Höhle Pobedy



Alles Wissen, das die Menschen im Laufe der Jahrhunderte über Höhle Pobedy angesammelt haben, ist jetzt im Internet verfügbar, und wir haben es für Sie auf möglichst zugängliche Weise zusammengestellt und geordnet. Wir möchten, dass Sie schnell und effizient auf alles zugreifen können, was Sie über Höhle Pobedy wissen möchten, dass Ihre Erfahrung angenehm ist und dass Sie das Gefühl haben, wirklich die Informationen über Höhle Pobedy gefunden zu haben, nach denen Sie gesucht haben.

Um unsere Ziele zu erreichen, haben wir uns nicht nur bemüht, die aktuellsten, verständlichsten und wahrheitsgetreuesten Informationen über Höhle Pobedy zu erhalten, sondern wir haben auch dafür gesorgt, dass das Design, die Lesbarkeit, die Ladegeschwindigkeit und die Benutzerfreundlichkeit der Seite so angenehm wie möglich sind, damit Sie sich auf das Wesentliche konzentrieren können, nämlich alle verfügbaren Daten und Informationen über Höhle Pobedy zu kennen, ohne sich um irgendetwas anderes kümmern zu müssen, das haben wir bereits für Sie erledigt. Wir hoffen, dass wir unser Ziel erreicht haben und dass Sie die gewünschten Informationen über Höhle Pobedy gefunden haben. Wir heißen Sie also willkommen und ermutigen Sie, die Erfahrung der Nutzung von scientiade.com weiterhin zu genießen.

Den' Pobedy ( russisch : , englisch: Tag des Sieges ) gehört zu den beliebtesten in der großen Sammlung russischer Lieder, die dem Zweiten Weltkrieg gewidmet sind . Das Lied bezieht sich auf die Feierlichkeiten zum Tag des Sieges (9. Mai) und unterscheidet sich von den meisten anderen durch die fröhliche Intonation eines Marschliedes und die Tatsache, dass es etwa dreißig Jahre nach dem Krieg komponiert wurde. In den Worten von Vladimir Shainsky , einem erfahrenen Komponisten, " scheinte das Lied die Zeit zurückgedreht zu haben. Obwohl es drei Jahrzehnte nach dem Krieg geschrieben wurde, scheint es jetzt, dass dieses Lied uns zum Sieg verhalf".

Geschichte

Um den 30. Jahrestag des sowjetischen Sieges im Zweiten Weltkrieg zu gedenken , hat die sowjetische Regierung einen Wettbewerb für das beste Lied über den Krieg ausgeschrieben. Im März 1975 wandte sich der am Krieg beteiligte Dichter Vladimir Kharitonov an seinen traditionellen Co-Autor, den jungen Komponisten David Tukhmanov mit dem Vorschlag, zu diesem Anlass ein neues Lied zu schreiben. Dieses Bemühen sollte sich auffallend von ihren früheren Kollaborationen unterscheiden, die von Disco-beeinflussten Chartbustern geprägt waren. Einige Tage vor Ablauf der Frist brachte Kharitonov seinen Text zu Tukhmanov und dieser komponierte gerade rechtzeitig ein Lied, um von einem Orchester aufgenommen zu werden. Seine Frau Tatyana Sashko (die Sängerin und die Texterin ) sang Den Pobedy vor der Jury.

Die Jury, die sich hauptsächlich aus älteren Songwritern zusammensetzte, deren Geschmack sich während der Stalinzeit gebildet hatte , war jedoch mit dem Ergebnis äußerst unzufrieden. Der Text erschien ihnen leicht und frivol, während die Melodie angeblich die "Rhythmen von Tango und Foxtrott " missbrauchte , zwei "bürgerliche" Tänze, die in der Sowjetunion verboten waren.

Lev Leschenko mit "Den Pobedy" im Jahr 2016

Obwohl von der Aufführung des Liedes dringend abgeraten wurde , wagte Lev Leshchenko , einer der beliebtesten sowjetischen Sänger, seine Uraufführung bei seinem Konzert in Alma-Ata Ende April. Dann wurde das Lied in der Little Blue Light TV-Show am 9. Mai von einem anderen Sänger (Leonid Smetannikov) aufgeführt, aber seine Interpretation war eher glanzlos und erregte keine Aufmerksamkeit. Daraufhin wurde das Lied erst am 10. November aufgeführt, als Leschtschenko es für ein großes Konzert (und live im sowjetischen Fernsehen) im Kreml-Kongresspalast am Milizja- Tag wiederbelebte . Seine Darbietung verblüffte die Zensoren, erwies sich aber beim Publikum als ein voller Erfolg, das nach einer Zugabe verlangte.

Seitdem wurde das Lied ausnahmslos bei jeder Siegesfeier in der Sowjetunion und in Russland aufgeführt, oft als Abschluss eines Festprogramms, wobei die letzte Strophe in den Klängen von Feuerwerkskörpern über dem Roten Platz übertönt wurde . Laut Komsomolskaya Pravda mochte der sowjetische Führer Leonid Breschnew dieses Lied sehr, besonders wenn es von Joseph Kobzon gespielt wurde , und sagte Kharitonov voraus, dass "die Leute diese Melodie noch viele Jahre singen würden, nachdem du und ich weg sind".

Breschnews Erwartung blieb nicht aus, auch weil, wie der US-amerikanische Forscher David MacFadyen erklärt, "dieses kraftvolle Lied nicht aus dem Mut jugendlicher Soldaten, sondern aus den privaten Erinnerungen alternder, ergrauter Veteranen schöpft ein überwältigender Sieg und Trauer über großen Verlust klingt heute genauso relevant, wenn der Krieg selbst etwas ist, das viele junge Russen weder kennen noch sich kümmern".

Text

Anmerkungen

  1. ^ David MacFadyen. Rote Sterne: Persönlichkeit und das sowjetische Volkslied, 19551991 . McGill-Queens Univ Press, 2001. ISBN  0-7735-2106-2 . Seite 180.

Online-Referenzen

Opiniones de nuestros usuarios

Holger Sommer

Ich war erfreut, diesen Artikel über Höhle Pobedy zu finden., Dieser Beitrag über Höhle Pobedy., Toller Beitrag über Höhle Pobedy., Toller Artikel

Ingo Albrecht

Die Sprache sieht alt aus, aber die Informationen sind zuverlässig und im Allgemeinen ist alles, was über Höhle Pobedy geschrieben wird, sehr vertrauenswürdig., Ich fand diesen Artikel über Höhle Pobedy interessant