Zahnarzt



Alles Wissen, das die Menschen im Laufe der Jahrhunderte über Zahnarzt angesammelt haben, ist jetzt im Internet verfügbar, und wir haben es für Sie auf möglichst zugängliche Weise zusammengestellt und geordnet. Wir möchten, dass Sie schnell und effizient auf alles zugreifen können, was Sie über Zahnarzt wissen möchten, dass Ihre Erfahrung angenehm ist und dass Sie das Gefühl haben, wirklich die Informationen über Zahnarzt gefunden zu haben, nach denen Sie gesucht haben.

Um unsere Ziele zu erreichen, haben wir uns nicht nur bemüht, die aktuellsten, verständlichsten und wahrheitsgetreuesten Informationen über Zahnarzt zu erhalten, sondern wir haben auch dafür gesorgt, dass das Design, die Lesbarkeit, die Ladegeschwindigkeit und die Benutzerfreundlichkeit der Seite so angenehm wie möglich sind, damit Sie sich auf das Wesentliche konzentrieren können, nämlich alle verfügbaren Daten und Informationen über Zahnarzt zu kennen, ohne sich um irgendetwas anderes kümmern zu müssen, das haben wir bereits für Sie erledigt. Wir hoffen, dass wir unser Ziel erreicht haben und dass Sie die gewünschten Informationen über Zahnarzt gefunden haben. Wir heißen Sie also willkommen und ermutigen Sie, die Erfahrung der Nutzung von scientiade.com weiterhin zu genießen.

Zahnarzt
US Navy 030124-N-1328C-510 Navy Zahnarzt behandelt Patienten an Bord des Schiffes.jpg
Ein Zahnarzt (sitzend) behandelt einen Patienten mit Hilfe eines Assistenten (stehend).
Beschreibung
Kompetenzen Biomedizinische Kenntnisse, chirurgische Geschicklichkeit, kritisches Denken, analytische Fähigkeiten, Professionalität, Managementfähigkeiten und Kommunikation
Ausbildung erforderlich

Ein Zahnarzt , auch bekannt als Zahnchirurg , ist ein medizinischer Fachmann, der sich auf die Zahnheilkunde , die Diagnose, Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten und Zuständen der Mundhöhle spezialisiert hat . Das unterstützende Team des Zahnarztes hilft bei der Bereitstellung von zahnmedizinischen Leistungen. Zum zahnärztlichen Team gehören Zahnarzthelferinnen , Dentalhygienikerinnen , Zahntechniker und manchmal auch Zahntherapeuten .

Geschichte

Mittelalter

Sowohl in China als auch in Frankreich waren Friseure die ersten Menschen, die Zahnmedizin betrieben. Sie wurden in 2 verschiedene Gruppen eingeteilt: Gilde der Barbiere und Laienbarbiere. Die erste Gruppe, die Gilde der Barbier, wurde gegründet, um gebildetere und qualifiziertere Zahnchirurgen von Laienfriseuren zu unterscheiden. Gildenfrisöre wurden für komplexe Operationen ausgebildet. Die zweite Gruppe, die Laienfriseurinnen und -frisöre, wurden für die Durchführung regelmäßiger hygienischer Leistungen wie Rasur und Zahnextraktion sowie Basisoperationen qualifiziert. Im Jahr 1400 erließ Frankreich jedoch Dekrete, die Laienfriseuren die Ausübung aller Arten von Operationen untersagten. Sowohl in Deutschland als auch in Frankreich erschienen von 1530 bis 1575 Publikationen, die sich ganz der Zahnheilkunde widmeten. Ambroise Paré , oft bekannt als der Vater der Chirurgie, veröffentlichte seine eigene Arbeit über die richtige Pflege und Behandlung der Zähne. Ambroise Paré war ein französischer Friseur, der mehrere französische Monarchen zahnmedizinisch versorgte. Ihm wird oft zugeschrieben, den Status von Barbierchirurgen erhöht zu haben.

