Institut für Archäologie, University of Sheffield



Alles Wissen, das die Menschen im Laufe der Jahrhunderte über Institut für Archäologie, University of Sheffield angesammelt haben, ist jetzt im Internet verfügbar, und wir haben es für Sie auf möglichst zugängliche Weise zusammengestellt und geordnet. Wir möchten, dass Sie schnell und effizient auf alles zugreifen können, was Sie über Institut für Archäologie, University of Sheffield wissen möchten, dass Ihre Erfahrung angenehm ist und dass Sie das Gefühl haben, wirklich die Informationen über Institut für Archäologie, University of Sheffield gefunden zu haben, nach denen Sie gesucht haben.

Um unsere Ziele zu erreichen, haben wir uns nicht nur bemüht, die aktuellsten, verständlichsten und wahrheitsgetreuesten Informationen über Institut für Archäologie, University of Sheffield zu erhalten, sondern wir haben auch dafür gesorgt, dass das Design, die Lesbarkeit, die Ladegeschwindigkeit und die Benutzerfreundlichkeit der Seite so angenehm wie möglich sind, damit Sie sich auf das Wesentliche konzentrieren können, nämlich alle verfügbaren Daten und Informationen über Institut für Archäologie, University of Sheffield zu kennen, ohne sich um irgendetwas anderes kümmern zu müssen, das haben wir bereits für Sie erledigt. Wir hoffen, dass wir unser Ziel erreicht haben und dass Sie die gewünschten Informationen über Institut für Archäologie, University of Sheffield gefunden haben. Wir heißen Sie also willkommen und ermutigen Sie, die Erfahrung der Nutzung von scientiade.com weiterhin zu genießen.

Institut für Archäologie
Ella Armitage Building, University of Sheffield.jpg
Typ Akademische Abteilung
Gegründet 1976 ( 1976 )
Zugehörigkeit Universität Sheffield
Abteilungsleiter Caroline Jackson
Standort , ,
England

53°2249N 1°2850W / 53.3804°N 1.4806°W / 53.3804; -1.4806 Koordinaten : 53.3804°N 1.4806°W53°2249N 1°2850W / / 53.3804; -1.4806
Webseite www .sheffield .ac .uk /archäologie

Die Abteilung für Archäologie an der University of Sheffield , UK, ist eine akademische Abteilung bietet Grund- und Aufbaustudiengänge in der Archäologie und ihre Teildisziplinen mit Sitz in der Stadt Sheffield , South Yorkshire . Es führt archäologische Begleitforschung mit mehreren engagierten Forschungszentren durch. Sie wurde 1976 als eine der ersten Universitäten im Vereinigten Königreich mit einer eigenen Abteilung für Archäologie gegründet und ging aus frühen Archäologieprogrammen in den 1960er Jahren hervor.

Die aktuelle Forschung der Abteilung Spezialisierungen umfassen Prähistorische Europa , Antike , Archäologie des Mittelalters und Post-Medieval Britain sowie Landschaftsarchäologie , Grab Archäologie , Material Kulturstudien , zooarchaeology , Osteologie , bioarchaeology und die Archäologie des Mittelmeeres. Seit seiner Gründung in den 1960er Jahren hat sich Sheffield einen weltweiten Ruf als Anführer der wissenschaftsbasierten Revolution in der Archäologie und der theoretischen Wendungen in der archäologischen Interpretation erarbeitet.

Ab Mai 2021 droht dem Fachbereich die Schließung bzw. der Zusammenschluss in andere Fachbereiche.

Geschichte

Ursprünge

Der Arts Tower in Sheffield, der ursprüngliche Sitz der Abteilung für Urgeschichte und Archäologie.

Die Forschung und das Studium der Archäologie in Sheffield entwickelten sich über mehrere Jahrzehnte. Den ersten Abschluss für ein archäologisches Fach an der University of Sheffield erhielt Percy Heathcote 1930 als MA für das Studium der Grabhügel und Steinkreise auf Stanton Moor und die Einrichtung eines kleinen Museums für die Funde in Birchover . 1931 wurde Arthur Woodward , der zuvor Direktor der British School in Athen gewesen war, auf einen Lehrauftrag am Institut für Alte Geschichte in Sheffield berufen. Woodward hatte in Sparta und an römischen Stätten in Yorkshire ausgegraben, darunter Forts in Slack und Ilkley und die römische Villa in Rudston . Die Berufung von Robert Hopper , einem Spezialisten für griechische Münzprägung und die Akropolis , an die Abteilung für Alte Geschichte führte die ersten expliziten archäologischen Elemente in die Programme der Universität ein und die Einrichtung der Abteilung im 7. Stock des Kunstturms . Hopper beschloss, sich auf die Urgeschichte zu konzentrieren und ernannte 1963 Warwick Bray und 1965 Colin Renfrew zu Dozenten, um die Archäologiekurse vorzubereiten und einen Single Honours Degree in Urgeschichte und Archäologie einzurichten, an dem die ersten acht Studenten 1970 ihren Abschluss machten. Der Kurs konzentrierte sich auf Theorie und wissenschaftliche Methoden im Kontext der britischen und europäischen Vorgeschichte .

