Institut für Angelsächsisch, Nordisch und Keltisch, University of Cambridge



Alles Wissen, das die Menschen im Laufe der Jahrhunderte über Institut für Angelsächsisch, Nordisch und Keltisch, University of Cambridge angesammelt haben, ist jetzt im Internet verfügbar, und wir haben es für Sie auf möglichst zugängliche Weise zusammengestellt und geordnet. Wir möchten, dass Sie schnell und effizient auf alles zugreifen können, was Sie über Institut für Angelsächsisch, Nordisch und Keltisch, University of Cambridge wissen möchten, dass Ihre Erfahrung angenehm ist und dass Sie das Gefühl haben, wirklich die Informationen über Institut für Angelsächsisch, Nordisch und Keltisch, University of Cambridge gefunden zu haben, nach denen Sie gesucht haben.

Um unsere Ziele zu erreichen, haben wir uns nicht nur bemüht, die aktuellsten, verständlichsten und wahrheitsgetreuesten Informationen über Institut für Angelsächsisch, Nordisch und Keltisch, University of Cambridge zu erhalten, sondern wir haben auch dafür gesorgt, dass das Design, die Lesbarkeit, die Ladegeschwindigkeit und die Benutzerfreundlichkeit der Seite so angenehm wie möglich sind, damit Sie sich auf das Wesentliche konzentrieren können, nämlich alle verfügbaren Daten und Informationen über Institut für Angelsächsisch, Nordisch und Keltisch, University of Cambridge zu kennen, ohne sich um irgendetwas anderes kümmern zu müssen, das haben wir bereits für Sie erledigt. Wir hoffen, dass wir unser Ziel erreicht haben und dass Sie die gewünschten Informationen über Institut für Angelsächsisch, Nordisch und Keltisch, University of Cambridge gefunden haben. Wir heißen Sie also willkommen und ermutigen Sie, die Erfahrung der Nutzung von scientiade.com weiterhin zu genießen.

Abteilung für Angelsächsisch, Nordisch und Keltisch
Sidgwick-Site - geograph.org.uk - 557765.jpg
Teilansicht der 9 West Road, dem Cambridge English Faculty Building, in dem die ASNC-Abteilung untergebracht ist.
Etabliert 1928
Ort
Cambridge
,
Vereinigtes Königreich

Fakultät für Englisch an der 9 West Road
Webseite www .asnc .cam .ac .uk

Das Department of Angelsaxon , Norse and Celtic ( ASNC oder informell ASNaC ) ist eines der konstituierenden Departments der University of Cambridge und konzentriert sich auf die Geschichte, materielle Kultur, Sprachen und Literaturen der verschiedenen Völker, die Großbritannien bewohnten . Irland und die erweiterte skandinavische Welt im frühen Mittelalter (5. bis 12. Jahrhundert). Es befindet sich im zweiten Stock der Fakultät für Englisch in der West Road 9 . Im Jargon der Universität Cambridge werden ihre Studenten als ASNaCs bezeichnet .

Sie ist nach wie vor die einzige Universitätsfakultät oder -abteilung der Welt, die sich vollständig auf das Frühmittelalter konzentriert.

Name

Der Name Angelsaxon, Norse and Celtic stammt aus dem Jahr 1971, als das Department of Angelsaxon and Kindred Studies umbenannt wurde.

Das Akronym ASNC oder ASNaC wird / 'æznæk / ausgesprochen und bezeichnete ursprünglich Mitglieder der ASNC-Gesellschaft und nicht der Abteilung. Es wurde als Wortspiel auf einem frühen Poster für die ASNC Society Lunches geprägt: "A Snack for ASNACs". Die Studenten der Fakultät wurden im Englischen als Asnackers , im Französischen als Asnaciennes oder Asnaques und im Deutschen als Asnäckische bezeichnet . Später wurde der einfachere Begriff Asnacs gebräuchlich.

Geschichte

Das Studium des angelsächsischen Englands und seiner Nachbarregionen hat in Cambridge tiefe Wurzeln, beginnend mit dem Erzbischof Matthew Parker aus dem 16. Jahrhundert . In der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts hielt Abraham Wheelocke eine angelsächsische Leserschaft, und 1657 verlieh John Spelman William Somner das jährliche Stipendium der von seinem Vater Sir Henry Spelman in Cambridge gegründeten angelsächsischen Vorlesung , die ihm die Möglichkeit gab um das erste altenglische Wörterbuch zu vervollständigen. Nach einer Flaute des Interesses an Altenglisch entwickelte John Mitchell Kemble im 19. Jahrhundert das Studium der Altenglischen und angelsächsischen Archäologie am Trinity College, und Joseph Bosworth , ein weiterer Angelsachsen, der mit Trinity in Verbindung stand, stiftete die Elrington und Bosworth Chair im angelsächsischen, 1878 gegründet und zuerst von Walter William Skeat gehalten .

Die Stärken in Cambridge in Altnordisch wurden von Eiríkur Magnússon (18331913) und in keltischen Studien von Edmund Crosby Quiggin (18751920) aufgebaut.