Moderne Zahnheilkunde

Pierre Fauchard aus Frankreich wird oft als "Vater der modernen Zahnmedizin" bezeichnet, da er als erster ein wissenschaftliches Lehrbuch (1728) über die Techniken und Praktiken der Zahnmedizin veröffentlicht hat. Im Laufe der Zeit wanderten ausgebildete Zahnärzte aus Europa nach Amerika aus, um Zahnmedizin zu praktizieren, und um 1760 hatte Amerika seine eigenen geborenen praktizierenden Zahnärzte. Zeitungen wurden damals verwendet, um zahnärztliche Leistungen zu bewerben und zu fördern. In Amerika wurde von 1768 bis 1770 die erste Anwendung der Zahnmedizin zur Überprüfung forensischer Fälle entwickelt; dies wurde forensische Zahnheilkunde genannt . Mit dem Aufkommen der Zahnärzte kamen auch neue Methoden auf, um die Qualität der Zahnheilkunde zu verbessern. Zu diesen neuen Methoden gehörten das Spinnrad zum Drehen eines Bohrers und Stühle, die speziell für Zahnpatienten entwickelt wurden.

In den 1840er Jahren wurden die erste zahnärztliche Schule der Welt und eine nationale zahnärztliche Organisation gegründet. Zusammen mit der ersten zahnmedizinischen Schule wurde der Doktor der Zahnchirurgie eingeführt, der oft als DDS-Abschluss bezeichnet wird. Als Reaktion auf die Zunahme neuer Zahnärzte und zahnmedizinischer Techniken wurde das erste Zahnarztpraxisgesetz zur Regulierung der Zahnheilkunde erlassen. In den Vereinigten Staaten verlangte der First Dental Practice Act von Zahnärzten, dass sie jedes einzelne staatliche Medical Board-Examen ablegen mussten, um in diesem bestimmten Staat Zahnmedizin zu praktizieren. Da das zahnärztliche Gesetz jedoch selten durchgesetzt wurde, befolgten einige Zahnärzte das Gesetz nicht. Von 1846 bis 1855 wurden neue Zahntechniken erfunden, wie die Verwendung der Esteranästhesie für die Chirurgie und die kohäsive Goldfolienmethode, die es ermöglichte, Gold auf eine Kavität aufzubringen. Die American Dental Association wurde 1859 nach einem Treffen mit 26 Zahnärzten gegründet. Um 1867 wurde die erste universitäre zahnmedizinische Fakultät gegründet, die Harvard Dental School. Lucy Hobbs Taylor war die erste Frau, die einen Abschluss in Zahnmedizin machte.

In den 1880er Jahren wurde die Tubenzahnpasta entwickelt, die die ursprünglichen Formen der pulverförmigen oder flüssigen Zahnpasta ersetzte. Neue zahnärztliche Gremien, wie die National Association of Dental Examiners, wurden geschaffen, um Standards und Einheitlichkeit unter den Zahnärzten zu etablieren. 1887 wurde das erste zahntechnische Laboratorium gegründet; Dentallabore werden eingesetzt, um patientenindividuellen Zahnersatz und Kronen herzustellen. 1895 wurde das Zahnröntgen von dem deutschen Physiker Wilhelm Röntgen entdeckt .

Mary Crutchfield Thompson war eine der ersten schwarzen Frauen, die ihren Abschluss an der Tufts University Dental School machte, und die erste, die Zahnmedizin in der Gegend von Boston praktizierte.

Im 20. Jahrhundert wurden neue zahnmedizinische Techniken und Technologien erfunden wie: die Porzellankronen (1903), Novocain (ein Lokalanästhetikum) 1905, Präzisionsgussfüllungen (1907), Nylonzahnbürsten (1938), Wasserfluoridierung (1945), Fluorid Zahnpasta (1950), luftbetriebene Dentalwerkzeuge (1957), Laser (1960), elektrische Zahnbürsten (1960) und Heim-Zahnbleichsets (1989) wurden erfunden. Erfindungen wie die druckluftbetriebenen Dentalwerkzeuge führten zu einer neuen Hochgeschwindigkeitszahnheilkunde.