Seit der Gründung in den 1960er Jahren wurden die Abteilung und ihre Programme erweitert und ausgebaut. Die Ernennung von Jane Renfrew und Andrew Flemming als Dozenten im Jahr 1967 markierte den ersten Anstieg der engagierten Forschung. Paul Mellars und Patricia Phillips wurden 1965 bzw. 1970 als Research Fellows berufen und förderten 1970 und 1972 Lehraufträge. In Verbindung mit den weiteren Berufungen von John Collis und Graeme Barker 1972 und Robin Dennell 1973 das Forschungsportfolio des Departments hatte sich um Spezialgebiete in Theorie , Ausgrabung , Feldforschung , Ökonomie und Umweltarchäologie erweitert .

Gründung, 1976

Mit der Erweiterung der Abteilung wurden Urgeschichte und Alte Geschichte in zwei separate Abteilungen aufgeteilt, als Robert Hopper 1975 in den Ruhestand ging. Keith Branigan wurde 1976 berufen, gründete im September 1976 offiziell die Abteilung für Vorgeschichte und Archäologie und führte die Lehre und Forschung der Ägäis ein Vorgeschichte und Archäologie und römische Archäologie . Die Abteilung in Sheffield wurde dann weiter ausgebaut, indem Elemente der Industriearchäologie eingeführt wurden, die von David Crossley vom Sheffield Department of Economic and Social History unterrichtet wurde, und Richard Hodges ernannt wurde , um mittelalterliche Archäologie zu lehren . Die Ernennung von Robin Torrence zum Lehren von Anthropologie , Theorie und Statistik (der bei Lewis Binford und Colin Refrew studiert hatte ) im Einklang mit der Erweiterung der Abteilung markierte eine zunehmende Diversifizierung und zukunftsweisende interdisziplinäre Perspektive auf die archäologische Forschung.

Weiteres Wachstum im Jahr 1976 aufgrund der Schaffung des SERC Science-based Archaeology Committee durch die britischen Forschungsräte ermöglichte es Sheffield, von einem interdisziplinären Ansatz in der Archäologie zu profitieren. 1977 hatte die Abteilung zehn Mitarbeiter und war eine der größten archäologischen Abteilungen in Großbritannien. Dave Gilbertson trat die Abteilung als physikalische Geograph während dieser Zeit zu lehren Umwelt Archäologie und leitete den Umzug der Abteilung zu seinem engagierten Laborgebäude auf 3 Clarkehouse Road, geöffnet von Magnus Magnusson 1979.

Sheffield wurde zu einem wichtigen Zentrum für den Wandel der archäologischen Praxis. Die Ausweitung der Radiokohlenstoffdatierung und der Dendrochronologieforschung in den 1970er Jahren in Sheffield, wobei Colin Refrew die Anwendung der Radiokohlenstoffdatierung bei der Erforschung der Ursprünge der Kupfermetallurgie und Megalithgräber in Europa ausweitete , und die Einrichtung des Dendrochronologielabors in Sheffield unter der Leitung von Ruth Morgan , Jennifer Hillam und Cathy Groves markierten bahnbrechende Veränderungen in chronologischen Datierungstechniken und -methoden . Neue theoretische Diskussionen über den kulturellen Wandel veranlassten Renfrew (jetzt in Southampton ) und Andrew Flemming 1975, ein gemeinsames archäologisches Theorieseminar zu organisieren , das ab 1979 zu den jährlichen Treffen der Theoretical Archaeology Group wurde .