Die ASNaC-Abteilung als solche hat ihren Ursprung in der Arbeit und den Ideen von Skeats Nachfolger als Elrington- und Bosworth-Professor, Hector Munro Chadwick vom Clare College. Chadwick spielte eine führende Rolle bei der Integration des philologischen Studiums des Altenglischen mit der Archäologie und Geschichte und gründete 1928, indem er das Studium des Altenglischen von der Fakultät für Englisch auf die Archäologie und Anthropologie brachte, die spätere Abteilung für Angelsächsische Sprache. Nordisch und keltisch: "Chadwicks Ziel war es, die Altenglischen Studien von der Philologie (wie sie damals praktiziert wurde), aber auch von der Dominanz der englischen Literatur freizuhalten". Aber die Allianz von Angelsachsen und Archäologie passte dem Professor und nicht den Studenten; und in den 1960er Jahren führte Professor Dorothy Whitelock die sächsische Herde zurück in den englischen Schoß' - insbesondere im Jahr 1967, obwohl die Abteilung für Archäologie und Anthropologie weiterhin ihre Stärken in der angelsächsischen und frühmittelalterlichen Archäologie aufrechterhält, wobei relevante archäologische Arbeiten zur Verfügung stehen ASNaCs. Das Angelsaxon and Kindred Studies Tripos wurde 1957 als einteiliges (zweijähriges) Tripos eingeführt, die Klassenliste wurde unter dem Titel 'Anglo-Saxon' veröffentlicht; 1971 wurde dies unter Peter Clemoes in "Anglo-Saxon, Norse and Celtic" umbenannt . 1992 wurde ASNC unter der Leitung von Michael Lapidge zu einem zweiteiligen (dreijährigen) Tripos. Der Elrington- und Bosworth-Professor war normalerweise der Leiter der ASNaC-Abteilung, bis zu Beginn des 21. Jahrhunderts während der Professur von Simon Keynes ein rotierendes Leiterschaftssystem eingeführt wurde .

Die Abteilung führt jährlich drei öffentliche Vorlesungen durch: Die HM Chadwick Lecture; Die Kathleen-Hughes- Gedächtnisvorlesung; Die EC Quiggan Memorial Lectures. Zu jedem Vortragsthema werden jährlich Broschüren erstellt.

Im Jahr 2015 war die Abteilung Gegenstand der wissenschaftlichen Artikelsammlung HM Chadwick and the Study of Anglo-Saxon, Norse and Celtic in Cambridge , herausgegeben von Michael Lapidge (CMCS Publications).

Große Forschungsprojekte

In der Research Assessment Exercise 2008 wurde die Abteilung als die beste Abteilung für Keltische Studien in Großbritannien und als eine der besten Abteilungen und Fakultäten der University of Cambridge bewertet, wobei 75 % der eingereichten Forschungsarbeiten international ausgezeichnet (3*) oder weltweit bewertet wurden rated -führend (4*). Aufgrund seiner stark interdisziplinären Ausrichtung wurden Elemente der Forschung des Instituts von den Gremien für Geschichte, Anglistik und Altertumswissenschaften sowie Keltologie berücksichtigt.

In Zusammenarbeit mit dem King's College London entwickelt und organisiert die Abteilung seit 2005 die frei zugängliche Prosopographie des angelsächsischen Englands .

Gelehrte Sprachen

Das Sprachstudium ist ein zentraler Bestandteil der ASNaC-Studiengänge, und die Abteilung ist ein wichtiger Ausbildungsplatz in diesen Fähigkeiten für Forscher der frühmittelalterlichen Geschichte. Die Abteilung bietet ab-initio- Unterricht in Altenglisch, Altnordisch, Altirisch, Mittelwalisisch und Latein an.

Trotz der mittelalterlichen Ausrichtung des Instituts hat seine Vorrangstellung als britisches Zentrum für Skandinavische und Keltische Studien sowohl die irische als auch die isländische Regierung dazu veranlasst, Mitgliedern der Cambridge University Stipendien für den Unterricht in Modern Irish und Isländisch (bzw.) zu gewähren.

Mitarbeiter

Die folgende Tabelle listet die Dozenten des Fachbereichs Angelsächsisch, Nordisch und Keltisch und seiner Vorläuferinstitute bis zum Ende des zweiten Jahrtausends n. Chr. auf.