Verantwortlichkeiten

Durch die Art ihrer allgemeinen Ausbildung kann ein lizenzierter Zahnarzt durchführen meisten Zahnbehandlungen wie Restaurations ( Zahnersatz , Kronen , Brücken ), Kieferorthopädie ( Zahnspangen ), Prothetik ( Zahnersatz , Krone / Brücke), Endodontie ( Wurzelkanal ) -Therapie, parodontale (Zahnfleisch-)Therapie und Oralchirurgie (Zahnextraktion) sowie die Durchführung von Untersuchungen, Röntgenaufnahmen (Röntgen) und Diagnostik. Darüber hinaus können Zahnärzte auch oralchirurgische Verfahren wie das Einsetzen von Zahnimplantaten durchführen . Zahnärzte können auch Medikamente wie Antibiotika , Fluoride , Schmerzmittel , Lokalanästhetika , Sedativa / Hypnotika und alle anderen Medikamente verschreiben, die zur Behandlung der verschiedenen Erkrankungen im Kopf-Hals-Bereich dienen.

Alle DDS und DMD - Absolventen sind rechtlich qualifiziert , um eine Reihe von komplexeren Verfahren wie zur Durchführung Gingivatransplantate , Knochentransplantation , Sinus Aufzüge und Implantate sowie eine Reihe von mehr invasiven MKG - Chirurgie Verfahren, obwohl viele wählen zu verfolgen Aufenthalte oder andere postdoktorale Ausbildungen, um ihre Fähigkeiten zu erweitern. Einige ausgewählte Verfahren, wie die Verabreichung einer Vollnarkose , erfordern in den USA gesetzlich eine Postdoc-Ausbildung. Während viele Munderkrankungen einzigartig und selbstlimitierend sind, können schlechte Bedingungen in der Mundhöhle zu einem schlechten allgemeinen Gesundheitszustand führen und umgekehrt; Insbesondere besteht ein signifikanter Zusammenhang zwischen parodontalen und kardiovaskulären Erkrankungen. Zustände in der Mundhöhle können auch auf andere systemische Erkrankungen hinweisen, wie Osteoporose, Diabetes, AIDS und verschiedene Blutkrankheiten, einschließlich Malignome und Lymphome.

Mehrere Studien haben gezeigt, dass Zahnärzte und Zahnmedizinstudenten einem hohen Burnout-Risiko ausgesetzt sind. Während eines Burnouts erleben Zahnärzte Erschöpfung, entfremden sich von der Arbeit und leisten weniger effizient. Eine systemische Studie identifizierte Risikofaktoren, die mit dieser Erkrankung verbunden sind, wie das junge Alter des Arztes, der Persönlichkeitstyp, das Geschlecht, der Bildungsstand, die hohe berufliche Belastung und / oder die Arbeitszeit sowie die Belastung durch die erforderlichen klinischen Abschlüsse. Die Autoren dieser Studie kamen zu dem Schluss, dass Interventionsprogramme in einem frühen Stadium während des Bachelor-Studiums Praktikern eine gute Strategie zur Vorbereitung auf diese Erkrankung bieten können.

Vorschriften

Je nach Land müssen sich alle Zahnärzte bei ihrer nationalen oder lokalen Gesundheitsbehörde, Aufsichtsbehörde und einer Berufshaftpflichtversicherung anmelden, um Zahnmedizin auszuüben. In Großbritannien müssen sich Zahnärzte beim General Dental Council registrieren lassen. In Australien ist dies das Dental Board of Australia, während in den Vereinigten Staaten Zahnärzte nach dem individuellen State Board registriert sind. Die Hauptaufgabe einer zahnärztlichen Aufsichtsbehörde besteht darin, die Öffentlichkeit zu schützen, indem sichergestellt wird, dass nur qualifizierte Zahnärzte registriert sind, Beschwerden oder Fehlverhalten behandeln und nationale Richtlinien und Standards entwickeln, die Zahnärzte befolgen müssen.

Liste der Spezialitäten

In vielen Ländern müssen Zahnärzte nach zufriedenstellendem Abschluss einer postgradualen Ausbildung einem Fachausschuss oder einer Fachliste beitreten, um den Titel Spezialist zu führen.

Vereinigte Staaten

In den USA werden zahnärztliche Fachgebiete von der American Dental Association (ADA) oder dem American Board of Dental Specialties (ABDS) anerkannt. Derzeit listet die ADA zwölf zahnärztliche Fachgebiete auf, die von der National Commission on Recognition of Dental Specialties and Certifying Boards anerkannt sind , während die ABDS vier zahnmedizinische Fachgremien anerkennt.