Erweiterung, 1980er-2000er

In den 1980er Jahren wurden die Spezialisierungen der Abteilung in der Lehre im Grund- und Aufbaustudium weiter ausgebaut, insbesondere durch die Einstellung des ehemaligen Piloten Derrick Riley , um Luftbildfotografie zu unterrichten , und Judson Chesterman, dem führenden Chirurgen in Sheffield, um Osteologie zu demonstrieren. Die Abteilung für Alte Geschichte wurde weitergeführt, nachdem die Trennung von der Vorgeschichte mehrere klassische Archäologen ernannt hatte, die auch in Verbindung mit der Abteilung für Vorgeschichte und Archäologie lehrten und forschten: John Cherry , Ian Sanders , David Kennedy und John Lloyd schlossen sich alle an und leiteten große archäologische Projekte. Nationale Kürzungen an Universitäten in Großbritannien in den 1980er Jahren führten jedoch zur Schließung der Abteilung für Alte Geschichte im Jahr 1988, wobei einige Mitarbeiter beschlossen, Sheffield zu verlassen, und andere in die Abteilung für Vorgeschichte und Archäologie fusionierten. In den 1980er Jahren änderte die Abteilung ihren Namen in Abteilung für Archäologie und Vorgeschichte und markierte damit eine Änderung der Forschungsschwerpunkte. Dieser Wandel führte in den 1990er Jahren zu einer Stärkung der Materialforschung am Department of Archaeology and Prehistory mit der Berufung von Barbara Ottaway zur Dozentin für Metallurgie und später von Caroline Jackson in Glas. Weitere Berufungen in den 1980er und 1990er Jahren erweiterten die Fachgebiete der Abteilung: Glynis Jones (Paläobotanik), Paul Halstead (Zooarchäologie), Mark Edmonds (Landschafts- und Jungsteinzeitarchäologie), John Moreland (Mittelalterliche Archäologie), Mike Parker Pearson (Prähistorische Archäologie), Marek Zvelebil (Vorgeschichte und Landwirtschaft), Maureen Carroll (römische Archäologie) und Andrew Chamberlain ( Mensch Osteologie ), Kevin Edwards ( Palaeoenvironments ) und John Barrett ( archäologische Theorie und britische Bronzezeit ) erweitert das Spektrum der Fachgebiete in der Abteilung.

In den 1980er und 1990er Jahren wurden auch große archäologische Projekte ins Leben gerufen; SEARCH (Sheffield Environmental and Archaeological Research Campaign in the Hebrides), die 1987 begann und bis 2003 andauerte, und das Stonehenge Riverside Project waren bedeutende britische Archäologieprojekte innerhalb dieser Gruppe. Postgraduierte der Fakultät gründeten 1994 Assemblage , eine online begutachtete Zeitschrift für Doktoranden, um ihre Arbeit zu teilen, und die erste Ausgabe wurde 1996 veröffentlicht Nur online verfügbare archäologische Zeitschriften. In den 1990er Jahren wurde die Abteilung durch die Gründung von ARCUS (Archaeological Research and Consultancy an der University of Sheffield) auch um kommerzielle archäologische Projekte erweitert. In dieser Zeit wurden mehrere Forschungszentren und -gruppen gegründet, die zu bedeutenden internationalen Institutionen heranwuchsen. 1995 wurde das Sheffield Center for Aegean Archaeology (SCAA) von (jetzt Professor) Keith Branigan gegründet, das 2004 durch die Ernennung von John Bennet auf Sheffields erstem Lehrstuhl für Ägäische Archäologie weiter gestärkt wurde . Das Zentrum nutzte die sich ausweitenden Forschungsbereiche Materialanalyse und Materialkulturstudien, um petrografische Analysen mediterraner Keramik zu entwickeln, einschließlich der Ernennung von Peter Day zu einem Lehrauftrag im Jahr 1994. Das Sheffield Center for Archaeobotanik and Ancient Land-Use (SCALE) wurde ebenfalls gegründet während dieser Zeit von Forschern wie Glynis Jones .

In den frühen 2000er Jahren kam es zu einer weiteren Namensänderung in der Abteilung für Archäologie , die bedeutende Veränderungen in der Art und Weise widerspiegelt, wie Archäologie gelehrt, erforscht und praktiziert wurde, insbesondere in wissenschaftlichen Methoden und Feldstudien. Dazu gehörte die Beteiligung an großen britischen Infrastrukturprojekten, wie beispielsweise John Barretts Arbeit in der Rahmenarchäologie während der Erweiterung des Flughafens Stanstead und dem Bau von Heathrow Terminal 5 . Die Abteilung hatte auch Räumlichkeiten in das Northgate House in der West Street verlegt, um die expandierenden Labors und Sammlungen unterzubringen. Unterdisziplinen wurden mit der Ernennung von Umberto Albarella im Jahr 2004 zum Ausbau des speziellen Zooarchäologielabors und Hugh Willmott zur Erweiterung der europäischen mittelalterlichen Archäologieforschung weiter ausgebaut. 2005 übernahmen Sue Sherratt und Andrew Sherratt Positionen in Sheffield; Sue Sherratt hielt eine ständige Dozentur für Archäologie des östlichen Mittelmeerraums und Andrew Sherratt wurde auf den Lehrstuhl für Vorgeschichte der Alten Welt berufen, wo er bis zu seinem Tod im Jahr 2006 blieb.