Mitarbeiter Begriff Datum der Immatrikulation

wenn ehemaliger ASNaC

Schüler

Fakultäten für Englisch und moderne und mittelalterliche Sprachen 1878-1927
WW-Skate 1878-1912
Eiríkur Magnússon 1894-98
Hector Munro Chadwick 1895-1941
Edmund Crosby Quiggin 1895-1920
José Maria de Navarro 1926-56
Maureen M. O'Reilly 1926-48
Bertha Surtees Phillpotts 1926-32 1898
Institut für Angelsächsische und verwandte Studien 1927-67

(Fakultät für Archäologie und Anthropologie)

TC Lethbridge 1932-
Dorothy M. Hoare de Navarro 1932-56
Agnes Jane Robertson 1932-35 c. 1918
Kenneth Hurlstone Jackson 1934-39 1928
Peter Hunter Blair 1937-78
Rachel Bromwich 1945-76 1934
Bruce Dickins 1946-57
GE Daniel 1947-
Nora Kershaw Chadwick 1950-58
Frank J. Bullivant 1956-61
Audrey E. Ozanne 1956-61
Dorothy Whitelock 1957-69 1921
Kathleen Hughes 1958-77
Peter Clemös 1961-82 Abschluss 1956
RI-Seite 1961-91
Institut für Angelsächsische und verwandte Studien 1967-71

(Fakultät für Englisch)

Institut für Angelsächsisch, Nordisch und Keltisch 1971-

(Fakultät für Englisch)

Michael Lapidge 1974-98
Patrick Sims-Williams 1977-93 c. 1970
David N. Dumville 1977-2005 c. 1970
Simon Keynes 1978-2019 c. 1970
Paul Bibire 1985-99
Andy Obstgarten 1991-2000 1983
Erich Poppe 1991-95
Lesley Abrams 1991-95
Oliver Padel 1994- c. 1968
Máire Ní Mhaonaigh 1995-
Martin Syrett 1996-2000 1986

Studenten

Bewerbungen und Zulassungen

Zwischen 1900 und 1999 studierten rund 860 Studierende an der Fakultät oder ihren Vorläufereinrichtungen. Zwischen 1900 und 1946 waren 68 % Frauen; danach gab es bis 1980 eine leichte Mehrheit der Männer; und ungefähre Geschlechterparität 1980-1999.

Von 2009 bis 2012 bewarben sich pro Jahr zwischen 50 und 60 Bewerber um den ASNC BA; ca. 53 % wurden Plätze angeboten; und etwa 43% (20-25 Studenten) nahmen ihre Angebote an. Die Studentenschaft im Grundstudium ist mehrheitlich weiblich ( für den Zulassungszyklus 2011) und weist einen starken Übergewicht an staatlichen Schulabgängern auf (84 % der Heimstudierenden für den Zulassungszyklus 2011).

ASNaC-Gesellschaft

Die Abteilung hat eine angegliederte Studentenvereinigung, die ASNaC Society. Es ist bereits 1971 als Hosting wissenschaftlicher Arbeiten verzeichnet. Laut Michael Lapidge ,

Ab Mitte der 1980er Jahre erreichte die Gesamtzahl der Studenten und Doktoranden zusammen eine kritische Masse (die man als kritische Masse bezeichnen könnte), mit dem Ergebnis, dass der Unternehmensgeist und der Stolz, ein ASNaC zu sein, sehr spürbar ein Mitglied einer kleinen, aber elitären Gruppe von Studenten, die in der gesamten Universität für ihre akademischen Leistungen ausgezeichnet wurden.

Die Gesellschaft organisiert ein wöchentliches 'ASNaC-Mittagessen', Exkursionen, Stocherkahnexpeditionen, Abendessen und ASNaC-Tassen und -Sweatshirts. Die Gesellschaft ist auch dafür bekannt, dass sie (meist) zweimal jährlich die von Tom Shakespeare gegründete Gesta Asnacorum produziert , die das Leben der Abteilung und die mittelalterlichen Texte und die moderne Wissenschaft, die sie studiert, persifliert . Obwohl die Gesta Asnacorum nur ein skurriles Studentenblatt ist, zeigt sie die Jugend vieler Alumni der Abteilung, die zu prominenten Historikern geworden sind.

Ehemalige

ASNaCs haben viele Lebensbereiche erschlossen, aber ein erheblicher Anteil von Wissenschaftlern auf dem Gebiet der frühmittelalterlichen europäischen Literatur und Geschichte, insbesondere der Keltologie, hat an der Abteilung studiert oder gelehrt, was sie zu einer historisch einflussreichen Institution auf ihrem Gebiet macht. Wissenschaftlich prominente Alumni des Departements oder seiner Vorläuferinstitutionen, die oben nicht als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aufgeführt sind, sind:

Andere bekannte Alumni sind:

Auftritte in der Populärkultur

Maria, die Protagonistin von Thomas Thurmans Kinderbuch Not Ordinally Borrowable; oder, Unwelcome Advice (2009) ist ein Asnac (dort charakterisiert als eine Person, die die Lebensweise der Menschen vor langer, langer Zeit studiert, viel länger als zu der Zeit, als Maria lebte, und sich die Dinge ansieht, die sie gemacht haben und die Schriften, die sie hinterlassen haben").

Verweise

Externe Links

Opiniones de nuestros usuarios

Friedhelm Kraus

Guter Artikel über Institut für Angelsächsisch, Nordisch und Keltisch, University of Cambridge

Yvonne Vogt

Für diejenigen, die wie ich nach Informationen über Institut für Angelsächsisch, Nordisch und Keltisch, University of Cambridge suchen, ist dies eine sehr gute Wahl.

Christine Köster

Toller Artikel über Institut für Angelsächsisch, Nordisch und Keltisch, University of Cambridge.