigungsministerium an Convoys Ltd (Zeitungspapierimporteure) verkauft und wurde so als Convoys Wharf bekannt ; später von News International übernommen , wurde es für den Import und die Lagerung von Papierprodukten verwendet. 28 Jahre später räumten sie das Gelände, das nun als Wohnanlage auf die Sanierung wartet.

Vermächtnis

Viele der Gebäude und Merkmale der Royal Dockyard haben bis in die 1950er Jahre überlebt, sind aber seitdem fast vollständig verloren oder zerstört und die Wasserwege wurden verfüllt. Henry VIII's Great Storehouse von 1513 wurde 1954 abgerissen (seine Ziegel wurden für Reparaturen am Hampton Court Palace verwendet ); und der Abriss der angrenzenden Storehouse-Gebäude aus dem 18. Jahrhundert folgten ebenfalls im Jahr 1984. Einige Gebäude sind jedoch erhalten geblieben, vor allem das Haus des Schiffsmeisters von 1708 (erbaut von Joseph Allin), das nahe gelegene Bürogebäude von 1720 und (aus einer späten Periode) des Bestehens der Werft) das berühmte Olympia-Lagerhaus von 1846. (Dieses Gebäude mit markanter Eisenkonstruktion war ursprünglich ein Doppelschuppen, der über zwei Hellingen neben dem Hauptbecken gebaut wurde, um den Schiffbau unter Deckung zu ermöglichen). Darüber hinaus sind Reste vieler Kernelemente der Werft, darunter Slipanlagen, Trockendocks, Becken, Mastteiche und Gebäudefundamente, noch unter der Erde vorhanden und wurden bei archäologischen Ausgrabungen untersucht. Die unterirdischen Überreste des Tudor Great Storehouse sind jetzt ein geplantes antikes Monument .

Das Lenox-Projekt

Im Jahr 2013 legte das Lenox Projekt einen formellen Vorschlag eine Full-Size Segeln zu bauen Replik des HMS Lenox , ein 70-gun Linienschiff ursprünglich bei Deptford Dockyard in 1678. Das Schiff würde tatsächlich auf der Werft Standort gebaut werden gebaut, und würde das Herzstück eines speziell gebauten Museums bilden, das als dauerhafter Bestandteil der Entwicklung von Convoys Wharf bleiben würde.

Bis Ende 2015 hatte das Projekt an Fahrt gewonnen, mit detaillierteren Plänen, die den Bau des Lenox in die Gesamtentwicklung dieses Teils von Deptford einpassten. Die Machbarkeitsstudie 2015 identifizierte den Safeguarded Wharf am westlichen Ende des Convoys Wharf-Standorts als den am besten geeigneten Ort für das Trockendock, an dem das Schiff selbst gebaut werden würde; Der bestehende, aber stillgelegte Kanaleingang könnte dann zu einem Eingang für das Dock sowie einem Heimatliegeplatz für das fertige Schiff umgebaut werden.

Es ist zu hoffen, dass die Lenox einen Schwerpunkt für die Regeneration des Gebiets bildet, wie es der vergleichbare Nachbau von Hermine für Rochefort in Frankreich getan hat .

Der Viktualisierungshof

Im 17. Jahrhundert eine Bevorratung Yard wurde gegründet, unabhängig von aber neben der Haupt - Werft, zu liefern und verpflegen der Marine Kriegsschiffe. Im Jahr 1743 beschlossen die Victualling Commissioners , ihr Hauptdepot von Tower Hill nach Deptford zu verlegen , und sie begannen mit dem Bau neuer Einrichtungen auf dem Gelände: einer Küferei, Lagerhäusern, Schlachthäusern und Einrichtungen zum Backen und Brauen. 1858 wurde es in Royal Victoria Victualling Yard umbenannt .

Die Victualling Yard wurde nach der Schließung der Werft fast ein Jahrhundert lang betrieben und war der Herstellung und Lagerung von Lebensmitteln, Getränken, Kleidung und Möbeln für die Marine gewidmet. Es wurde 1961 geschlossen und auf dem Gelände wurde eine Sozialsiedlung errichtet. Eine Reihe seiner Gebäude und andere Merkmale wurden beibehalten und sind immer noch in und um das Pepys Estate herum zu sehen, die hauptsächlich aus den 1770-80er Jahren stammen.

Plan der georgischen Werft


Plan der Werft aus dem Jahr 1774. Im Zentrum befindet sich das Nassdock mit eigenem Trockendock und drei Bauplätzen. Links vom Nassdock befinden sich zwei weitere Slips, der Quadrangle Store und das Doppeltrockendock (unten links). Rechts vom Nassdock ist ein weiterer Slip, der alte Mastteich, Bootshaus und Masthaus, mit dem neuen größeren Mastteich oben rechts. Plankenschuppen, Holzlagerplätze und Sägegruben bedecken den Rest des Geländes; Im Bereich hinter dem Haupttor (links oben) befinden sich verschiedene Werkstätten und an der Südgrenze (ganz links) die Offiziershäuser, Gärten und Büros.


Anmerkungen

A. ^ Zu Beginn des 17. Jahrhunderts gab es in Chatham und Woolwich Trockendocktore. Nicholas Rodger betrachtet die Einführung von Docktoren als "...die Erfindung des echten Trockendocks [die] eine sehr wichtige Entwicklung war. Es sollte eine der wichtigsten technischen Errungenschaften werden, die die englische Seemacht untermauern." Das erste echte ausländische Trockendock, beschrieben als 'a l'anglaise', wurde 1666 von den Franzosen in Rochefort bestellt , fast ein Jahrhundert nach den Engländern.

B. ^ Evelyn konnte das Finanzministerium überzeugen , ihm 350 Pfund zu zahlen, um die notwendigen Reparaturarbeiten an seinem Haus nach dem Aufenthalt der Russen zu decken, nachdem Sir Christopher Wren , der Vermesser der King's Works , eine Untersuchung des Schadens angefertigt hatte .

C. ^ In den 1790er Jahren hatte das Victualling Board seinen Sitz im Somerset House , zusammen mit dem Navy und dem Transport Board .

D. ^ Lagerhäuser wurden für die Lagerung aller Rohstoffe und Güter benötigt, die für den Bau und die Ausrüstung eines Schiffes notwendig waren. Das Lagerhaus von 1513 war ein rechteckiges Gebäude in Ziegelbauweise von ca. 50 x 10 m und zwei Stockwerken hoch. Es stand parallel zum Fluss, am Flussufer, etwa 40 Meter flussaufwärts des (erhaltenen) Schiffsbaumeisterhauses. (Beide Gebäude sind oben in Cleveleys Gemälde der HMS St Albans zu sehen.) Das ursprüngliche Storehouse wurde im Laufe der Zeit nach und nach hinzugefügt und wurde Anfang des 18. Jahrhunderts zum nördlichen Bereich eines Vierecks von Storehouse-Gebäuden. Dieser Lagerhauskomplex mit Kuppel und Uhr auf der Südspitze war über 200 Jahre lang ein markantes Wahrzeichen für Schiffe auf diesem Teil des Flusses.

Zitate

Verweise

Externe Links

Opiniones de nuestros usuarios

Rudi Ritter

Guter Artikel über Deptford-Werft

Martha Jahn

Ich weiß nicht, wie ich zu diesem Artikel über Deptford-Werft gekommen bin, aber er hat mir sehr gut gefallen, Der Eintrag über Deptford-Werft ist der, den ich gesucht habe