Jüngste Geschichte, 2010-2021

Nach der weltweiten Rezession 2007-2009 und der Finanzkrise von 2007-2008 fusionierte die Abteilung 2010 ihre Abteilung für kommerzielle Archäologie (ARCUS) mit Wessex Archaeology , um die nördliche Niederlassung von Wessex Archaeology zu werden.

In den 2010er Jahren wurden durch große Projekte das Profil der Abteilung und die internationalen Kooperationen in der traditionellen archäologischen Forschung, der Entwicklung neuer Methoden und einem zunehmenden Portfolio an kommerzieller und kommunaler Archäologie, wie beispielsweise bei der Schaffung von Barnsleys erstem Museum und Archiv, weiter entwickelt . Von 2011 bis 2016 leitete Hugh Willmott Ausgrabungen in der Thornton Abbey in North Lincolnshire , bei denen das Projekt den ersten Fall eines Massengrabs des Schwarzen Todes in Großbritannien entdeckte, das in einem ländlichen und nicht in einem städtischen Gebiet gefunden wurde. Durch das Marie Sklodowska Curie Actions 7. Rahmenprogramm erweiterte Ellery Frahms Forschung im New Archaeological Research Network for Integrating Approaches to Ancient Material Studies-NARNIA (vorgestellt von Vasiliki Kassianidou an der Universität von Zypern ) die Anwendung der tragbaren Röntgenfluoreszenz (pXRF), um Obsidian in Armenien zu beschaffen und zu untersuchen . Im Jahr 2017 haben Umberto Albarella und Lenny Salvagno , aufbauend auf der neu untergebrachten zooarchäologischen Referenzsammlung, Pionierarbeit bei neuen zooarchäologischen Identifizierungsmethoden für Schafe und Ziegen geleistet . Im Jahr 2018 entdeckte die Abteilung die Überreste des Lodge Moor Prisoner of War Camp, des größten Kriegsgefangenenlagers in Großbritannien im Zweiten Weltkrieg.

Im Jahr 2017 zog die Abteilung in neue maßgeschneiderte Labors im kürzlich geschlossenen Sheffield Bioincubator (und nach dem Archäologen in Ella Armitage Building umbenannt ).

Schließung droht, Mai 2021

Mai 2021 wurde bekannt, dass die University of Sheffield erwägt, die Abteilung zu schließen, den Archäologieunterricht einzustellen und alle Mitarbeiter der Abteilung zu entlassen . Die beiden anderen in Betracht gezogenen Optionen waren, weiter in die Abteilung zu investieren oder die Abteilung zu schließen, aber einen Teil der Lehre und Forschung in Archäologie in anderen Abteilungen der Universität zu belassen. Am 26. Mai wurde bekannt gegeben, dass der bevorzugte Weg der Universität darin bestehe, den Fachbereich zu schließen, aber einen Teil des Personals in andere Fachbereiche zu fusionieren. Einer der Dozenten der Abteilung, Hugh Willmott, sagte, dies beinhalte die Verlegung nur zweier kleiner Elemente unserer Lehre in verstreute Abteilungen, wo sie sicher verkümmern und schnell sterben werden.

Die drohende Schließung wird kritisiert. Eine Erklärung des Council for British Archaeology beschrieb die geplante Schließung als verheerend und fuhr fort: In einer Zeit, in der die kommerzielle Archäologie verzweifelt nach neuen Mitarbeitern sucht, ist der Verlust einer Abteilung mit Sheffields Ruf und Erfolgsbilanz kurzsichtig und Rückschritt". Der ehemalige Akademiker der Fakultät, Mike Parker Pearson, erklärte: Sheffield ist eine der führenden britischen Abteilungen für Archäologie, die weltweit bekannt und respektiert wird. Ich vermute, der Vizekanzler hat keine Ahnung von der internationalen Empörung, die die Schließung der Abteilung auslösen wird. " Ein Brief an die Times mit dem Titel "Wir sind bestürzt über die Nachricht, dass die renommierte Abteilung für Archäologie der University of Sheffield von der Schließung bedroht ist" wurde von führenden britischen Archäologen unterzeichnet, darunter Amy Bogaard , Graeme Barker , Chris Gosden , Melanie Giles , Richard Hodges und Colin Renfrew . Ein anonymer Spender bot der Universität 200.000 Pfund an, wenn die Abteilung geöffnet bliebe. Der Hochschulsenat tagte am 23. Juni; am 12. Juli wurde die endgültige Entscheidung getroffen, die Abteilung zu schließen. Zu diesem Zeitpunkt hat eine Petition zum Erhalt der Abteilung mehr als 42.000 Unterschriften erhalten. Der Universitäts- und Hochschulverband [kam] in der Folge in Streit mit der Universitätsleitung.