Liste der zahnärztlichen Fachgebiete unter der ADA:

  • Zahnärztliche Anästhesiologie Das Studium und die Verabreichung von Vollnarkose, Sedierung, Lokalanästhesie und fortschrittlichen Methoden der Schmerzkontrolle. Anerkannt von ADA und ABDS.
  • Öffentliche Zahngesundheit Das Studium der Zahnepidemiologie und der sozialen Gesundheitspolitik.
  • Endodontie Wurzelkanaltherapie und Untersuchung von Erkrankungen des Zahnmarks .
  • Orale und maxillofaziale Pathologie Die Untersuchung, Diagnose und manchmal die Behandlung von oralen und maxillofazialen Erkrankungen.
  • Mund-Kiefer-Gesichts- Radiologie Die Untersuchung und radiologische Interpretation von Mund-Kiefer-Gesichts-Erkrankungen.
  • Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Extraktionen , Implantate und MaxilloFacial-Chirurgie, die auch die Korrektur angeborener Gesichtsdeformitäten umfasst
  • Oralchirurgie. Eine anerkannte Spezialität in Europa und Australien. Eine Spezialität, die sich der Chirurgie in der Mundhöhle widmet. Hauptsächlich die Extraktion von Zähnen, das Freilegen von Zähnen, die Behandlung von zystischen Läsionen, die Behandlung von Patienten mit medizinisch komplizierenden Faktoren.
  • Oralmedizin die Disziplin der Zahnmedizin, die sich mit der Mundgesundheitsversorgung medizinisch komplexer Patienten befasst einschließlich der Diagnose und Behandlung von Erkrankungen, die den Mund-Kiefer-Gesichtsbereich betreffen . Anerkannt von ADA und ABDS.
  • Orofaziale Schmerzen - das Fachgebiet der Zahnheilkunde, das die Diagnose, Behandlung und Behandlung von Schmerzerkrankungen des Kiefers, des Mundes, des Gesichts und der angrenzenden Regionen umfasst. Anerkannt von ADA und ABDS.
  • Kieferorthopädie und dentofaziale Orthopädie Die Begradigung von Zähnen und die Veränderung des Mittelgesichts- und Unterkieferwachstums.
  • Parodontologie Untersuchung und Behandlung von Zahnfleischerkrankungen (nicht-chirurgisch und chirurgisch) sowie Einsetzen und Pflege von Zahnimplantaten
  • Kinderzahnheilkunde (ehemals Kinderzahnheilkunde) Zahnheilkunde für Kinder. Zähne, Knochen und Kiefer wachsen bei Kindern ständig und bestimmte Zahnprobleme bei Kindern erfordern besondere Aufmerksamkeit.
  • Prothetik Zahnersatz , Brücken und Zahnimplantate (Wiederherstellung/Einsetzen). Einige Prothetiker bilden sich in der "Mund-Kiefer-Gesichts-Prothetik" weiter, also der Disziplin, die sich mit dem Ersatz fehlender Gesichtsstrukturen wie Ohren, Augen, Nase etc.

Liste der zahnärztlichen Fachgebiete nach dem ABDS:

Spezialisten in diesen Bereichen werden als "registrierbar" (in den Vereinigten Staaten als "vorstandsberechtigt") bezeichnet und garantieren exklusive Titel wie Zahnarzt, Anästhesist, Kieferorthopäde, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurg, Endodontologe, Kinderzahnarzt, Parodontologe oder Prothetiker, wenn sie eine bestimmte lokale Akkreditierung erfüllen Anforderungen (US, "Board Certified")

Vereinigtes Königreich

In Großbritannien werden die Spezialitäten vom General Dental Council (GDC) anerkannt. Aktuell listet die GDC 13 verschiedene zahnärztliche Fachgebiete auf:

  • Dental & Maxillofaziale Radiologie Diese Spezialität umfasst alle medizinischen Bildgebungen, die verwendet werden, um Untersuchungen mit relevanten Informationen über die Anatomie, Funktion und Gesundheit der Zähne, des Kiefers und der umgebenden Strukturen zu ergänzen.
  • Öffentliche Zahngesundheit Dies ist ein nicht-klinisches Fachgebiet, das die Bedürfnisse der Zahngesundheit bewertet und untersucht, wie diese gedeckt werden können.
  • Endodontie Diese Spezialität umfasst die Ätiologie, Diagnose, Behandlungsoptionen und Vorbeugung von Krankheiten, die das Nervengewebe im Inneren eines Zahns, die Wurzeln und das umgebende Gewebe betreffen.
  • Oral & Maxillofacial Pathologie - Dies ist eine klinische Spezialität , die durch Laborbasierte Personal durchgeführt wird. Es beurteilt die für eine Erkrankung charakteristischen Veränderungen des Gewebes der Mundhöhle, des Kiefers und der Speicheldrüsen, um die Diagnose zu erleichtern.
  • Restaurative Zahnheilkunde Diese basiert auf drei Monospezialitäten. Dies sind Endodontie , Parodontologie und Prothetik . Parodontologen sind Zahnärzte, die sich auf die Vorbeugung, Diagnose und Behandlung von Zahnfleischerkrankungen spezialisiert haben. Prothetiker kümmern sich um fehlende Zähne.
  • Oralmedizin Diese Spezialität befasst sich mit der Diagnose und nicht-chirurgischen Behandlung von Patienten mit Erkrankungen im Mund-Kiefer-Gesichtsbereich.
  • Orale Mikrobiologie Diese klinische Spezialität umfasst die Diagnose, Meldung und Interpretation mikrobiologischer Proben aus dem Mund
  • Oralchirurgie Diese klinische Spezialität behandelt alle Anomalien des Kiefers und des Mundes, die eine Operation erfordern
  • Kieferorthopädie Diese klinische Spezialität befasst sich mit der Korrektur von Unregelmäßigkeiten von Zähnen, Kiefer und Biss
  • Kinderzahnheilkunde Diese klinische Spezialität bietet eine umfassende Mundgesundheitsversorgung für Kinder vom Säugling bis zum Jugendlichen, einschließlich Kindern mit geistigen oder körperlichen Beeinträchtigungen
  • Parodontologie Diese klinische Spezialität befasst sich mit der Diagnose und Behandlung von Zahnfleisch
  • Prothetik Diese klinische Spezialität befasst sich mit dem Ersatz fehlender Zähne durch die Verwendung von festsitzendem oder herausnehmbarem Zahnersatz wie Implantate, Brücken, Zahnersatz
  • Zahnheilkunde mit besonderer Sorgfalt (Bedarf) Diese klinische Spezialität ist darauf ausgerichtet, die Mundgesundheit von Erwachsenen mit Behinderungen, einschließlich körperlicher, geistiger, medizinischer, sozialer, emotionaler und Lernbehinderungen, zu verbessern und zu verwalten

europäische Union

Die Gesetzgebung der Europäischen Union erkennt zwei zahnärztliche Fachgebiete an: Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (ein Abschluss in Zahnmedizin und Medizin ist obligatorisch) und Kieferorthopädie.

Siehe auch

Verweise

Opiniones de nuestros usuarios

Elke Sturm

Ich brauchte etwas anderes über Zahnarzt, nicht das typische Zeug, das man immer im Internet liest, und dieser Artikel über Zahnarzt hat mir gefallen., Toller Beitrag über Zahnarzt

Reiner Ackermann

Mein Vater forderte mich auf, meine Hausaufgaben zu machen, ohne Wikipedia zu benutzen, und ich sagte ihm, dass ich das auch auf vielen anderen Seiten tun könnte. Zum Glück habe ich diese Website gefunden und dieser Artikel über Zahnarzt hat mir geholfen, meine Hausaufgaben zu erledigen. Ich war fast versucht, Wikipedia zu bemühen, da ich nichts über Zahnarzt finden konnte, aber zum Glück habe ich es hier gefunden, denn dann hat mein Vater seinen Browserverlauf überprüft, um zu sehen, wo ich gewesen bin. Können Sie sich vorstellen, dass ich bei Wikipedia gelandet bin? Zum Glück habe ich diese Website und den Artikel über Zahnarzt hier gefunden. Deshalb gebe ich Ihnen meine fünf Sterne

Alois Herrmann

Ich weiß nicht, wie ich zu diesem Artikel über Zahnarzt gekommen bin, aber er hat mir sehr gut gefallen, Der Eintrag über Zahnarzt ist der, den ich gesucht habe

Otto Werner

Ich fand die Informationen, dieDer Artikel über Zahnarzt ist umfassend und gut erklärt. Ich würde kein Komma wegnehmen oder hinzufügen., Der Artikel über Zahnarzt ist vollständig und gut erklärt