Projekte und Ausgrabungen auswählen

Jahre Projekt Seite Beteiligte Fakultät Externe Mitarbeiter
1968-1970 Sitagori-Ausgrabungen Sitagroi , Griechenland Colin Renfrew
1973-19xx Dartmoor Bronzezeit gräbt Ausgrabungen Darmoor, Großbritannien Andrew Flemming , John Collis
1978 Luftbildarchiv für Archäologie im Nahen Osten (APAAME) Naher Osten David Kennedy
19801990 Archäologischer Pfad Roystone Grange Roystone Grange, Großbritannien Richard Hodges
Vermessung von Molise und Ausgrabung des Klosters San Vincenzo al Volturno Molise, Italien Graeme Barker , Richard Hodges
Urbanisierung der späten Eisenzeit in der Auvergne Auvergne-Rhône-Alpes , Frankreich John Collis
19801989 Archäologisches Projekt Montarrenti Montarrenti, Italien Richard Hodges , Graeme Barker
19872003 SEARCH (Sheffield Environmental and Archaeological Research Campaign in the Hebrides) Die Hebriden , Großbritannien

South Uist , Großbritannien

Keith Branigan , Paul Mellars , Mike Parker Pearson , Marek Zvelebil
1988-1999 Frühe Hominiden in Pakistan Pakistan Robin Dennell Britische archäologische Mission in Pakistan
1990-xxxx Rekonstruktion der antiken Landschaft in Böhmen (ALRB) Tschechien Marek Zvelebil
19992009 Das Stansted Framework Project und Heathrow Terminal 5 Ausgrabungen Heathrow Terminal 5, Großbritannien

Flughafen Stansted, Großbritannien

John Barrett Oxford Archäologie , Wessex Archäologie ,
20032009 Stonehenge Riverside-Projekt Stonehenge und Avebury , Großbritannien Mike Parker-Pearson
2000-2019 Ausgrabungen des römischen Kaisersitzes Vagnari Vagnari, Italien Maureen Carroll McCaster-Universität
20002019 ArchAtlas - Andrew Sherratt , Susan Sherratt , Deborah Harlan
2011-2016 Thornton Abbey-Projekt Thornton Abbey , Großbritannien Hugh Willmott
2018- Lodge Moor Kriegsgefangenenlager Redmires , Großbritannien Sheffield Lakeland Landscape Partnership (SLLP)

Bemerkenswerte Absolventen

Ranglisten

In den QS World University Rankings 2020 belegte Sheffields Department of Archaeology den 29. Platz weltweit unter einer Liste von 201 Universitäten. Im selben Jahr stellte die National Student Survey fest, dass die Fakultät eine Gesamtzufriedenheit von 91% unter den Studenten hat; die Abteilung gehörte damit zu den Top 10 der Archäologieabteilungen im Vereinigten Königreich.

Verweise

Externe Links

Opiniones de nuestros usuarios

Margit Meißner

Die Informationen über Institut für Archäologie, University of Sheffield sind sehr interessant und zuverlässig, wie der Rest der Artikel, die ich bisher gelesen habe, und das sind schon viele, denn ich warte seit fast einer Stunde auf mein Tinder-Date und er ist nicht aufgetaucht, also denke ich, er hat mich versetzt. Ich nutze diese Gelegenheit, um ein paar Sterne für die Firma zu hinterlassen und auf mein beschissenes Leben zu scheißen

Anita Gärtner

Die Sprache sieht alt aus, aber die Informationen sind zuverlässig und im Allgemeinen ist alles, was über Institut für Archäologie, University of Sheffield geschrieben wird, sehr vertrauenswürdig., Ich fand diesen Artikel über Institut für Archäologie, University of Sheffield interessant

Werner Wagner

Die Website gefällt mir, und der Artikel über Institut für Archäologie, University of Sheffield ist genau das, wonach ich gesucht habe